Erfahrungen mit BEL

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von siebi257 14.02.11 - 13:43 Uhr

Hallöchen #winke

waren heut im KH zur Sprechstunde, da unsere kleine Maus noch immer in BEL liegt. So wie es aussieht, wird sie sich wohl auch nicht mehr drehen. Nun hatten wir das Gespräch mit der Ärztin, die uns empfohlen hat, auf jeden fall die BEL Geburt zu probieren, bevor man sich doch für einen primären KS entscheidet. Die Klinik hat sehr viel Erfahrung mit BEL Geburten.

Hat von Euch schon jemand in BEL entbunden? Ich wollte schon erst eigentlich nen KS machen lassen, hab mich nun aber von der Ärztin überzeugen lassen, das man es auf jeden Fall mal probieren sollte. zum KS kann man immer noch übergehen, wenns irgendwie nicht klappen sollte...

Freu mich auf Eure Berichte und Erfahrungen...

siebi in der 37.ssw #verliebt mit Klein Pia Sophie im Bauch

Beitrag von ladyfenja 14.02.11 - 13:49 Uhr

da gibts doch so viele triks ...

http://www.hebamme4u.net/geburt/beckenendlage/wendungen.html

Beitrag von siebi257 14.02.11 - 13:55 Uhr

haben wir natürlich alles schon probiert!

Beitrag von jessiinlove82 14.02.11 - 13:55 Uhr

Hi,
wie ich heute erfahren habe, hat sich mein Kleiner die Tage endlich gedreht#huepf
Da ich keinen Kaiserschnitt haben wollte, hatte ich für morgen einen Gesprächstermin im Krankenhaus bzgl. BEL-Geburt. Hab aber gerade abgesagt;-) Der Doc meint, es wäre sehr unwahrscheinlich, dass er sich nochmal anders dreht. Toi toi toi!#zitter
Ich habe die Indische Brücke, sowie die Vierfüßlerstellung fast 2x täglich gemacht. Dann ab und zu abends mal die Spieluhr unten auf den Bauch gelegt. Den Taschenlampentrick hatte ich nur 1x angewendet.
Was letztendlich zum Erfolg geführt hat, werde ich wohl nie erfahren:-D
Wünsche Dir alles Gute und dass sich Deine Kleine auch noch schnell dreht!;-)

LG Jessi 35.SSW#winke




Beitrag von siebi257 14.02.11 - 14:17 Uhr

ja indische brücke hab ich auch jeden tag zweimal gemacht, dazu musik und taschenlampe... wills noch mal mit akkupunktur versuchen... die ärztin meinte heute, das die kleine noch sehr viel platz hat und das noch sehr viel fruchtwasser da ist so das sie noch viel platz hat um sich zu bewegen. ausgeschlossen ist es also nicht das sie sich noch dreht...

ansonsten wollte ich schon anfangs einen kasierschnitt haben, aber die ärztin konnte mich davon überzeugen, das man eine spontane geburt zumindest versuchen sollte... Umentscheiden kann man sich immer noch, auch währendessen. Bei BEL gibt es auch ne PDA, was mich auch beruhigt. Das hätte ich auch bei ner SL Geburt genommen...

Beitrag von qrupa 14.02.11 - 14:28 Uhr

Wenn du eine Klinik hast die sich auskennt und sowas nicht zum ersten Mal macht, würde ich persönlich es immer versuchen. Ja, es gibt sehr viele Horrorgeschichten über BEL Geburten, aber keine Geburt ist ohne Risiko zu haben, egal ob spontan oder KS, SL oder BEL, kleines Landkrankenhaus oder große Uniklinik. Die Risiken sind nur jeweils andere.
Und wenn man die mal ab von der Horrorgeschichte der Freundin der Bekannten der Cousine der Nachbarin betrachtet sondern sich wirklich die Fakten ansieht, dann sind die Risiken eines KS immernoch größer als die einer spontanen BEL Geburt.

Beitrag von leeloo31 14.02.11 - 18:17 Uhr

Hallo Siebi!
Unser Kleiner hat sich letzte Woche (in der 36. SSW) noch gedreht - hatte laut Aussage der Hebis auch noch eine Menge Platz... Hatte außerdem noch gemoxt und habe Fußrefelexzonenmassage bekommen (+ Bauchmassagen, Taschenlampen- und Spieluhrentrick, eine Variante der Indischen Brücke und Vollbäder mit Lavendelöl). Ich glaube ich hätte mich zunächst für eine BEL-Entbindung auf natürlichem Wege entschieden (auch wenn ich ein wenig Angst davor hatte, weil es ja irgendwie "anders" als "normal" gewesen wäre... aber a) hab ich wahnsinnig viel Unterstützung und Aufmunterung durch meine Hebis bekommen und b) hat mein KH viel Erfahrung mit BEL-Geburten)... Ein KS-Team für den worst case steht ja dann eh immer parat... Voraussetzung dabei ist ja allerdings das Mutter und Kind auch die Voraussetzungen dazu mitbringen (Stichwort Becken und Größe des Kindes)...
Vielleicht informierst du dich auch noch mal zum Thema "Äußere Wendung" - diese müsste allerdings schon in nächster Zeit dann durchgeführt werden... Vielleicht bietet dein KH dieses Verfahren ja auch an... Wollten wir auch versuchen, allerdings hat der Kleine sich dann in der Nacht vor dem Vorbereitungsgespräch ja zum Glück von selbst noch gedreht... Muss aber jeder selber entscheiden und das KH sollte da schon drauf spezialisiert sein!!!
Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und drück die Daumen, das es ja vielleicht ja doch noch mit der Drehung klappt...
LG leeloo31 mkit Keks (37. SSW)

Beitrag von yozevin 14.02.11 - 22:17 Uhr

Hallo

Ich habe letztes Jahr aus BEL spontan entbunden und ich würde es immer wieder tun.... Es war zwar anstrengend (welche Geburt ist das nicht?), es war aufregend (welche Geburt ist das nicht?) und es war auch schmerzhaft (welche Geburt ist das nicht?), aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.... Wie gesagt, ich würde es immer wieder machen und ich würde es auch auf jeden Fall in der richtigen Klinik mit dafür ausgebildetem Fachpersonal jedem empfehlen....

Falls du Fragen hast, darfst du mich gerne anschreiben....

LG