In drei Monaten ausgerechnet heute das erste Mal Streit!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 13:25 Uhr

Muss ich mich nach drei perfekten Monaten ausgerechnet am Valentinstag mit meinem Freund streiten?? #heul Nicht dass mir der Tag jetzt viel bedeuten würde, aber ein bisschen paradox ist es schon... #kratz

Er ist Schwede, ich Holländerin. Er wohnt in Island, ich in Deutschland und wir sprechen englisch miteinander.

So. jetzt ging es darum welche Sprachen das Kind lernen soll. (Ich dachte das hatten wir schon geklärt)
Deutsch ist ja logisch, denn wir werden in Deutschland wohnen.
Englisch ist auch sehr logisch da wir zum einen nur englisch miteinander reden und zum anderen bin ich Englisch Lehrerin.
Und nun?? Schwedisch oder Holländisch? Beides oder keines?
Er will unbedingt dass das Kind schwedisch lernt und ich habe NIE etwas dagegen gehabt, ich habe nur gesagt dass ich es nicht so toll finden würde wenn er und das Kind schwedisch sprechen und ich kein Wort verstehe. Das habe ich schon ein paar mal gesagt. #augen

Aber statt zu sagen "Keine Sorge, du lernst auch schwedisch, dann können wir das alle." oder so (dann wäre ALLES ok gewesen) , flippt er aus und rede von seinem "Erbe" und seiner Familie und so weiter. Dann hatten wir Streit. #schmoll und dann komme ich natürlich in Versuchung zu sagen DANN BRING ICH DEM KIND NUR HOLLÄNDISCH BEI; MEIN ERBE! Gott sei dank kann ich mich immer ganz gut zusammen reißen, aber kann mich Jemand verstehen?? #kratz
Ich will ihm gar nicht sein "sprachliches Erbe" verbieten, ich will nur integriert sein. Ist das zu viel verlangt? Ich habe halt das Gefühl dass ich ihm da egal bin. #heul

Beitrag von erbse2011 14.02.11 - 13:32 Uhr

wieso bringt ihr dem kind einfach nicht beides bei?

ich selber hab mit meinem mann vereinbart das das kind englisch, polnisch (weil er pole ist) und deutsch lernt.
kann zwar vllt anstrengend sein aber es ist machbar :-)
und ich selber kann auch nur paar wörtchen polnisch und lern mit dem kind halt gleich mit. :-p

und so könnt ihr das auch machen der eine bringt holländisch bei und lernt von dem und der andere schwedisch und da lernst du mit.

Beitrag von sternchen1407 14.02.11 - 13:34 Uhr

Also ich kann nicht von mir reden, da mein Mann und ich beide Deutsche sind. Mein Chef ist Belgier, und die haben ja bekanntlich mehrere Sprachen. Seine Frau ist Deutsche. Nun wachsen die beiden Kinder mehrsprachig auf. Zum einen sprechen die Kinder englisch, deutsch, flämisch und die anderen verrückten Sprachen die man in Belgien spricht.

Ich denke da Euer Kind ja auch erstmal schwedisch verstehen lernen muss, also wahrscheinlich mehr bildlich beigebracht bekommt, wirst du es bestimmt auch lernen.

Also streitet euch nicht wegen irgendwelcher Sprachen.

Gruß
Sternchen1407

Beitrag von prinzessin5987 14.02.11 - 13:35 Uhr

Hallo,
hmm bei euch scheint es mir auf den ersten Blick etwas kompliziert 4 Sprachen auf einmal unter einen Hut zu bekommen. Denn normal sagt man wenn das Kind mehrsprachig aufwachsen soll, sollte eine Person nur die Sprache und die andere z.B nur die andere Sprache sprechen. Damit es von anfang an die richtige Gramatik usw zu beherschen lernt. Was mir mit den 4 Sprachen schwierig schweint.
Bei uns ist es z.B so. Ich spreche mit unserem kleinen nur polnisch und mein Mann nur deutsch. Auch unsere kleiner hat kein Problem zwischen den Sprachen hin und her zu springen. Mit meinem Mann spreche ich z.B. Nur deutsch er versteht die polnische Sprache nur bruchstückhaft aber Probleme gab es bei uns diesbezüglich noch nie, werden es bei Baby Nr. 2 genauso machen

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 13:45 Uhr

Ich will ja nicht mal holländisch drin haben.. Wer spricht schon Holländisch? #kratz
damit kann das Kind später eh nicht so viel anfangen. Alle Holländer sprechen deutsch und englisch.

