Ist das wirklich der normale Alltagswahnsinn???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

sorry, wird wahrscheinlich recht lang. Aber ich bin heute einfach so geschafft von unserem Alltag, daß ich mich frage, ob das wirklich ein "normaler" Familienalltag ist, oder ob wir einfach zu der Kategorie "Chaosfamilie" gehören. Eigentlich fast egal, aber mich macht diesen Leben auf der Überholspur langsam echt k.o.

Angefangen hat es, als mein Mann und ich im Jahre 2002 Kinderwunsch hatten und es einfach nicht klappen wollte. Seit dem gibts einfach kaum mehr wirkliche Ruhe!

Wen es interessiert, hier mal eine genaue Auflistung (das hilft mir auch dabei mal meine Gedanken zu sortieren):

2002
Juli 1. Versuch bei Kinderwunschdoc
August Gebärmutter-Polypen-Ausschabung
Oktober/Nov. 2. Erfolgreicher Versuch beim Kinderwunschdoc

2003
Frühling Wohnungssuche
Juli Geburt Tochter
Herbst Tochter Blutschwämmchen Kryotherapie/Entfernung, Krankengymnastik und Babymassage, Okt. Taufe, Tochter+Mann Unfall mit Rettungswagen in Klinik, alles gut gegangen, weiter Wohnungssuche
Dezember Umzug ins Haus

2004
Januar Krankengymnastik Tochter
Frühling weiter Blutschwämmchen entfernen
August Tochter Platzwunde Stirn mit Klammerpflaster wegen erste freie Schritte
September 1. Versuch beim Kiwunschdoc für 2. Kind
Oktober Mitte Okt. 2. Erfolgreicher Versuch

2005
Frühjahr unser Miet-Haus stand zum Verkauf
März/April Darlehen beantragt; kurz vor Ostern Tochter hohes Fieber und Magen-Darm, ich schwanger, ging mir auch nicht so gut
Mai/Juni Mann beruflich ein paar Tage in Asien
Juli Geburt Sohn
August Kaufvertrag für Haus unterzeichnet
Oktober Taufe Sohn
Dezember Empfängnis 3. Kind (ungeplant, ganz ohne Kinderwunschdoc!)

2006
Februar Putzkraft eingestellt; weil ich von Schwangerschaft so geschafft
März Sohn erste Bronchitis, schlimmes Schlafkind
April Tochter windelfrei, Laufradfahren gelernt, Sohn wieder Bronchitis
Juni Fußball WM in Deutschland, neues Auto für 3 Kinder muß her
Juli 1 Woche Mann beruflich in Asien
August erste freie Schritte Sohn
September Geburt 2. Sohn, 6 Tage später erster Kindergartentag Tochter
November Taufe 2. Sohn, Mann beruflich 3-4 Nächte in Asien

2007
August 1. Sohn Verletzung Haarriss am Sprunggelenk mit Tapeverband
Oktober erste Schritte 2. Sohn

2008
Januar 1. Sohn Hinterkopf-Platzwunde mit 2 Stichen nähen (Sturz an Fensterbank)
April Dachfenster Umbau, Tochter nachts windelfrei, 1. Sohn erstes Laufradfahren
Mai/Juni Dachgeschoss neu gestrichen und Schlafzimmer eingeräumt, Kinderzimmer gestaltet, Tochter Fahrradfahren gelernt
September erster Kindergartentag 1. Sohn
Dezember 1. Sohn mit 3,5 windelfrei

