Schwangerschaft und Katze

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jadore88 14.02.11 - 12:05 Uhr

Hallo an alle,

ich bin grad in der 8. Woche schwanger und nun tritt das Problem auf... Ich habe seit fast 3 Jahre eine Katze zuhause, super süßes und liebes Tier, durchgeimpft, geht auch nie nach draußen (höchstens darf sie im Sommer ein wenig auf dem Balkon frische Luft schnappen). Nun höre ich von allen Seiten, dass ich die Katze rausschmeißen soll, denn die Katze kann dem Baby richtig schaden, und Allergien hervorrufen, und und und...
Meine kleine Bagira tut mir echt leid. Muss man die Katze wirklich abgeben? Natürlich ist mir klar, dass die Katze nix im Babyzimmer zu suchen hat, aber es gibt doch bestimmt Möglichkeiten? Würde auch gerne eure Meinung dazu hören.

Beitrag von vemaja 14.02.11 - 12:08 Uhr

Also ich hab 2 Katzen und ich werde im Traum nicht daran denken, meine Katzen rauszuwerfen!!!
Ich achte darauf, dass meine Katzen nicht ins Babyzimmer gehen, oder mit dem kleinen dann alleine sind.

Ich habe noch keine Sekunde daran verschwendet, darüber nachzudenken ob ich meine Süßen hergebe!!!

lg
vemaja

20.SSW mit Boy unterm #herzlich

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 12:09 Uhr

Also meine Freundin ist Tierarzthelferin und hat 5 Katzen zu Hause. Das Kind ist gesund und munter.
Es ist natürlich mit Katzen so wie mit allen RISIKOfaktoren. Es KANN was passieren, muss aber nicht.

Ich persönlich würde Bagira behalten und noch vorsichtiger sein beim Toilette sauber machen. Handschuhe tragen und so weiter.
#winke

Beitrag von julie1108 14.02.11 - 12:10 Uhr

Hallo,

also meine Schwägerin hat zwei Katzen und das klappt super. Hör nicht auf die Leute, die immer sagen, gib die Tiere ab. Das sagen sie wegen meiner zwei Hunde auch manchmal. Das ist quatsch. Früher sind die Kinder auch auf Bauernhöfen groß geworden und es hat ihnen auch nicht geschadet. Katzen rufen keine Allergien hervor, es ist sogar für den sozialen Umgang gut für die Kinder. Diese Leute die das sagen, haben doch alle Langeweile.

Lieben Gruß

Beitrag von manu0379 14.02.11 - 12:10 Uhr

Der liebe Gott hat dir nicht umsonst zwei Ohren gegeben. Lass diese ach so tollen Tipps links rein und rechts gleich wieder raus.

Das was du schreibst ist wichtig, die Katze nicht ins Babyzimmer lassen und darauf achten, dass sie nicht im KiWa schläft. Ansonsten wird sich die Katze schnell an Euren Nachwuchs gewöhnen. Und ganz ehrlich sollte sich nach der Geburt Eures Kindes wirklich eine Katzenhaarallergie ergeben, kann man immer noch überlegen ob und wohin man die Katze dann geben kann.

Während der Schwangerschaft würde ich die aber auf keinen Fall weggeben.

Beitrag von erbse2011 14.02.11 - 12:10 Uhr

ach geschmarre ich bzw meine familie hat schon imme katzen gehabt.
meine schwester hat auch ne eigene katze im haus und hat die wärend der schwangerschaft auch nicht abgegeben. die katze darf halt nur nicht mit ins babyzimmer. und wo sie noch schwanger war hat halt ihr mann das klo sauber gemacht.
und bis jetzt war das bei uns in der familie auch so die wo katzen hatten hatten auch eine imunität gegen toxoplasmose.
also deine mietz mietz brauchst nicht weggeben. halt nach jedem streicheln und schmusen hände waschen.
hoffe konnte dir bisschen helfen

Beitrag von dresdnerin86 14.02.11 - 12:11 Uhr

Hallo,

wir haben auch 2 Katzen und niemals hätte ich daran gedacht die Katzen rauszuschmeißen!!!
Toxoplasmose kannst du auch durch ungewaschenes Gemüse bekommen und Katzen die eh nur in der Wohnung sind, haben fast nie Toxo.

Unsere Katzen dürfen übrigens überall hin, auch ins Babyzimmer wenn es denn mal fertig wird. Warum auch nicht? Allergien bekommen wohl eher Kinder die später mit Tieren in Kontakt kommen.

LG,
Gwen
26 SSW

Beitrag von glimmerfee 14.02.11 - 12:11 Uhr

Ich gebe meine süße auch auf jeden Fall nicht her!
Ich passe halt beim Katzenklo sauber machen auf und wasche mir nachher gleich gründlich die Hände. Werde auch nen Toxoplasmose test machen lassen aber mehr nicht.

