Loslassen...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pink.kiwi 14.02.11 - 15:26 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich muss noch einmal etwas (für mich) loswerden und hoffe, dass es der einen oder anderen hier auch hilft.

Ich werde bald 26. Ich bin mittlerweile im 22 ÜZ angekommen. Der bisher unerfüllte Kinderwunsch hat mich mal mehr und mal weniger belastet, aber am Wochenende ist es dann mal kurz aus mir herausgebrochen.

Freitag habe ich (mal wieder) meine Pest bekommen. Samstag stand dann der Geburtstag des Bruders meines Freundes an. Der ist im November Papa geworden. Ich wollte nicht mit. Konnte nicht. Ich zitiere mich: "Ich kann heute einfach nicht das (Kinder)Glück einer so chaotischen Truppe teilen. Ich kann nicht so verpickelt und mit einem leeren Bauch neben einem Mädchen sitzen, dass mit 16 zwei Mal ungewollt schwanger geworden ist und jetzt einen gesunden Jungen im Arm hält. Ich ertrage das nicht!" (Das erste hat sie abgetrieben, das zweite hat sie behalten. Offensichtlich sollte es so sein und die sind auch ganz prima zu dritt und das Kind zuckersüß und ich liebe sie alle, nur an dem Tag... Da sprach einfach der pure Neid aus mir.)

Daraufhin habe ich mich bei und mit meinem Freund ausgeheult.

Natürlich leidet er auch und ist immer enttäuscht, wenn ich ihm erzähle, dass ich meine Tage bekommen habe. Er bangt immer mit, wenn es Richtung NMT geht...

Aber er hat einen ganz entscheidenen Satz (oder zwei..) geäußert, den ich mir unbedingt zu Herzen nehmen will:

Wir haben uns vor zwei Jahren dazu entschieden, aufhören zu verhüten, weil wir ein Kind für eine Bereicherung hielten. Das heißt aber nicht, dass ein Leben ohne Kind nicht lebenswert sei. Ich bin auch so glücklich mit uns.
Das man aufhört zu verhüten bedeutet, dass man aufhört, etwas GEGEN eine mögliche Schwangerschaft zu tun. Viel mehr kann man auf natürlichem Wege doch nicht tun!

Irgendwie hat mich das dazu bewegt, mal wieder ein wenig Abstand zu gewinnen und mich selbst zu betrachten. Ich habe mich in den vergangenen Monaten viel zu sehr darauf fixiert. (Auch wenn ich nach dem ersten Jahr wenigstens damit aufgehört habe, bei der Urlaubsplanung mögliche Schwangerschaftsstadien einzuplanen oder zu denken "oh gott, geht das? was ist, wenn ich jetzt doch schwanger bin") Irgendwann gehört das Mutterwerden zum Lebenssinn einer Frau dazu und man fühlt sich wertlos, wenn man dazu "zu blöd" ist (etwas überzogen, aber so sah es doch im Kopf aus..)

Ich brauche unbedingt neue Perspektiven. Ich habe ihn gebeten bald zum SG zu gehen, nur um ausschließen zu können, dass wir es wirklich (was Spermaquali angeht) vergebens versuchen. Und dann möchte ich mich mit dem ganzen Krams erstmal nicht mehr beschäftigen.

Ich habe vor ein paar Wochen sowohl die Einnahme von Folsäure, als auch von Schilddrüsenhormonen gestoppt (ich habe nur eine ganz leichte), weil ich diesen ganzen Tabletten nicht mehr sehen kann (über ein Jahr habe ich sie jetzt "umsonst" geschluckt und ich bin nicht so der Medi-Fan).

Ich will sozusagen der Natur ihren Lauf lassen, auch nicht heimlich auf den Zykluskalender schielen. Sex haben, wenn wir es wollen, ohne das "ach nö, lass mal heute, bin eh nicht fruchtbar" oder "na gut, bin kurz vor ES", dass sich dann ja doch irgendwann eingeschlichen hat, obwohl wir sonst sehr gesunden Appetit aufeinander haben...