2009
Ab Februar Mann berufl. in Österreich dann Ende Febr. Brustwirbelfraktur nach Glatteissturz, 5 Tage Krankenhaus, 5 Wochen krankgeschrieben, 3 Monate Stützkorsett (anfänglich auch Krücken), Krankengymnastik, viele Arzt Besuche mit üblem Ergebnis: Orthopäde, Wirbelsäulenchirurg, Knochendichtemessung, Osteoporose Befund, Nephrologie, Radiologie (Schilddrüse), Schilddrüsenentzündung und –knoten, Urologie
April 1. Sohn Fahrradfahren gelernt, 2. Sohn Laufradfahren gelernt
Juli Putzkraft abgegeben, 2. Sohn auch endlich windelfrei, Mann in Spanien beruflich (3 Tage)
September erster Kindergartentag 1. Sohn, erster Schultag Tochter, Mann in Spanien beruflich (3 Tage)
Oktober Mann in Spanien beruflich (5 Tage)
November Mann Krankengymnastik 2. Block, Mann 2 Tage in BW arbeiten, sowie Mann in Spanien beruflich (4 Tage), ich 1 Tag gearbeitet.
Beerdigung Uroma
Dezember Mann in Spanien beruflich (9 Tage)

2010
Januar Mann in Spanien beruflich (14 Tage)
Februar Mann in Spanien beruflich (4 Tage)
ENDLICH wir als Ehepaar 1 Woche Urlaub OHNE Kinder1, Kinder bei den Großeltern, danach Mann in Spanien beruflich (3 Tage)
März Mann in Spanien beruflich (10 Tage)
April 2. Sohn Fahrradfahren gelernt, 2. Sohn Augenbraunen-Platzwunde vom Kindergarten mit nähen (3 Stiche)
Juni Mann beruflich in BW (3 Tage), 1. Sohn eklige Zecke auf dem Kopf (Kopf der Zecke steckengeblieben, anschließend Arztbesuch mit Entfernung des Zeckenrestes), Ende Juni Tochter Grünholzfraktur am rechten Arm vom Fangenspielen, 30.06. 2. Sohn beim Heimgehen vom Turnen Sturz von der Treppe: kleine Platzwunde an der Stirn mit einem Stich genäht.
Juli Tochter Gips ab
August Urlaub, 1. Sohn auf einem Berg in den Alpen Daumen gequetscht, mit der Seilbahn ins Tal, mit nähen in der Klinik, Verband, Fäden ziehen
September Mitte Sept. 1. Sohn Phimose-OP, 4 Wochen Fäden
November Mann Schilddrüsen-OP, danach Stimmbandlähmung, 3 runde Geburtstage in der näheren Familie
Dezember erste Logopädie für Mann wegen Stimmbandlähmung

2011
Januar letzte Logopädiestunden für Mann
Februar Mann über Nacht beruflich weg, Tochter tanzt kurz vor dem Abendbrot in ihrem Zimmer und verletzt sich am linken Fuß. Klinik Notaufnahme = Zerrung mit 10 Tage Gipsschale+Krüken.

Und bald kommts: Ende Febr. 2. Sohn Hodenhochstand OP...

Uff, und was kommt als nächstes?
Könnt ihr verstehen, daß mir die Puste wegbleibt? Oder bin ich einfach nur empfindlich??

Danke fürs Zuhören!

Beitrag von xenotaph 14.02.11 - 14:34 Uhr

ich bin erstaunt, was du noch so alles von den vergangenen jahren weißt - für das merken solcher dinge geht eine menge energie drauf ;-)

das mit den op´s ist nicht schön - aber stressig ist es überall, zumal mit 3 kindern. habt ihr denn ab und an mal einen abend für euch alleine? oder was machst du alleine für dich? komm mal runter, häng dich nicht so in vergangenes rein - immerhin ging ja immer alles gut. sieh es mal so.

alles liebe

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 15:32 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort! Mmh, ich habe schon eine Art Tagebuch bzw Protokoll geführt, das mache ich schon mein Leben lang.
Und ja, du hast recht, ich sollte mich nicht so reinsteigern in manche Dinge und dann gehts sicher wieder wie geflutscht #sonne
Siehst du, es hatte doch einen Sinn zu schreiben, einfach um mal ein klares Wort zu hören! #paket

LG

Beitrag von pu-tschi 14.02.11 - 14:38 Uhr

Hey!

Ich würd sagen: Alles noch im Rahmen.

Kiwu- Behandlung ist ja nun keine Krankheit, sondern freiwillig (ich meine, ihr wolltet ja Kinder).
Umzüge, Sterbefälle und Taufen ist normal, Geschäftsreisen auch.
Und das bei 3 Kindern eigentlich immer eins krank oder sonstwie verunfallt ist, ist auch normal.