LG

Beitrag von mieze77 14.02.11 - 12:13 Uhr

Hallo!

Wir haben auch zwei Katzen und eher friert die Hölle zu bevor wir auch nur einen Gedanken daran verschwenden sie abzugeben. Kinderzimmer ist verboten, war es aber von anfang an und es wird dann öfter gesaugt und die dürfen nicht in die Wiege oder sonstiges.

Laß dich nicht verrrückt machen, die Tiere gehören zur Familie und es gibt halt neue Regeln. Ok, unsere werden die hassen, waren ja bis jetzt unsere Kinder, aber da müssen die durch. ;-)

Viel Spaß mit Katze und Kind!



Lg Mieze77

Beitrag von zapmama2003 14.02.11 - 12:13 Uhr

Hallo Jadore,

aslo für ich ist es jetzt wichtig per Blutabnahme festzustellen, ob du gegen Toxoplasmose immun bist oder nicht. Falls nicht, dann muss du in der SS bisschen aufpassen, kein Katzenklo sauber machen, nicht mit der Katze im Gesicht schmusen, nicht auf deinem Bett schlaffen lassen usw.

Wenn das Baby da ist, denke ich, kann es auch mit der Katze klappen. Die Katze darf dann halt nicht in die Nähe des Babys kommen. Wenn man überlegt wie die Kinder auf den Bauerhöffern geboren werden. Man dürfte da ja kein Tier mehr halten, oder? Ich denke wenn man vernünftig aufpasset, das Tier pflegt, und in der Anfang Zeit es bisschen fern von dem Kind hält, ist es gar kein Problem.

Ich bin persönlich der Meinung, dass wir für die Tiere die wir haben in jeder Lebenslage Verantwortung tragen.

LG
Zap

Beitrag von sunnyside24 14.02.11 - 12:13 Uhr

Also ich finde solche Aussagen sind totaler Quatsch und leicht dahergesagt, aber nicht hilfreich. Ich kenne viele Familien in denen durchaus auch Katzen leben und es läuft prima. Klar musst du auf die Hygiene achten, das Katzenklo sollte regelmäßig und nicht in allzu weiten Abständen gereinigt werden (in der SS am besten nicht von dir, wegen der Toxo Gefahr) und du solltest darafu achten, dass die Katze sich nicht ins Babybett legt. Das einzige was ich diesbezüglich gehört und gelesen habe ist, dass man aufpassen muss, da sie sich möglicherweise aufs Baby legen könnten und es so keine Luft bekommt. Ob das schonmal passiert ist und wieso sie das angeblich machen sollten, keine Ahnung. Ich habe einen Hund und habe mich daher mit dem Thema Haustiere und Babies bzw. Kleinkinder auseinandergesetzt, allerdings war mir schon bei Anschaffung klar, dass ich bald ein Baby möchte und daher habe ich auch das bedacht. Wäre ja schlimm, wenn alle ihre Haustiere abgeben würden, die schwanger sind...solche Aussagen verstehe ich nicht...

Beitrag von wurmling 14.02.11 - 12:14 Uhr

DAS IST ABSOLUTER BLÖDSINN!!!!

Sorry, aber wer das behauptet ist einfach nur doof#klatsch.

Hatte selber einen Kater. Er hat von sich aus Abstand zum Baby gehalten. Gut, ab und an musste ich aufpassen, dass er nicht ins Babybett hopst. Das wollte er unbedingt mal ausprobieren.#schein War aber auch zu verlockend. Er hat aber schnell gelernt, dass er das nicht darf. Klar habe ich auch öfter saugen müssen bzw. habe ich von mir aus gemacht. Und meinem Kind habe ich von Anfang an gesagt, dass Futternäpfe und das Katzenklo tabu sind.

Aber mal ehrlich: ist es nicht besser mit Tieren aufzuwachsen als ständig mit der Sagrotanflasche unterm Arm durchs Haus zu laufen. Übertriebene Reinlichkeit und das Kind-von-allem-Schmutzigen-Verhalten ist meiner Meinung nach viel schlimmer und eher allergiefördernd als ein Haustier. Und ich habe noch nie erlebt, dass sich eine Katze freiwillig auf ein Baby/Kleinkind legt.

Beitrag von jennyb2 14.02.11 - 12:17 Uhr

ich hab drei katzen und würde die nie weggeben, auch wenn sie mnchmal nerven :-) man muss halt nur etwas aufpassen und das neugeborene nicht mit ihnen allein lassen. hab die katzen beim tierarzt auch durchchecken lassen und die sind kerngesund, keine toxoplasmose oder sonstiges. wenn ich die weggeben müsste, dann wär das so schlimm für mich, dass das bestimmt auch der kleinen im bauch nicht gut tut. #katze
jenny mit #baby larissa im bauch 37 ssw

Beitrag von arvid-2007 14.02.11 - 12:17 Uhr

Hi Du,


immer diese überbesorgten Leute, die mit ihrem Halbwissen Panik verbreiten. Das ist echt mal super nervtötend! Mußte mich damit auch rumärgern...

