Wird das zweite genauso geliebt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dori8383 14.02.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

ich bin in der 34. SSW mit dem zweiten Mädchen schwanger. Und solangsam stellt sich bei mir doch ein bisschen Panik ein und mir gehen so viele Dinge durch den Kopf...

Meine Frage oben bezieht sich nicht auf mich, denn für eine (werdende)Mutter stellt sich diese Frage ja nicht. Ich beziehe das auf meinen Mann und meine Familie. Ich habe diesmal das Gefühl alleine schwanger zu sein. Bei meiner Tochter wurde ichjeden Tag angerufen und gefragt wie es mir geht, jeder hat den Bauch gestreichelt und sich so sehr darauf gefreut und sich ausgemalt wie es sein wird wenn sie doch edlich da ist...und diesmal NICHTS! Das einzige Thema ist, wie wohl die arme Große damit umgehen wird wenn ihre Schwester da ist. Das sie teilen muss, dass sie alle fürchten sie bekäme dann nicht mehr die gleiche Aufmerksamkeit etc. Schlichtweg, das arme Kind wird dann sicher vernachlässigt! Und das versuchen alle mit allen Mitteln zu verhindern. Ich weiß nicht ob das die Hormone sind und ich das übertrieben sehe aber ich finde es so Schade für das ungeborene Baby. Hab irgndwie das Gefühl als würde ich einen Virus in mir tragen und der wird mit der Geburt freigesetzt und bringt unheil über die Familie. Aber entschuldigung, natürlich wird sie weniger AUfmerksamkeit bekommen als bisher, aber ist das so schlimm? Natürlich muss sie auch teilen lernen, aber ich sehe das als etwas positives!

Igendwie läuft diese SS nebenbei her und ich hab Angst davor, dass es nach der Geburt auch nebenher läuft. Kennt das jemand? Ich hoffe so sehr dass das alles unnötige Gedanken sind und ich eines Tages darüber lachen werde.

Ganz liebe Grüße
Dori

Beitrag von kleiner-gruener-hase 14.02.11 - 14:35 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck...

Mir ging es in der 2. SS genauso wie dir jetzt! Alles lief so nebenher... Niemand fragte mal wies mir oder dem Kleinen geht.

Und doch, als er da war war es genauso wie bei der Großen. Er wird genauso geliebt und angenommen und gehört genauso zur Familie wie die Große auch...

Beitrag von dori8383 14.02.11 - 14:39 Uhr

Gut zu hören...ich wünsche mir das so. Ich meine es ist ja klar das es nicht genauso sein kann wenn schon ein kleines Kind da ist aber ich finde es dennoch etwas traurig.

lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 14.02.11 - 14:44 Uhr

Klar ist das traurig... Aber das ist nun deine Aufgabe als Mama, kümmer dich so oft es geht um dich und dein Baby. Nimm dir Zeit für euch 2 allein.
Das ist nicht leicht, ich weiß es aus eigener Erfahrung...

Beitrag von dianapierre 14.02.11 - 14:36 Uhr

Hallo Dori,

ich bin zwar noch ganz am Anfang, in der 9 SSW, mit dem 2 Kind schwanger, mein erstes Huschel ist auch ein Mädel. Und mir gehen jetzt schon dieselben Gedanken durch den Kopf. Bei mir läuft es genauso ab wie bei dir, da es auch schon sehr viele Kinder in der Familie gibt und das ist eben ein nächstes. Auch unsere Große wird sehr bemitleidet, aber ich sehe das auch eher als etwas positives. Ich und meine Schatz sagen uns, es ist unser Leben, wir freuen uns riesig drauf, auch unsere Tochter freut sich, ab und an zumindest:-D, und alle anderen sind uns egal. Diese Rederein gibt es immer. Reden lassen, sind sicher auch etwas die Hormone. Das ist euer Baby und ihr werdet es so lieben wie auch euer erstes. Auch die Familie wird es so lieben wie eure Tochter. Die brauchen einfach bisschen länger und eigentlich sind die ja auch egal.

Kopf hoch, das ist eure kleine Familie und andere sind da eh außen vor.

