Schlaf 4-6-Jährige

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nele27 14.02.11 - 11:32 Uhr

Hi Ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, wie das mit dem Schlaf nach dem Kleinkindalter so weitergeht... also mit nachts aufwachen, trinken, Toilette etc.

Unser Anton schlief prinzipiell mit 7 mon durch (wurde da noch gestillt). Bis heute (3,5 J.) hatte und hat er immer mal wieder Phasen, wo er dann doch nochmal nachts aufwacht und ruft. Oft versorgt er sich auch selbst und trinkt zB das Wasser auf seinem Nachttisch. Aber phasenweise tut er das eben nicht, sondern ruft nach seinem Papa.
Das ist ja auch kein großes Problem, mich würde aber mal interessieren, wie das im Normalfall so weitergeht.

Wie ist das bei Euren 4-6-Jährigen? Schlafen die immer durch, versorgen sich selbst, gehen allein auifs Klo (unser trägt noch Windeln) oder rufen die auch nochmal, wenn sie was wollen??
Krankheiten natürlich ausgenommen, da ist eh alles anders.

Und wie machen das Familien mit z.B. drei Kindern unter 6? Da ist dann immer eins wach? #kratz

LG, Nele

Beitrag von anka1974 14.02.11 - 11:53 Uhr

Hallo,
unsere Tochter ist 5 Jahre alt und schläft nicht durch.
Sie sagt mir Bescheid, wenn sie auf Toilette geht, weint im Schlaf weil die Bettdecke weg ist und sie friert, dann decke ich sie zu u.ä.. Allerdings werde ich auch wach, wenn sie trinkt.
Viele Grüße
Sandra

Beitrag von bae 14.02.11 - 14:27 Uhr

mein großer ist genau 4 jahre. er schläft auch schon sehr lange durch(8monate) er wird zu 99% nicht wach..außer er ist krank . windellos sind wir seit 1 jahr(tag und nacht). er mu0ß eigentlich nachts nie aufs klo. trinken gibts am abend vor dem schlafen noch paar schlucke und das wars. schläft von ca. 21uhr-7uhr und mittags 2 stunden:-p

Beitrag von margarita73 14.02.11 - 18:20 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird bald 7. Er schläft durch, seit er ein Jahr alt ist. Seit ca 2 Jahren steht er eigentlich jede Nacht zum Pipi machen auf und trinkt dann auch schonmal Kraneberger, aber alles selbständig. Er weckt uns nur, wenn er krank ist oder schlecht geträumt hat. Der Große (10) steht eigentlich fast nie auf nachts. So unterschiedlich kann´s sein. :-)

LG Sabine

Beitrag von ayshe 15.02.11 - 08:58 Uhr

Hallo Nele,

ich weiß gar nicht mehr, wo genau die Altersgrenze lag.
Ich glaube mit 4 war es bei uns auch noch ziemlich durchsetzt, also mal mit Wachmachen und auch mal wieder mit Selbstversorgung.

Eine Flasche Wasser haben wir immer am Bett und auch der Topf stand immer gleich da. Taschentücher sind auch bereit, falls nötig.

Also meine Tochter schlief sehr oft durch, aber nicht zu 100% jede Nacht, das ist klar.

Mit spätestens 6 (ich glaube eher früher) lief das alles von selbst.
Ich wußte oft gar nicht, ob sie wach war oder nicht. Sie ging eben auf den Topf/Toilette, trank etwas und legte sich wieder hin.

Nur wenn sie schlecht geträumt hatte kam sie zu uns, das ist auch jetzt noch so, bei Albträumen braucht sie es dann etwas kuschelig.

Beitrag von munirah 16.02.11 - 08:59 Uhr

Hallo Nele!

Lange Zeit hatte ich drei Kinder unter 6, jetzt ist der Große 6.