Klar ist das anstrengend. Aber eben ganz normal mit 3 Kindern in kurzen Abständen.

Lg, Putschi (die Dir trotzdem tröstend den Kopf tätschelt)

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 15:34 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort! Danke für dein Koptätscheln :-)
Ach so eine Putzfrau war schon toll, 1x die Woche...dafür konnten wir uns eben keinen Jahresurlaub leisten, auch nicht schlimm, eine Hilfe war einfach super!
Und ja, du hast recht, ich sollte mich nicht so reinsteigern in manche Dinge und dann gehts sicher wieder wie geflutscht #sonne
Siehst du, es hatte doch einen Sinn zu schreiben, einfach um mal ein klares Wort zu hören! #paket

LG

Beitrag von pu-tschi 14.02.11 - 14:39 Uhr

P.S. Wow, ihr habt ne Putzfrau und wart schonmal ohne Kinder im Urlaub? NEID!!!!!!!

Beitrag von klara4477 14.02.11 - 14:54 Uhr

Führst Du ein Tagebuch oder wie kannst Du Dir das alles so genau merken?

Also ich würde sagen das ist der ganz normale "Wahnsinn". Das Leben ist halt mal mehr oder weniger stressig, bei uns schaut`s auch oft nicht anders aus.

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 15:34 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort! Mmh, ich habe schon eine Art Tagebuch bzw Protokoll geführt, das mache ich schon mein Leben lang.
Und ja, du hast recht, ich sollte mich nicht so reinsteigern in manche Dinge und dann gehts sicher wieder wie geflutscht
Siehst du, es hatte doch einen Sinn zu schreiben, einfach um mal ein klares Wort zu hören!

LG

Beitrag von klara4477 14.02.11 - 18:55 Uhr

Du, ich habe auch nicht angezweifelt das es einen Sinn haben könnte sich mal manches von der Seele zu schreiben.

Ich denke Du solltest mal ein wenig langsam machen. Das Du z.B. jede einzelne Übernachtung Deines Mannes ausserhalb protokollierst, warum machst Du das?

Ich meine, wenn ich das alles so lese, ihr habt sicherlich keine Langeweile. Aber vieleicht solltest Du versuchen manche Dinge einfach als gegeben hinzunehmen?
Was ist mit den schönen Dingen des Lebens? Darüber schreibst Du wenig, ich habe den Eindruck das Dich alles stresst.

Es geht sicher nicht immer alles wie geflutscht, kenne das auch, aber manches muss man eben auch einfach mal hinnehmen und sich wie ein Mantra vorbeten: es wird wieder besser, es wird wieder besser,es wird wieder besser ;-).


Beitrag von 221170 14.02.11 - 15:04 Uhr

Hätte ich jetzt alles so notiert wie du es wohl getan hast, dann käme mir das auch sehr viel und zu viel vor.

Leg doch nicht auf alles soviel Wert, ist doch vorbei. Natürlich geht nicht alles spurlos an einem vorüber, aber findest du es nicht übertrieben:

- die Zeckenentfernung
- das Ein-und Ausräumen von Zimmern
- 4 Woche Fäden nach OP

als Mörderalltag zu sehen? In allen Familien, besonders welchen mit Kindern fällt jeden Tag irgendwas an. Immer. Das muß man doch nicht so überbewerten.

Immerhin ward ihr schon ohne Kinder im Urlaub, das können viele nicht von sicht behaupten.

Beitrag von imzadi 14.02.11 - 15:16 Uhr

"Juni Fußball WM in Deutschland"
Oh mein Gott was für ein Stress...