Mich ärgert einfach sein Egoismus, ohne dabei an mich zu denken. Vier Sprachen fänd ich auch zu viel.
Drei reichen. Ich will aber mitspielen! #cool

Vielleicht bin ich da auch so angefasst jetzt weil mein Freund recht egoistisch ist, und ich immer zusehen muss das ich meinen Platz finde. Ich muss mir vieles erstreiten und ich will nicht, dass er das Kind "übernimmt". Es geht schon nach seiner Religion, seine Namen die er aussucht und soweiter. Und ich habe manchmal das Gefühl er denkt es ist "Sein Kind" und nicht unseres.

Oh man... wow. Ich mach grad ne Eigentherapie. #freu Wenn man das anderen erklärt wirds einem ja direkt selber klar.. #freu

Cool danke! #rofl

Bis bald #winke

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 13:38 Uhr

Ich würde mir normalerweise weniger Sorgen machen und einfach schwedisch lernen. Aber jetzt muss mein Freund natürlich erstmal deutsch lernen. Und ich habe Angst dass mein Interesse völlig untergehen wird.
naja ich merk schon... ist primär einfach Angst.
Ungelegte Eier? #schein

Ich such mir dann jetzt schon mal ein paar Seiten im Netz raus zum schwedisch lernen
#gruebel

Einen schönen Valentinstag euch #herzlich#verliebt

Beitrag von ladyfenja 14.02.11 - 13:40 Uhr

warum bitte schön zusammen reisen ...hör mal dir steht das gleiche zu wie ihm ,

ok mal bei seite ich kann verstehen das du integriert werden willst warum lernt ihr nicht alle zusammen er holländisch du schwedisch und ihr bringt es dann gemeinsam dem kind bei ich meine wenn ihr ihm so viele sprachen bei bringen wollt ok aber meint ihr nicht man sollte es erstmal auf die wichtigsten beschränken deutsch/english so das ihr euch zu viert verständigen könnt

wenn er zur schule geht oder eben etwas älter ist dann sind weitere sprachen bestimmt nicht verkehrt aber ihr solltet es eben jeweils gemeinsam tun frag ihn doch einfach ob er es dir dann auch beibringen könnte und nicht nur eurem kleinen krümmel , vieleicht würde ihn das ja freuen und wenn ja dann schlag ihm vor du bringst ihm holländisch bei wenn er möchte ich denke nicht das er sich weigern würde ....

nicht streiten das macht in der ss so garkein spaß wir frauen sind dann viel zu schnell verletzt und sagen dinge die wir nicht so meinen ( ich zumindest)

Beitrag von finduilas 14.02.11 - 13:46 Uhr

#schock

Denkt ihr auch mal an das Kind? Ich finde 4 Sprachen echt zu viel des Guten....

Lg

I.

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 13:49 Uhr

ich kenne zwar Leute , die problemlos sogar mit 5 Sprachen aufgewachsen sind (und heute 8 Sprachen sprechen)
Aber ich finde vier auch zu viel. Ich lege auch keinen großen Wert auf holländisch. Mir gehts darum dass wir als Familie die gleichen Sprachen sprechen, aber ich weiß auch schon warum.. #schein

da werden wir heute Abend noch mal reden...

keine Sorge! Dem Kind wird es sehr gut gehen #liebdrueck

Beitrag von purzelchen29 14.02.11 - 13:46 Uhr

Ich versteh Euch da beid, aber solltet Ihr nicht daran denken das es zum einen ja noch gar nicht da ist, und zum anderen nicht im ersten Jahr 4 Sprachen lernen wird?

Wenn Ihr zu HAuse Englisch redet, wird dies sicherlich eine der ersten Sprachen sein. Im Kindergarten wird dann Deutsch gesprochen und Dein Mann kann ja durchaus mit ihm Schwedisch sprechen.

Und wenn Dein Kind das lernt, dann Du doch wohl auch, oder? ;-)

Ich galube wichtig sind nur immer die Bezugspunkte am Anfang, also wenn Du Englisch und Holländisch mit dem Kind spricht, wirds schwerer.

Freunde haben mit 3 Jahren angefangen, arabisch und französisch mit dem Kind zu lernen, und da es schon zwei Sprachen konnte, ging das wohl sehr gut.

Lass Dich doch mal richtig beraten dazu, denn im WorldWideWeb wirst Du 1001 Antwort finden.

