Mein Sohn (2,5 Jahre) bekommt eine Brille - 1000 Fragen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nicole0779 14.02.11 - 13:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

komme grade mit meinem Sohn vom Augenarzt und wie befürchtet steckt ein Rezept für eine Brille in meiner Tasche.

Mein Sohn hat eine Hornhautverkrümmung ung eine Weitsichtigkeit, aber das rechte Auge ist mehr betroffen wie das linke.

Jetzt habe ich natürlich 1000 Fragen und hoffe Ihr könnt mir helfen :

Kann ich besser zu einer großen Kette ( Fielmann etc. ..) gehen oder zu einem kleinen Ortsoptiker ? Wer kennt sich besser aus und hat mehr Auswahl ? Was müssen wir bezahlen und was bezahlt die Krankenkasse ? Lohnt sich eine Brillenversicherung ? Nehmen wir kunststoff Gläser - verkratzen die nicht zu schnell ? Oder doch lieber Glas - aber da hätte ich Angst wenn er mal hinfällt ? Wie war bei euch die Eingewöhnung ? Und wie haben die anderen Kinder reagiert ?

Ich hoffe Ihr habt den ein oder anderen Rat und Tipp für mich ....

#danke
Nicole

Beitrag von basket 14.02.11 - 14:07 Uhr

Hi!
Mein Großer bekam in dem Alter auch seine Brille. Wir waren bei einem kleineren Optiker und er hat sich damals eine Bob der Baumeister Brille ausgesucht. Er hat Kunstoffgläser, aber das ist bei Kinder üblich. Zu den Kosten kann ich dir nicht weiterhelfen, da wir Privat versichert sind und eine zusätzliche Versicherung haben zur Übernahme der Kosten. Eine Brillenversicherung haben wir nicht, da bei Kindern die Erstattung nicht so kompliziert ist. Der Große hat sich sehr schnell an die Brille gewöhnt und wir hatten nie größere Unfälle. Einmal wurde die Brille im Kiga auf den Boden geworfen (leichte Kratzer) und einmal hat mein Sohn sich auf den Bügel gesetzt. In knapp 2 Jahren haben wir einmal die Gläser gewechselt.
Demnächst gibt es dann wohl eine neue Brille, da das Gestell langsam zu klein wird!
Viel Glück euch!
Basket mit dem Großen (4) und dem Kleinen (2), der auch so gerne eine Brille hätte!

Beitrag von schmackebacke 14.02.11 - 14:09 Uhr

ICh steh leider genauso ratlos da wie du. Meine Kleine ist 14 Monate und soll eine Brille haben. Hornhausverkrümmung und weitsichtig.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Für mich ist vergangene Wo eine Welt zusammengebrochen.

Vielleicht motiviert es mich etwas wenn ich die Antworten zu deinen Fragen lese #schmoll

Beitrag von basket 14.02.11 - 14:17 Uhr

Keine Panik!
So kleine Mäuse kommen mit einer Brille häufig gut zurecht! Lasse dich gut beraten, welche Brille geeignet ist!
In ein paar Wochen wirst du sehen, dass der Alltag gut zu meistern ist, auch wenn man so früh eine Brille bekommt. Nachdem der Große die Brille hatte, ist er motorisch viel fitter geworden, da er endlich was sehen konnte!
Drück dich! Kopf hoch
Basket mit dem Großen (4) und dem Kleinen (2)

Beitrag von schmackebacke 14.02.11 - 15:01 Uhr

ICh danke dir.

Kann echt jeden Zuspruch gebrauchen.

Alle, die eine Brille haben können mich gar nicht verstehen, warum ich so frustriert bin. Das motiviert mich ein bisschen ;-)

Beitrag von ballroomy 14.02.11 - 14:18 Uhr

Huhu,
meiner ist auch 2,5, er hat seit einem Jahr eine Brille.
Wir waren bei einem kleinen Optiker, weil wir bei Fielmann nichts gefunden haben.
Ich würde es aber erstmal bei Fielmann versuchen.
Und ja, die Brillenversicherung lohnt sich!

Wir hatten beim 1. Optiker 19 Euro für das Gestell bezahlt, aber nur, weil es ein Auslaufmodell war. Sonst kosten die alle um die 100 Euro.
Die Gläser haben nichts gekostet.
Dann brauchte er neue Gläser, die haben wir bei Fielmann geholt. Die wurden in das bisherige Gestell eingearbeitet. Ich habe 19 Euro dafür bezahlt, dass die Gläser etwas dünner geschliffen wurden.
Mein Sohn ist extrem kurzsichtig mit -7.

Grüße

Beitrag von nicicolli 14.02.11 - 16:02 Uhr

Hi, die meisten Kinderbrillengestelle sind extrem flexibel! Die verbiegen sich und sind nicht so schnell kaputt zu bekommen!

Eine Brillenversicherung ist dennoch sinnvoll, und es ist auch gut eine Zweitbrille evtl. zu Hause zu haben!

Würde auf jeden Fall Kunststoffgläser nehmen, denn die sind ziemlich kratzfest, und wesentlich leichter al Glas, und flacher! Lassen sich also wesentlich bequemer tragen!

Mein Sohn hat zwar keine Brille, aber ich bin selbst Brillenträger. Hatte als Kind immer eine, mittlerweile brauche ich nur noch zum lesen und Autofahren ne Brille!

Aussuchen würde ich in erster Linie bei Fielmann, weil das Preisleistungsverhältnis in Ordnung ist! Die kennen sich in meinen augen auch ganz gut aus!

Beitrag von schwester28 14.02.11 - 20:56 Uhr

Hallo.
Mein Sohn hat auch eine Brille.
Ich kann dir den Urbia - Club MEIN KIND TRÄGT EINE BRILLE sehr sehr empfehlen!!

Lg, Michi