Wenn man sich jeden Husten aufschreibt und auch eine 3 Tage lange Geschäftsreise des Mannes als Belastung empfindet ist das schon arg. Sogar das deine Tochter Nachts windelfrei ist siehst du als was Belastung, oder das die Kinder laufen lernen? Und dann noch öffter mal in den Urlaub fahren, Oje wie schlimm. Zu allem Übel musstest du auch noch eine Putzfrau einstellen? #zitter

Ich geh mal eben weinen weil unser neuer Fernseher heut kommt. #heul




Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 15:31 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort!
Und ja, du hast recht, ich sollte mich nicht so reinsteigern in manche Dinge und dann gehts sicher wieder wie geflutscht #sonne
Siehst du, es hatte doch einen Sinn zu schreiben, einfach um mal ein klares Wort zu hören! #paket

LG

Beitrag von anarchie 14.02.11 - 15:52 Uhr

ja, du bist empfindlich!

Sooo arg ist das jetzt alles nicht.


ich habe 4 Kinder, haus , Graten, Hund, pferd und keine Putzfrau, auch keine Oma, die sie mal nimmt - und ich lebe auch noch.

Mit vielen Kindern ist einafch viel los - das ist normal.

lg

melanie und die 4 (8,7,3,1)

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 16:15 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort!
Und ja, du hast recht, ich sollte mich nicht so reinsteigern in manche Dinge und dann gehts sicher wieder wie geflutscht #winke
Siehst du, es hatte doch einen Sinn zu schreiben, einfach um mal ein klares Wort zu hören!

LG

Beitrag von litalia 14.02.11 - 16:00 Uhr

schreibst du auch alle schönen dinge auf? ...z.b. erster fasching der kinder, der schulanfang usw usw.

3 kinder in so kurzen abstand SIND nunmal stressig ;-)

und das dein mann immer mal beruflich weg ist, das ist wohl sein job ;-) hast du damit ein problem? warum schreibst du so etwas belangloses auf? würdest du die "unwichtigen" dinge in deiner liste weg lassen und dafür ein paar schöne erlebnisse/ereignisse wie ein freizeitpark besuch etc dazu schreiben dann würde deine liste schon ganz anders aussehen.

das problem ist deine einstellung und die negative sicht der dinge.

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 19:38 Uhr

Hi,

ja, auch die schönen Dinge schreibe ich auf: ins Baby- bzw. Kinderalbum... also nicht, daß ich tolle Ereignisse nicht zu schätzen weiß, sollte nicht so rüber kommen... #zitter

LG

Beitrag von michback 14.02.11 - 16:05 Uhr

Tut mir leid, aber für mich hört sich das normal an.
Bis auf die Kinderwunschsache. Aber das sucht man sich ja selbst aus.

Ich weiß nicht, was an all dem anstrengend sein soll. Ok, die Verletzungen deines Mannes. Aber der Rest #kratz.
Ganz normaler Alltag mit Kindern.

Was machst du wenn es mal wirklich anstrengend wird?

Beitrag von marion2 14.02.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

gehst du gar nicht arbeiten?

Gruß Marion

Beitrag von ndzoe 14.02.11 - 16:17 Uhr

Hallo,
vielen Dank an alle die mir geantwortet haben und sozusagen liebevoll den Kopf gewaschen haben! :-)
Es hatte doch einen Sinn zu schreiben, einfach um mal ein klares Wort zu hören! Liebe Grüße!

Beitrag von grundlosdiver 14.02.11 - 17:24 Uhr

Bei uns ist auch immer was los! #ole Ich kann Dir aber nicht sagen, wie oft mein Mann und ich in den letzten 8 Jahren auf Dienstreisen waren oder wie oft und wie lange ich die letzten 3 Jahre w/ meiner besch*** Schwangerschaften im KH lag! Mit unserer Kleinsten, gerade 3 Monate, war ich jede Woche ihres Lebens beim Arzt oder im KH. Bei meiner Omi wurde gerade Parkinson diagnostiziert, letztes Jahr hatten wir 3 Todesfälle (davon 1 Selbstmord, ich war hochschwanger zur Beerdigung). Meine Eltern zerfetzen sich seit 2 Jahren vor Gericht w/ ihrer Scheidung. Und der Freund meiner Mama wurde mit Mitte 40 am Herzen operiert - hat 3 Bypässe bekommen. Die Klammern haben sich jetzt auch entzündet, erstmal ist er auf Reha.
Meine 2 eigenen und mein Stiefkind reichen mir völlig, was Betreuung und Versorgung angeht. Dazu haben wir noch Fische, eine Schildkröte, Kaninchen, Katzen, Hunde und Ponies. Aktuell hab ich keine Haushaltshilfe und wann mein Mann und ich je allein und entspannt (i.d.R. hat er nur 1 Woche und da arbeitet er auch noch #augen) in den Urlaub fahren, steht in den Sternen, wird sicher noch 20 Jahre dauern #rofl
So, jammern befreit, nun ist es aber auch gut! Ich hab auch gerade kaum eine freie Minute. Ich sage mir immer: Ich wollte das so und muss jetzt funktionieren... Manchmal hilfts #rofl