Das Schlafverhalten ist sehr unterschiedlich, von Kind zu Kind. Meine haben sich normalerweise nicht gegenseitig geweckt, aber man sollte nicht das nachts lauteste Kind mit dem Kind zusammen in ein Zimmer stecken, dass am leichtesten aufwacht :-p

Und ob sie rufen oder selbst kommen hängt auch von den Räumlichkeiten ab. Unsere Großen (5 und 6) schlafen in einer anderen Etage, wo ich nichts hören kann bzw nur bei sehr lautem Gebrüll. Das heißt, sie müssen sich selbst versorgen, d.h. auf Toilette gehen oder etwas trinken.
Anfangs waren sie allerdings 2 und fast 4 Jahre alt als sie in das Zimmer kamen. Da musste ich mit Babyphon oder anderen Mitteln hören, was da abgeht und sehr oft laufen, auch nachts. Aber da ich in der Schwangerschaft und Stillzeit mit dem 3.Kind sowieso oft nachts auf war, passte es meistens irgendwie zusammen.
Und die Großen wurden immer selbstständiger, machten immer mehr allein. Oft entdecke ich morgens die Spuren nächtlichen Wanderns: ein Becher steht rum, eine etwas nasse Hose liegt in einem Eimer im Bad (= nicht schnell genug aufs Klo gegangen), die Klobürste wurde nicht benutzt,... Meistens höre ich, wenn jemand aufsteht, aber nicht immer. Und die Kleine (2) kommt oft noch nachts, aber meistens zum Kuscheln und geht auch selbst wieder ins Bett (dass man nachts auch trinken kann, verrate ich ihr lieber nicht)

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 09:07 Uhr

Mein Sohn hat angefangen mit 4,5 Jahren durchzuschlafen (also nicht phasenweise, dass er mal 1 Woche durchschlief und dann monatelang nicht, sondern dauerhaft). Früher ist er mind. 1 Mal aufgewacht und ist dann jede Nacht zu uns ins Bett gekommen. Ich habe es nie mitgekriegt, ausser ich war wach und habe den Kleinen gestillt.

Er trägt noch Windel nachts, die morgens total voll ist und manchmal sogar überläuft, also muss er nicht auf die Toilette nachts, auch trinken muss er so gut wie nie, er brauchte halt Mama.

Ab und zu hat er einen Alptraum und kommt dann zu uns, ist aber vielleicht 1-2 Mal im Monat, wenn überhaupt.

LG Alla

Beitrag von estragon 16.02.11 - 09:07 Uhr

Hallo Nele,

ja bei drei Kindern ist in der Tat eigentlich immer eines wach. Unser Großer schläft durch seit er 1 Jahr ist und kommt ganz selten noch nachts in unser Bett, der Mittlere kommt an 5 von 7 Nächten in unser Bett oder will neues Wasser haben oder so und der Kleine schläft ganz schlecht, sehr unruhig, wacht ständig auf und muß getröstet werden, in manchen Nächten will er auch noch 'ne Flasche Milch, das ist allerdings eher selten und hängt davon ab, wann er Abendbrot hatte.
Rufen tun die beiden Großen nie, sie kommen zu uns, wenn sie was wollen, zum Klo gehen sie allein und beim trinken brauchen sie auch keine Hilfe.

Aber spätestens in der Pupertät werden sie wohl durchschlafen :-p

Viele Grüße,

Beitrag von schullek 16.02.11 - 10:46 Uhr

hallo,

meiner ist 5 und schläft mit seinem bett an unserem dran. so bekomme ich also zwangsläufig sowieso mit, wenn was ist. aber auch wenn er komplett allein in seinem zimmer schlafen würde, bin ich mri sicher, dass er rufen würde, wenn was wäre.
meiner hat an seinem bett ne wasserflasche stehen und meist muss ich sie ihm geben, weil er viel zu vershclafen ist, um sie zu finden. kommt aber nicht oft vor udn wenn, dann hab ich kein problem damit. auch auf die toillette bringen wir ihn, was noch viel seltener vorkommt. da kommt er gsd nicht nach mir, ich geh einmal die nacht...
ich finds aber ehrlich gesagt gar nicht schlimm. ich habe die ersten 2 jahre mit ihm so viel schlafentzug gehabt, dass mich ein oder zweimal wach sein die nacht für was kurzes kaum stört. zumeist schläft er sowieso durch udn wenn dann nur mal trinken.

lg

Beitrag von nele27 16.02.11 - 11:57 Uhr

#danke fürs Antworten! War sehr interessant zu lesen #pro