Und ob Ihr Euch nun heute zoft oder morgen ist doch nun wirklich egal, oder? Wichtig ist das Ihr hinterher auf einen gemeinsamen Nenner kommt!
LG

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 13:52 Uhr

Der letzte Satz ist sehr schön #freu
Obwohl ich ja eigentlich lieber gar nicht streite...
Ach wir werden das auch hin kriegen, ich mag nur nicht immer so sehr um meine Positionen kämpfen. #schmoll

Am ende kommt es wahrscheinlich eh alles anders.. weiß man nicht. Wir werden sehen #danke#liebdrueck

Beitrag von sweetelchen 14.02.11 - 13:53 Uhr

Das Kind hätte dann aber viel zu lernen... deutsch, englisch, schwedisch und holländisch. Macht Langsam. Aber ein Recht auf diese Sprachen hat das Kind. Klar ist es blöd das er direkt so sauer wurde.
Darum bin ich froh das unsere Tochter nur Deutsch und russisch lernen braucht :D. Aber wichtig ist es schon das es die Sprache der Eltern lernt.
Ich würde meine Wurzeln immer wieder weiter geben #verliebt

Beitrag von sephora 14.02.11 - 14:02 Uhr

Also wenn ihr in Deutschland wohnt dann lernt das Kind ja sowieso deutsch! Das Problem fällt schonmal weg..
Und es ist wichtig, dass man in einer mehrsprachigen Erziehung stets an einer Sprach in verbindung mit dem jeweiligen Elternteil festhält. So müsste dein Freund immer schwedisch mit dem Kind reden und du in diesem Falle holländisch ( wenn ihr denn möchtet, dass das kind die sprachen lernt).
Ich verstehe dein Problem nicht: Es ist doch meistens so, dass nur ein Elternteil die "andere" sprache versteht. Mein Mann ist Bulgare, ich kann auch kein bulgarisch. Trotzdem möchte ich, dass die Maus bulgarisch lernt. Wie soll sie sonst mit der bulgarischen FAmilie kommunizieren. Er redet auch stets bulgarisch mit ihr ( ist ja nicht immer einfach, weil manche Leute sich dann natürlich ausgegrenzt fühle aufgrund der Sprachunkenntnisse). Aber es ist eben mal wichtig, dass man es so handhabt.
Ich fühle mich auch nicht ausgegrenzt oder so, wenn ich mein Kind nicht auf bulgarisch verstehe. nee, also tut mir leid, aber ich kenne soviele Familien in denen die Kinder mehrsprachig aufwachsen, und da ist es eben meist so, dass ein Elternteil die andere Sprache nicht kann.

Finde es schade, wenn ihr es nicht nutzen würdet dem Zwerg die Sprachen nahezulegen. Später wird er/ sie enorm davon profitieren.

Beitrag von himbeerstein 14.02.11 - 14:37 Uhr

Ich habe doch gesagt.. ich habe NIE was dagegen gehabt dass unser Kind schwedisch lernt. Das Problem liegt viel mehr darin dass er immer auf "Sein Recht" besteht und mich dabei außer Acht lässt. Und ich mach weiß Gott genug Zugeständnisse und Kompromisse. Er nicht. Und heute ist mir damit eben der Kragen geplatzt.

Ich merk an meinen ganzen Antworten, dass es gar nicht wirklich um die Sprache geht. Also wird alles noch mal heute Abend aufgerollt #freu

Beitrag von ladyfenja 15.02.11 - 09:09 Uhr

na da es die sprachen nicht sind die dich hauptsächlich belasten , sprich doch mit ihm darüber das du keine lust hats immer um einen platz bei ihm an erster stelle zu kämpfen ...

größter fehler denn ihr machen könnt ist beidseitig das kind an erster stelle stellen denn dann geht die beziehung den bach runter , so ein kleiner wurm stellt einem das ganze leben auf den kopf und nichts ist mehr wie es vorher war und wenn man sich dann als partner aus den augen verliert vor lauter süßes baby (das ist es ohne frage) verliert man auch schnell den halt und hat das gefühl allein dazustehen ,
deswegen solltet ihr euch einig sein das eure beziehung an erster stelle steht und ihr als partner die erste geige spielen müsst wenn bei euch alles gut ist wird es auch dem krümmelchen super gehn ;-) den das kleine ist mit dem zweiten platz von zweien geliebt am glücklichsten :-)