Welche Anträge / Erledigungen??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dolli1209 14.02.11 - 12:33 Uhr

Hallo ihr Kugelbäuche!

Bin heute in der 28+1 SSW und wollte mal so vorsichtig nachfragen, welche Anträge bei Behörden bzw welche behördlichen Erledigungen vor der Geburt gemacht werden müssen.

Das Elterngeld kann man ja erst nach der Geburt beantragen.

Ansonsten fällt mir außer einer privaten Zusatzversicherung für den Kurzen (mein Mann u. ich sind beide Beamte, der Kurze ist zu 80 Prozent über uns versichert) nichts mehr ein.

Wie schauts denn aus mit den Steuerklassen? Müssen wir die jetzt wechseln? Bis jetzt verdient mein Mann ca. 100 - 150 Euro mher als ich, wir sind verheiratet u beide in Steuerklasse 4.
Da ich ja nach dem Mutterschutz nur 65 Prozent Elterngeld bekomme, wird das ja wesentlich weniger als das Gehalt von meinem Mann.

Kann mir da jemand weiter helfen?

Danke schonmal!

LG

Beitrag von poky81 14.02.11 - 12:40 Uhr

Hallo,
ich bin auch Beamte und kenne das Drama mit der Beihilfe ( da kannst du nach der Geburt übrigens einen zuschuss zu deiner Krankenversicherung beantragen sofern du keine Heilfürsorge hast). Steuerklassen ändern macht jetzt keinen Sinn bei euch. Manche machen das sobald bekannt wird, dass du schwanger bist, damit du dann mehr verdienst und somit mehr Elterngeld bekommst, aber in der 29. SSW würde ich das nicht mehr machen.
Danach würde ich es mal professionell vom Stuerberater ausrechnen lassen, bzw. manchmal sind die Mitarbeiter beim Finanzamt auch nett und raten dir irgendwas. Wenn es nämlich doof läuft, musst du die einbehaltenen Steuern wieder zurück zahlen und das wäre ja auch Quatsch.
Dienstrechtliche Dinge, wie Antrag auf Elternzeit etc. kannst du auch erst nach der Geburt einreichen, jetzt geht das alles nicht. Ich habe die Anträge hier und auch schon ausgefüllt, müssen dann nur noch mit dem Geburtsdatum versehen und abgeschickt werden.
Hoffe ich konnte dir helfen.

Beitrag von lotosblume 14.02.11 - 12:44 Uhr

Dein Mutterschaftsgeld - aber das kannst du erst beantragen wenn du den Zettel von deiner FA für die KK bekommst - ist so um die 34 SSW rum.

Ihr hättet die Steuerklasse wenn dann früher wechseln müssen, so dass dein Netto höher ausgefallen wäre...dann wäre auch das Elterngeld höher gewesen!.
Jetzt macht es keinen Sinn mehr.
Ihr könnt zwar wechseln, so dass dein Mann ab Geburt dann eben mehr Netto bekommt...aber dann werdet ihr mit einer deftigen Steuernachzahlung rechnen müssen.

Ist nämlich der Nachteil beim Elterngeld - man kann da ganz schon auf die Nase fallen...

Beitrag von poky81 14.02.11 - 12:47 Uhr

Mutterschaftsgeld bekommen Beamte nicht..... Wir bekommen ganz normal unser Gehalt von Staat weiter.