Konzentration und Zappeligkeit. Homöopathie?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sunny2410 14.02.11 - 11:01 Uhr

HI,
hab am Mittwoch Gespräch mit Lehrerin.
Unser Junior sei seit geraumer Zeit total zappelig und so und steht sich dadurch teilweise auch selbst im Weg.
Er ist seit Mitte August 2010 in der Schule (Grundschule) und geht auch gerne hin.
Jetzt hab ich aber auch schon bei den Hausaufgaben gemerkt, dass er total hippelig ist, nicht ruhig sitzen kann und total aufgekratzt ist.
Er macht viele Flüchtigkeitsfehler durch das Unkonzentrierte und Zappelige.
Hat irgendjemand Erfahrungen auf diesem Gebiet?
Hab schon mal überlegt ob man ihn homöopathisch unterstützen kann.
Natürlich auch in Rücksprache mit dem KIA.
Bin mal gespannt, wie es weitergeht.
AUf ADHS ist er noch nicht überprüft worden- nur zur iNfo.

Bin gepannt auf eure Antworten,
danke im voraus.

sunny2410

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 11:17 Uhr

hallo,

macht dein kind sport

mein sohn war auch ein zappelphillip
aber je mehr er sich körperlich auspowern konnte desto besser konnte er sich konzentrieren


hausaufgaben macht mein kind grundsätzlich nicht gern ,also müssen sie auch ganz schnell fertig sein,da schleicht sich schonmal ein fehler ein

bei meinem sohn hat sich das ganze mittlerweile rausgewachsen
jetzt ist er 11 und schafft sein pensum ohne zu zappeln


wann macht ihr denn die hausaufgaben?
vielleicht ist ein anderer zeitpunkt günstiger
mein sohn braucht z.bsp immer 30min nach der schule bis er wieder aufnahmefähig ist
bis dahin vertreibt er sich die zeit mit lego oder auch einfach mit nichtstun


medikamente kamen für uns nie in frage

lg manja

Beitrag von rosalinde.x 14.02.11 - 11:36 Uhr

Hallo Sunny,

meine Tochter ist auch zappelig (wahrscheinlich kein ADHS), aber deshalb würde ich nie auf Idee kommen, sie mit Medikamenten zu beruhigen.

Viel Bewegung und Sport als Ausgleich ist besser. Manchmal hilft auch Musik bei den Hausaufgaben (geht natürlich in der Schule nicht). Irgendwie hilft es ihr, sich besser zu konzentrieren, wenn sie noch etwas anderes gleichzeitig machen kann.
Bei ihr wäre z.B. erst Hausaufgaben, dann Sport wenig hilfreich. Wenn sie sich bewegt hat, geht auch das besser.
Für die Schule: Vor der Schule unbedingt an die frische Luft (am besten Fußweg zur Schule, mit dem Hund spazieren o.ä.).

Viele empfehlen auch Entspannungsübungen wie Yoga oder autogenes Training (weiß aber nicht ab welchem Alter).

Medikamente halte ich für den falschen Weg (außer bei ausgeprägtem ADHS, wenn alles andere nicht geholfen hat und selbstverständlich nur unter ärtzlicher Aufsicht). Nicht jedes unruhige Kind hat ADHS.

Liebe Grüße

Beitrag von munirah 14.02.11 - 17:20 Uhr

zappelige Kinder müssen nicht unbedingt ADHS haben, es gibt dafür viele Gründe, manchmal auch recht einfach erklärbare.
Medikamente, auch wenn sie homöopathisch sind, würde ich nicht geben oder erst, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, denn es ist nur ein kleiner Prozentsatz der unkonzentrierten Kinder, bei denen das hilft.
Wenn zu Hause alles stimmt (regelmäßige Hausaufgabenzeiten, ungestört, organisierter Hausaufgabenplatz, ausreichend Schlaf,...) kann man auch ein Konzentrationstraining machen (Marburger Konzentrationstraining oder andere), wobei man bei diesen Trainings beachten muss, dass die Eltern stark mit einbebunden sind, damit es erfolgreich sein kann.
Übrigens habe ich beruflich damit zu tun.

LG Munirah

Beitrag von sternschnuppe24 14.02.11 - 18:11 Uhr

Hallöchen,

du könntest mal Esprico probieren. Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel für Kinder.

Grundsätzlich solltest du darauf achten, das dein Kind ausreichen trinkt, viel Bewegung und frische Luft hat.

Mein Großer ist auch ein Zappelmann, der sich leicht ablenken läßt.


Liebe Grüße Nadine

Beitrag von moni 14.02.11 - 21:32 Uhr

Hallo.

Einige Tipps die vielleicht gegen die Hibbeligkeit helfen könnten.

- Viel weniger Fernsehen abends (am besten wöchentlich gar keins, nur am WE)
- Weniger Zucker im Trinken und Essen, Obst und Gemüse (mein Junge wird hibbeliger bei Süßen Sachen...)
- Nicht zuviel auf dem Plan haben (jeden Tag Programm)
- genug Bewegung/Spielen draußen (zum Auspowern)
- zeitig Zubettgehen/Aufstehen, regelmäßigen Tagesablauf.
- genug Pausen bei den Hausaufgaben machen, notfalls unterbrechen

Viellecht hilfts?
#winkeHerzlichen Gruß
Moni

Beitrag von manavgat 15.02.11 - 08:33 Uhr

Was macht Dein Sohn an Sport? Läuft er zur Schule und zurück oder gibt es Mama-Taxi? Wie ist der Tag strukturiert - gibt es Zeiten für freies Spiel?

Gruß

Manavgat