was emint ihr dazu?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lucky7even 14.02.11 - 12:54 Uhr

wenn man einem kind als stummen zweitnamen ohne bindestrich einen namen von den urgroßeltern gibt?

wenn unser 2tes kind ein junge wird, wollten wir ihm den zweitnamen walter geben, denn mein opa hat uns schon ganz viel geholfen, auch in finanzieller hinsicht.da er schon 85 ist wollten wir ihm wenn damit eine freude machen.

unsere tochter hat auch einen doppelnamen ohne bindestrich, wir verwenden nur den ersten namen als rufname, ist auch so eingetragen.

ich hatte meinem opa das schon gesagt und er war sehr gerührt.nun ist der name ja nicht so neumodisch sondern eher älter, aber mich würde mal interessiern was ihr dazu sagt.

LG

Beitrag von canadia.und.baby. 14.02.11 - 12:57 Uhr

Mein fall ist es nicht , aber allg. doppelnamen.

Aber das ist doch ein schöner hintergrund und wenn es euch zu sagt , macht es :)

In der Familie meines Mannes ist es auch üblich. Mein Mann trägt als 2t namen den seines Vaters.

Wir haben die tradition gebrochen , da wir nur einen Namen wollten :)

Beitrag von metalmom 14.02.11 - 13:02 Uhr

Doppelname = MIT Bindestrich, gilt als EIN Name.
Zweitname = OHNE Bindestrich, zwei einzelne Namen.
Zu der Frage:
Mein Sohn hat den Zweitnamen meines Schwiegervaters, meine Tochter den Drittnamen meiner Mutter.
Wenn man ein besonders Verhältnis hat, finde ich so etwas schön.
LG,
Sandra

Beitrag von dschinie82 14.02.11 - 13:04 Uhr

Ich finde euren Hintergrund sehr schön und würde es dann auch machen!

Meine Mutti hat auch noch die vornamen ihrer Großmütter und mein Papa die Vornamen seiner Großväter erhalten. Ich finde das schön!!!

LG
Dschinie

Beitrag von niniveh78 14.02.11 - 13:08 Uhr

Hallo!
Ich finde das richtig schön, denn so hat der Zweitname für mich einen echten Sinn, da er einer bestimmten Person gewidmet ist. Wir wollen unserer Tochter auch als Zweitnamen den Namen meiner verstorbenen Tante geben. Sie war meine Patentante und ist leider vor 3 Jahren an Krebs gestorben. Ich finde es schön auf diese Weise wichtige Menschen in Erinnerung zu behalten.
LG Nina

Beitrag von haseundmaus 14.02.11 - 13:18 Uhr

Hallo!

Ich finds eine schöne Idee!
Und es ist ja nur der Zweitname, der steht halt im Ausweis. Rufen tut ihr ihn ja nur mit erstem Namen.
Ich würds machen, ich finds schön zu Ehren deines Opas.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von s30480 14.02.11 - 13:22 Uhr

Haben wir auch so gemacht, unser Großer heißt mit 2. Namen Maximilian nach meinem Pa unser Kleiner Erwin nach meinem Schwiegervater, sind aber stumme Namen. Unsere Kleine bekommt jetzt Theresa als Zweitname nach meiner Uroma.
Ist doch eine schöne Geste..
LG Sandra

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.02.11 - 13:36 Uhr

Wenn der Name stumm und ohne Bindestrich ist, finde ich es ok. Das Kind hat ja keine Nachteile dadurch. Wenn man natürlich Hans-Walther beispielsweise mit Bindestrich nehmen würde, würde ich das schon schlimm finden. Würde ich einen Jungen bekommen, hätte ich vielleicht auch den Namen meines Opa dazu gegeben. Mit Ludwig auch sehr alt, aber wenn ohne Bindestrich ist ja nix dagegen zu sagen.

Beitrag von tragemama 14.02.11 - 13:41 Uhr

Haben wir auch so gemacht. Deshalb heißen unsere Kinder:

Kathrin Leonarda
und
Christina Anna

Andrea

Beitrag von tanja1408 14.02.11 - 14:49 Uhr

Ich finde das auch gut.
Unsere Tochter heißt Antonia (Rufname) Ottilie (Zweitname = Vorname meiner Oma, also ihrer Uroma).
Ich finde es eine schöne Tradition, diese alten Namen zumindest auf diese Art und Weise weiterleben zu lassen! :-D

Beitrag von gussymaus 14.02.11 - 16:38 Uhr

"wenn man einem kind als stummen zweitnamen ohne bindestrich einen namen von den urgroßeltern gibt? "

dass das eine tolle sache ist, haben wir 4mal gemacht und bereuen es kein stück ;-) alle unsere kinder haben ererbte namen aus der verwandtschaft, meistens die ältere die es teils schon nicht mehr gibt.

beim ersten war die oma ganz schön erstaunt, positiv geschockt, ein bisschen verwundert dass wir das machen, aber nach wie vor sind wir alle sehr glücklich damit!

Beitrag von schullek 14.02.11 - 19:43 Uhr

mein sohn hat als zweitnamen einen namen aus der walter generation nach meinem verstorbenen vater. kein besonders schöner name, aber dafür kraftvoll und passt vom wesen gut zum kind. er ist sehr stolz darauf, vor allem, weil er auch weiß warum er so heisst.

ein zweites kind würde bei einem jungen mit zweitanemn auch walter heißen nach dem anderen opa und dessen vater. ganz klassisch halt. ein mädchen würde ebenfalls einen zweitnamen aus der familie bekommen. allerdings haben wir da sehr viele schöne zur auswahl: amalie, lilli, frida...

lg

Beitrag von hael 14.02.11 - 21:12 Uhr

Finde ich sehr schön, dass der 2. Name der Name eines Opas/Uropas ist. Bei uns kommt sogar noch dazu, dass unsere beide Opas gleich hießen, also wäre mehr als passend. (ist übrigens auch ein "altmodischer" Vorname) Nur meinen Freund kann sich noch nicht so damit anfreunden, das Kind einer anderer Person zu geben #augen frag mir nicht warum. Ich finde es sehr schön und das Kind wird sicherlich es auch schön finden, nach den lieben Opa der Mama benannt zu sein! Also Walter #pro