#liebdrueck

Liebe Grüße,
Diana mit Nele 2 Jahre und Bauchzwerg 9SSW

Beitrag von delirium 14.02.11 - 14:39 Uhr

also ich denke das sie euch da einfach vertrauen sollten das ihr euer kind nicht vernachlässigen wird anstatt sie verhätscheln und ihr den erwartungen eurer tochter nicht gerecht werden könnt.

ich würde des verwandten in der sache die schranken weisen, denn es ist eure aufgabe und nicht deren ihre und ich würde mir meinen mann auch mal zu brust nehmen wenn er die meinung teilt, sonst wird die zweite nachher eher von den anderen vernachlässigt.

wünsche dir glück dabei und setz dich durch;-)

lg jenny mit tamara 5 und nico 2 an der hand und krümel inside 5.ssw

Beitrag von melly_k 14.02.11 - 14:39 Uhr

Hi,

ich stelle mir die Gleiche Frage! Ich weiß wie du dich fühlst....Allerdings bin ich mit dem dritten schwanger... und bin auch "allein schwanger".
Beim ersten wird noch viel Wirbel drum gemacht, gratuliert, umarmt usw. beim zweiten nur noch "halb so viel" und jetzt?
Die Antwort auf "ich bin schwanger" war: "Na dann auf in den Kampf!"
Ist schon komisch...
Aber wenn sie dann geboren sind, sind sie automatisch "dabei" Und geliebt werden sie auf jeden Fall :-)

LG Melly (36.SSW)

Beitrag von schnaddel79 14.02.11 - 14:40 Uhr

Hallo Dori! :-)

Ich bin auch ( noch ) mit meinem zweiten Sohn Schwanger. Zum Anfang hatte ich auch die gleichen Bedenken wie du. Aber ich glaube die hat jede. Ich bin jetzt froh, dass es wieder ein Junge wird. Würde es ein Mädchen werden, ich glaube da würde mein Großer vernachlässigt werden, nicht von mir und meinem Mann sondern mehr von der Familie. Hier ne Puppe da ne Puppe, jeder will das schönste schenken...

Außerdem was ich persönlich gut finde ist einfach der Altersunterschied. Mein Sohn ist 6,5 Jahre alt und bekommt die SS sehr gut mit. Wir haben ihn auch immer in alles mit einbezogen, auch bei Entscheidungen die getroffen werden müssen. Ich denke er wird den Oma und Opas schon zeigen wie und wo es dann bei seinem kleinen Bruder langgeht. Der große Vorteil den wir noch haben ist die große Entfernung zur kompletten Familie ( 700 km ).

Wir freuen uns auf den Kleinen!

LG Schnaddel mit Jeremy 6 #verliebt und Babyboy 39. SSW inside#verliebt

Beitrag von marjatta 14.02.11 - 15:07 Uhr

Bei uns wird immer nachgefragt, egal ob erstes oder x-tes Kind. Es gibt da gar kein Bemitleiden des älteren Kindes, denn viele Kinder / Geschwister sind bei uns der "Standard". Mein Mann hat da Probleme (Selbst Einzelkind), weil man mit zwei Kindern ja soviel mehr Arbeit und Organisation hat. Dass der Große da ja auch schon selbständiger ist und das auch immer mehr wird, ist vollkommen ausgeblendet.

Ich finde, man sollte da nicht so ein Trara drum machen. Ich hab mir am Anfang auch mal so Gedanken gemacht, wie ich das schaffen werde, und dann sag ich mir immer, wenn die Hormone mich verrückt machen, wir sind nicht die ersten in dieser Situation. Es hat bei uns noch kein Kind darunter gelitten und es ist für jedes Kind eine Bereicherung, wenn es ein Geschwisterkind oder gar mehrere hat. Gut, ich werde es definitiv bei zweien belassen wollen, aber ich habe zwei Arme und zwei Knie, auf denen ich die beiden dann schon geschaukelt bekomme ;-)

An meiner Liebe für beide Kinder zweifle ich in keinem Fall. Bin auch eher der Typ Muttertier, wenn auch ich keinen Wert auf Perfektionismus lege, sondern eben darauf, für meine Kinder da zu sein, ihnen ein best mögliches Vorbild abzugeben (weshalb ich auch nach dem Jahr Elternzeit wieder 30h / Woche arbeiten gehen werde). Alles andere ergibt sich von alleine.

Gruß