Hauptsorge ist ja nur eine frische Toxoplasmoseinfektion in der Schwangerschaft. Da Du Deine Mieze ja schon länger hast, ist dieses Thema vermutlich schon durch und daher keine Gefahr mehr. Eigentlich müßte das beim Frauenarzt auch abgeklärt werden (Blutuntersuchung), wenn der weiß, daß Du ne Katze hast.

Meine Miezen sind geblieben! Schließlich haben die die älteren Rechte. Und sie daran zu gewöhnen, daß sie am Baby und im Babyzimmer nix zu suchen haben war auch kein Problem.

Mein Krümel ist super gesund, hat null Allergien und gleich noch Erfahrung mit Tieren gesammelt.

Wer natürlich auf einen lupenreinen Haushalt besteht, sollte sich meiner Meinung nach weder mit Haustieren noch mit Kinder umgeben.:-p

Kannst mich gerne auch mal so anschreiben, wenn Du konkreter was wissen willst. Laß die anderen reden, es ist schon gut mal kurz über alles nachzudenken aber es dann abzuhaken und Dein Ding zu machen.

Alles Gute Dir noch,
LG Alex

Beitrag von fusselcat 14.02.11 - 12:20 Uhr

Hi,

also ich würde meine Katze auf gar keinen Fall abgeben. Das Einzige was Du auf jeden Fall machen solltest, ist dich auf Toxoplasmose testen zu lassen und beim Säubern der Katzentoilette Handschuhe tragen. Aber wenn Du eine reine Hauskatze hast und sie nicht mit rohem Fleisch oder ähnlichem fütterst, sollte es da auch keine Probleme geben.
Ansonsten musst Du deinem Minitiger schon von Anfang an gewisse Regeln und Grenzen aufzeigen, dann lernen sie auch mit der neuen Situation umzugehen.
Unsere Miez ist seit meiner Schwangerschaft noch anhänglicher und manchmal hab ich das Gefühl sie redet mit unserem Froschi im Bauch ;-) , aber sie hat auch schon von Anfang an gelernt, dass Tische und bestimmte Zimmer tabu für sie sind...

Also lass Dich nicht verrückt machen :-)

LG #katze

Beitrag von perladd 14.02.11 - 12:27 Uhr

Hilfe wer erzählt denn sowas???? Das können doch nur dumme Leute sagen die absolut kein Ahnung haben.
Ich selber bin mit einer Katze gross geworden die bei mir auf dem Kinderwagen lag und mich sozusagen bewacht hat und ich lebe noch und bin kerngesund!
Ich selber habe Katze und Hund und keiner von beiden wird irgendwo ausgesperrt! Natürlich lasse ich (wenns dann da ist) mein Baby nicht unbedingt mit ihnen allein, aber auch da mache ich mich nicht verrückt. Jeder so wie er es für richtig hält.

Kleiner Tip: Schau dir einfach mal den Film "Babys" an, dann siehst du wie Kinder aus anderen Völkern glücklich mit Tieren aufwachsen und die werden sogar vom Hund quer über den Mund abgeleckt und strecken noch die Zunge dabei raus!

Lass dir echt nicht so nen Mist einreden!

Beitrag von shoern 14.02.11 - 12:20 Uhr

Hallo,

wir haben seit vielen jahren Katzen.
Hatte meine 3 schatzis auch schon in der 1.ss gehabt und schmusen schon eh und je wie wild miteinander und schlafen auch im Bett#schein
Ich bin trotzdem Toxoplasmose NEGATIV(komisch) und muss bissle aufpassen.
Kein Katzenklo sauber machen:-) und öfters mal Hände waschen!!
Ich würde sie niemals hergeben....mein spike hat auch oft neben meinem Sohn geschlafen und mit ihm gekuschelt(unter aufsicht).
Ich bin auch so aufgewachsen und finde es super klasse!!!

Beitrag von fiara 14.02.11 - 14:20 Uhr

Ich habe auch einen Kater, der im Bett schläft. Hat euer Baby nach der Geburt in eurem Schlafzimmer geschlafen? Wenn ja, mussten dann eure Katzen draußen bleiben, oder haben sie weiter im Bett geschlafen.

Mein Kater schläft gerne direkt neben meinem Gesicht, hätte da schon etwas Angst, dass er das dann auch bei dem Baby macht.