Ich will mich bedingungslos über meinen Neffen freuen und nicht neidisch werden, sobald ich mal wieder höre, dass die und die schwanger ist.

Ich will einfach loslassen. Ich habe es mir schon oft vorgenommen, aber jetzt will ich es auch durchziehen.

Ich merke das schon an der Aufteilung der Foren. Ich fühle mich nicht mehr zu denen im Kinderwunsch zugehörig, die noch am Anfang stehen (wobei ich auch noch immer gerne mithibbel und von euren Fragen lernen kann, versteht mich nicht falsch), aber auch noch nicht bereit für das Forum für Fortgeschrittene. (Ich möchte den Schritt in Richtung KiWu-Klinik einfach noch nicht gehen.) Sollte das SG irgendwann wirklich katastrophal ausfallen, werde ich erneut darüber nachdenken, aber ich habe Angst vor der Spirale, in die man dann gerät. Ich schrecke vor dem Gedanken zurück, der Zeugung medizinisch nachzuhelfen. Nicht, weil ich das grundsätzlich verurteile. Überhaupt nicht. Ich kann gut verstehen, dass man den Schritt geht- warum nicht ausprobieren, was möglich ist? Ich will selbst für mich nur nicht der Vorstellung verfallen, der Mensch hätte alles unter Kontrolle.

Das heißt für mich nicht, dass ich mich hier gleich abmelde (dafür bin ich viel zu neugierig), aber ich merke, dass sich eine neue Kinderwunschphase anbahnt. Es ist definitiv nicht der Wunsch, der größer oder schwächer wird. Es ist eher der Umgang damit.

So, das musste mal raus. Ich hoffe, ich bleibe stark. #zitter
Und ich hoffe ihr seid es auch. Gerade denen in den ersten ÜZ kann ich nur den Spruch meines Freundes ans Herz legen. Die Pille abzusetzen bedeutet erstmal nur, dass man nichts mehr gegen eine Schwangerschaft unternimmt...

Alles Liebe,
pink.kiwi

Beitrag von karlchen08 14.02.11 - 15:31 Uhr

Das hast Du toll geschrieben und genau auf den Punkt gebracht.
Und Du wirst sehen, wenn mal loslässt und der Kopf wieder frei wird, passiert es schneller, als wenn man Monat für Monat hofft.

Ich drück Dir die Daumen.

Beitrag von pink.kiwi 14.02.11 - 15:34 Uhr

Vielen Lieben Dank!

Beitrag von fantimenta 14.02.11 - 15:36 Uhr

huhu #winke

sehr gut geschrieben,ich gebe dir vollkommen recht.
das kiwu forumund das tempi messen und und und machen einen nur psychisch soo fertig das man ehnie schwanger wird.

wie sagt man so schön unverhofft klappts am besten.

drücke dir die daumen das es viell mal ohne kopfdruck klappt :-)
viel glück #klee

Beitrag von pink.kiwi 14.02.11 - 15:39 Uhr

Danke! Man darf sich nur dann wieder nicht darauf versteifen, dass es ja eher klappen könnte, weil man endlich loslässt... da beißt sich die sau ja selbst in den schwanz oder so... ;-)

Beitrag von kasia88 14.02.11 - 15:49 Uhr

Hey,

ich finde es toll, was du geschrieben hast! Nur ich hab eine Bitte an dich, nimm deine Schilddrüsentabletten weiter, das hat ja nicht nur was mit dem Kinderwunsch zu tun.... Bei mir hat es auch mit einer leichten Unterfunktion begonnen und mit der Einnahme von 25mg, heute 8 Jahre später nehme ich 100mg.
Meine Schwägerin geht es durch ihre nicht erkannte Unterfunktion so schlecht,dass sie seit Woche AU ist. das kann echt Gefährlich werden. Denk auch an dich und deine Gesundheit und nimm die Tabletten, auch wenn es nur eine leichte Erkrankung ist! Oder hat der Arzt gesagt du musst keine nehmen??

