Sie verweigert jetzt die Brust :(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von emma-2011 14.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

meine Maus ist nun 9 Tage alt. Von anfang an hatten wir probleme beim stillen. Wir kamen nicht so richtig zusammen, Sie hat die Brust nicht richtig in den Mund genommen usw.
Nach kurzer Zeit war ich wund, am Do hat sie mir an der linken Seite ne Blutblase gesaugt :( Da habe ich nun abgepumpt seit dem. Die rechte Seite hat sie dann bislang immer getrunken u danach noch Falsche mit Pre Milch.

Seit letzter Nacht verweigert sie jedoch hartnäckig die Brust. Egal wie ich es versuche, sie macht den Mund nicht mehr richtig auf u heult sich richtig in rage. Es geht gar nix mehr.

Sie schläft recht viel u wenn sie dann wach wird, will sie immer sofort essen. Also habe ich sie nun auch immer sofort genommen u angelegt, aber jedes mal das gleiche Spiel.
Das raubt mir echt den letzten Nerv.

Dazu tut mir die Brust an der Sie bislang immer getrunken hat auch weh. Vorm anlegen hab ich schon etwas Angst muss ich zugeben. Das überträgt sich wahrscheinlich auch oder?

Die Hebamme meinte vorhin ich soll jetzt einfach mal ein bis zwei Tage nur abpumpen u ihr im Wechsel Muttermilch u die Pre geben. Viell. ist sie dann nicht mehr so ausgehungert u nimmt die Brust wieder.
Ich fürchte nun aber irgendwie, dass wir uns so langsam selber abstillen.

Um jeden Preis stillen ist nicht richtig, dass weiss ich. Aber irgendwie ist es schon schade, dass es nicht so richtig klappt.
Meine Hebamme meinte, manchmal passen Kind u Bbrust auch nicht so richtig zusammen (ich habe recht große Brüste). Bei meinen Jungs hat es auch nicht geklappt.
Von meiner Mum hab ich am WE erfahren, dass es bei ihr mit dem stillen von uns Kindern auch nicht funktionierte. Kann sowas so ne Art Vererbung sein??

Ach mensch.. eigentlich ist stillen ja so schön, aber irgendwie scheint es für uns doch nicht das richtige zu sein.

Sorry für das "jammern".
emma

Beitrag von jumarie1982 14.02.11 - 12:59 Uhr

Huhu!

Das hört sich für mich nach ner 1A-Saugverwirrung an.

1. Stillberaterin anrufen. SOFORT!
http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93
oder
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83

Der Rat deiner Hebamme mit der Flasche ist maximal kontraproduktiv.
Daher kommt das Problem ja!

Hast du mal versucht sie im Halbschlaf anzulegen?

LG & alles Gute!
Jumarie

Beitrag von berry26 14.02.11 - 13:01 Uhr

Hi,

vergiss deine Hebamme und such dir am besten jetzt sofort eine Stillberaterin!!(www.afs-stillen.de oder www.lalecheliga.de) Die arbeiten ehrenamtlich und haben viel mehr Ahnung als deine Hebamme. Der Rat deiner Hebamme ist nämlich tatsächlich der beste Weg zum abstillen.

"Von meiner Mum hab ich am WE erfahren, dass es bei ihr mit dem stillen von uns Kindern auch nicht funktionierte. Kann sowas so ne Art Vererbung sein?? "

Nein sowas ist zu 90% falsche Beratung wie bei dir ganz offensichtlich auch!

Wenn du so starke Probleme mit deinen BW hast dann liegt es an der falschen Anlegetechnik. Abpumpen und zufüttern führt ganz schnell zur Saugverwirrung, wie es bei euch ganz offensichtlich auch passiert ist.

Du müsstest jetzt komplett auf Flasche, Schnuller etc verzichten und dein Kind konsequent anlegen, damit es mit dem Stillen wieder funktioniert. Wie gesagt ist es am besten das ganze mit Hilfe einer qualifizierten Stillberaterin zu machen, da diese dir die beste Hilfestellung geben kann um dein Baby wieder an die Brust zu bringen.

Ich wünsch dir auf alle Fälle
Alles Gute!

LG

Judith

Beitrag von jd83 14.02.11 - 13:33 Uhr

Hm komische Hebamme #kratz Meine Hebi hätte mir alles geraten, aber niemals, mit dem Stillen aufzuhören...

Louis bekommt meine Brust auch nicht richtig zu fassen, deshalb nehme ich von Anfang an Stillhütchen von NUK. Die sind super und das Stillen klappt toll. Wunde Warzen kenn ich zu gut. Hebi meint, dass es mit manchen Brüsten einfach schwierig ist zu stillen, dafür gibt es halt Hilfen.

Ich würde nur im äußersten Notfall auf alternative Nahrung zurückgreifen...

Versuch, das Stillen weiterhin. So nach und nach kommt die Milchmenge dann wieder zurück (Bedarf- Nachfrage). Und versuch ruhig zu bleiben, damit deine Kleine Sicherheit spürt und die Brust wieder annehmen kann. Leicht gesagt, ich weiß. Aber ich würde nicht zu schnell aufgeben...den es wäre sooo schade. Und glaub mir, schon allein der Arbeit und des Geldes wegen, ist Stillen so toll!!! Jedes Mal ne Flasche machen...och nee. Und den Kindern tut die Nähe zudem gut...gesundheitlich ganz zu schweigen.

Wer weiß was deine KLeine hatte...vielleicht Soor? Da sagt man auch, dass das Saugen an der Brust schwierig ist und weh tun kann. Louis weint auch manchmal der Brust, vorallem wenn er satt ist oder aufstoßen muss. Ich gebe dann aber nciht auf. Notfalls lege ich ihn später noch mal an, wenn er sich beruhigt hat.

LG Jessi mit Louis 11 Wochen #verliebt