Beitrag von alocin1970 14.02.11 - 17:39 Uhr

Hi,

ich staune auch - das ist doch alles ganz normal.

Ich habe 3 Kinder, Haus, Garten, Pferd, bin selbständig - und mein Mann ist jedes Jahr sicher 15 x für bis zu 8 Tagen dienstlich weg. Heute grad wieder, nach Südfrankreich, bis Freitag.

Meine Kinder sind alles per KS gekommen (ungeplant) - mit entsprechenden Folgen. Nach dem 2. Kind (Frühgeburt) daß ich 2 Tage nach der Rückkehr aus dem KRHS 5 Tage alleine mit den beiden Kleinen da, da mein Mann weg musste.

Von den Unfällen und Krankheiten der Kinder habe ich mir nur die schlimmeren gemerkt, die im stationären KRHS-Aufenthalt endeten. Eine Woche mit Lungenentzündung beim 2. Kind (da war er noch ein Baby), wenige Monate später 2 x ein paar Tage wegen Verbrühung beim gleichen Kind und vorletztes Jahr eine Woche mit dritten Kind (Baby) wegen Noro-Virus.

Dazu diverse Polypen- und Paukenröhrchen-OPs bei den beiden Großen. Die Krankengymnastik-, Ergotherapie-, Logopädie- und Osteopathen-Sitzungen bei dem Mittleren kann ich gar nicht mehr zählen, das geht an die 100.

Also, alles im Rahmen bei dir.

LG Nicola

Beitrag von alocin1970 14.02.11 - 17:46 Uhr

Uups, meinte natürlich:

"Nach dem 2. Kind (Frühgeburt) stand ich 2 Tage nach der Rückkehr aus dem KRHS 5 Tage alleine mit den beiden Kleinen da, da mein Mann weg musste."

Ach ja, seit Mitte 2006 hatten wir 4 Todesfälle in der nächsten Familie, drei von unseren vier Omas und der Selbstmord meines Schwagers, als ichz mit meiner Dritten schwanger war.

LG

Beitrag von clementine25 14.02.11 - 19:06 Uhr

hallo , seh ich genauso wie alle anderen !
wenn für dich zeckenentfernen schon der ure stress bedeuten.. #kratz
weiß nicht, lass das ganze weg , es ist ja wirklich vorbeit! lass es hinter dir, dann gehts dir auch leichter. ich seh das genauso wie alle anderen. hast du einen job oder bist du"zuhause " und hast eine putzfrau? Luxus;-).
will dich nicht runter machen, aber ja das ist alles ganz normal ;-)
GLG clementine

Beitrag von asimbonanga 14.02.11 - 19:18 Uhr

Ja.
Für einen Zeitraum von 10 Jahren ist noch nicht mal viel passiert.#kratz

Beitrag von 5678901234 14.02.11 - 19:25 Uhr

<<Könnt ihr verstehen, daß mir die Puste wegbleibt?>>

Nein.

<<Oder bin ich einfach nur empfindlich?? >>

Ja.

ganz ehrlich, über solches jammern auf hohem niveau können sicher viele hier (mich eingeschlossen) nur den kopf schütteln.

das ist ein ganz normaler alltag mit 3 kindern, inklusive kleineren unfällen und wehwehchen...

wenn dich das alles wirklich so belastet solltest du vielleicht mal zum arzt gehen.

nicht böse gemeint!

  • 1
  • 2