Ich hoffe es klappt ganz bald bei euch!! Wünsche dir für die weitere Zeit ganz viel Kraft!!! #klee

Beitrag von pink.kiwi 14.02.11 - 16:02 Uhr

Nein. Der Frauenarzt hat das damals am Anfang gleich überprüft, als ich die Pille abgesetzt habe und sagte, es sei eine leichte Unterfunktion. Ich kenn meine Werte noch nicht einmal.
Ich habe die dann genommen und nach einem Jahr hat er bei der nächsten Routineuntersuchung Blut abgenommen und meinte die Werte seien in Ordnung. Ich habe die da aber auch schon nicht regelmäßig genommen. (Also mal einen Tag vergessen...)

Neulich dachte ich auch, ach, nimmste die mal wieder. Da hab ich dann aber gleich nachts Schweißausbrüche ohne Ende bekommen und total schlecht geschlafen und sie dann weg gelassen.

Wahrscheinlich gehe ich damit fahrlässig um, aber es war so mit dem Kinderwunsch verbunden und ich hatte kein Bock mehr drauf. Und irgendwie war mein F.Arzt da jetzt auch nicht so hinterher.

Ich sollte wohl mal zu nem Endodingsbumsarzt gehen damit, oder? Einer der sich wirklich mit Schilddrüse auskennt?

Danke für deine Bitte!

Beitrag von kasia88 14.02.11 - 16:06 Uhr

Ja das würde ich an deiner Stelle auch machen! Einmal abklären lassen, es kann ja auch sein, dass es wieder alles in Ordnung ist!!

Oder lass deine Werte einfach mal vom Hausarzt untersuchen, wie sie jetzt ohne Einnahme sind! Aber würde dann noch paar wochen warten. Und wenn die Werte dann nicht in Ordnung sind, solltest du dich mal vom Spezialisten untersuchen lassen!!

Ganz viel Glück dir #klee

Beitrag von tarra 14.02.11 - 16:26 Uhr

Hallo pink.kiwi

Das hast du wirklich toll geschrieben und genau so machen wir es jetzt auch.

Wir machen sogar eine Weltreise um den Kopf frei von all dem Zeugs zu bekommen.

Zwei ELSS fast 3 Jahre vergebens üben....wir habens ja jetzt gesehen es nützt nichts sich so darauf zu versteifen.

Wenns passieren soll dann wirds noch uns sonst machen wir uns ein schönes Leben zu zweit.

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von pink.kiwi 15.02.11 - 10:26 Uhr

Oh toll! Viel Spaß auf Reisen. Wo geht es denn hin? Ich war auch schonmal unterwegs: Thailand, Malaysia, Indonesien, Australien, Neuseeland, Amerika...

Beitrag von knorkelchen 14.02.11 - 16:45 Uhr

.....
..............#herzlich

hast du echt schön geschrieben und viele dinge auf den punkt gebracht.
der schmerz musste in den letzten 2 jahren sehr groß gewesen sein

---------------------------#herzlich

immer wieder zu HOFFEN und dann wieder nichts

----------------------------------------#herzlich

monat für monat!!!

-----------------------------------------------------------#herzlich

es tut weh und ich finde es bewunderswert jetzt wieder dein/euer leben leben zu wollen und die tage der zweisamkeit zu genießen.

ich wünsche dir trotzdem alles #klee#klee#klee der welt!!!

liebe grüße sandy#winke

Beitrag von pink.kiwi 15.02.11 - 10:27 Uhr

Ganz ganz lieben Dank!!

Beitrag von pink.kiwi 14.03.11 - 15:32 Uhr

Ich glaube es gerade nicht, dass ich GENAU einen Monat nach diesem Post zum ersten Mal einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand halte!!!
#schock#huepf