Beitrag von shoern 16.02.11 - 09:45 Uhr

Also direkt nach der Geburt mussten unsere Katzen Nachts leider im Wohnzimmer schlafen...war mir zu gefährlich.
Aber tagsüber durften sie wieder ins Schlafzimmer und auch neben baby schlafen.
Erst als mein Colin knapp 1jahr war durften die Miezies wieder rein:-)
Sie waren aber nicht nachtragend#schwitz
Ich stell mal ein bild in meine VK....;-)

Beitrag von muffy83 14.02.11 - 12:21 Uhr

Huhu,

damals bei meiner ersten SS hatte ich zwei Katzen und mein kleiner ist kerngesund.

Jetzt bei der zweiten SS hab ich drei Katzen und werde im Traum nicht daran denken meine Stubentiger abzugeben.

Du wolltest halt beim Katzenklo sauber machen Handschuhe trocken und die Hände waschen.

Aber lass dich nicht verrückt machen du kannst deine Mietze schon behalten.

Lg

Beitrag von jadore88 14.02.11 - 12:22 Uhr

Also ihr habt mir jetzt Mut gemacht :)
Die Kleine gebe ich nicht ab. Hätte ich auch so wahrscheinlich nicht abgegeben, ich wollte nur von anderen Leuten hören, dass es auch mit Fellnasen gut klappt :)

Beitrag von unserwuzi 14.02.11 - 12:22 Uhr

Also ich hab auch ne Katze und würde sie NIE einfach so abgeben! Fände das total übertrieben. Kinder sollten normal aufwachsen und nicht in nem Glashaus

Beitrag von annetteingo 14.02.11 - 12:24 Uhr

Hallo,
also das ist völliger Blödsinn. Du kannst deine Katze behalten.
Wir haben unsere Katzen auch behalten, sie durften nur nicht ins Babyzimmer, sowie ins Schlafzimmer, allerdings auch schon während der SS und ich hab nie das Katzenklo geputzt, aber ansonsten bin ich so mit ihnen umgegangen, wie sonst auch.

Als mein Sohn dann ca. 1 Jahr alt war, hatte er ein paar Mal hintereinander eine Bronchitis und unser KiA meinte, dass das durchaus von den Katzenhaaren kommen kann. Das war dann der Punkt, wo wir uns doch gegen die Katzen entschieden haben. Und ich glaube, der Doc hatte Recht und es lag wirklich daran, denn seit dem war gut.
Wie du siehst, wenn es so kommt, dass dein Baby doch irgendwie allergisch reagieren sollte und es definitiv an den Katzenhaaren liegen kann, kannst du dann deine Katze auch immer noch weggeben.

Also lass dir da nicht reinreden und weiterhin viel Spaß mit deiner Katze.

LG Annette + #schrei Nr.4 (19.SSW)

Beitrag von buzzfuzz 14.02.11 - 12:30 Uhr

hallo

also ich wurde im november 2009 ss und habe auf die anderen gehört und habe unsere 2 Kater abgegeben...allerdings wolten die partout keine wohnungskatzen bleiben und haben alles kaputt gemacht und nur laut gejammert...und da wir in der 1ET wohnen haben wir sie letztendlich doch abgegeben. Ich mag katzen nicht soo sonderlich daher hatte ich damit kein problem. Im Dezember 2009 wurde ich dann notoperiert und bin nun seit August 2010 wieder ss und wir haben uns in der zwischenzeit eine 9jahre alte hausdamenKatze von der freundin angenommen und ich habe keine probleme in der ss mit dieser katze.

Das klo muss mein mann sauber machen ,aber ansonsten kann sie alles machen,sie liegt immer bei mir aufm sessel oder an den füssen von mir auf dem hocker vorm sessel und ich bin toxo negativ,kann mich also immer jeder zeit anstecken,aber was mir 29jahre nciht passiert ist ,denke ich muss nun nicht in der ss urplötzlich kommen.

ich höre dahin gehend nicht mehr auf andere und werde meinem man und den kids nicht nochmal ihr haustier nehmen.

Wenn Mia in 7wochen auf der welt ist,werde ich auch die katze(Lilly) nicht von Mia fern halten. Möchte nur versuchen das Lilly, weder im Kiwa/maxicosi/kinderbett oder laufstall sich breit machent oder rein geht. aber ich denke wenn man früh genug anfängt es ihr zu zeigen das sie es nicht darf,dann klappt es auchwenn das baby da ist.

ich bin auch mit haustieren gross geworden und war täglich auf m Bauernhof und habe keine allergien.

also genies die SS und geniess dein haustier:-)

Diana

Beitrag von meandco 14.02.11 - 13:17 Uhr

ich hab nen hund und 2 katzen ... und bin toxo neg ...

die große ist pumperlgsund #cool und beim baby soweit auch alles io #pro

lg
me