Kind lehnt Brust komplett ab

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von crumblemonster 14.02.11 - 15:58 Uhr

Hallo,

es zieht sich seit ca. 3 Wochen....

Mit dem 1. Schnupfen kamen die Trinkprobleme. Aber es ging so einigermaßen. Seit 3 Tagen (der Schnupfen ist weg) ist es aber so, daß sie die rechte Brust komplett ablehnt und links 'Theater' macht. Die 1. Mahlzeit (morgens zwischen 5-6 Uhr) sowie die letzte Mahlzeit (gegen 22 Uhr) funktionieren eigentlich noch ganz gut (links) und manchmal trinkt sie da auch rechts. Aber 2-4. Mahlzeit (vormittags, mittags, nachmittags - ich stille ca. alle 3 Stunden) sind ein Drama und heute hat sie dann gar nicht getrunken. Sie spukt die Brust aus, schreit, macht sich steif.
Glücklicherweise habe ich eine elektrische Pumpe da, so daß ich dann vormittags (da hatte sie links ca. 8 Minuten getrunken) und mittags ein bißchen was abgepumpt habe. War aber wirklich nur tropfchenweise (ca. 30 ml vormittags und 60 ml mittags).

Die Mahlzeit eben ging gar nicht. Sie verweigert die Brust.

Was mich jedoch irritiert..... die abgepumpte Milch nimmt sie gern. Es ist also nicht der Geschmack. Und 'ich' kann auch nicht der Grund sein, denn sie liegt lieber auf mir (bäuchlings auf meinem Bauch und den Kopf an meiner Brust) als neben mir.

In meiner Verzweiflung (sie nimmt seit gut einer Woche ab - wiegt aber nur gerade so 4 kg) habe ich ihr eben 100 ml HA1-Nahrung gemacht (hatte ich gleich nach der Geburt gekauft und zur 'Vorsicht' in den Schrank gestellt). Die hat sie fröhlich ausgetrunken, aber es schien ihr zu wenig zu sein. Denn als die Flasche leer war, hat sie wieder geschimpft.
Erst seit gestern habe ich ihr die abgepumpten Tropfen in der Flasche (S-Sauger; also Teesauger) gegeben. Vorher hatte ich das immer mit einer Spritze gemacht.

Was mache ich falsch. Ich war so froh, daß es diesmal geklappt hat mit dem Stillen. Meine Jungs bekamen nur 11 bzw. 14 Tage Muttermilch und sie ist heute genau 11 Wochen alt.

Blöd ist auch, daß sie momentan ein Antibiotikum benötigt, was natürlich nicht gut für den Darm ist. Da war die Muttermilch eigentlich noch richtig gut zur 'Darmsanierung'. Und das Medikament muß sie noch ein paar Tage bekommen und ich mag sie eigentlihc nicht auf Fertigmilch umstellen....
Pumpen bringt aber wirklich nichts, weil eben nur Tröpfchen kommen.

Was hat sie?

Sorry, ist ganz schön lang geworden. Aber ich sitze hier und heule und ärgere mich, daß es nicht mehr klappt mit dem Stillen.
Dankeschön fürs 'Zuhören'.

LG

Beitrag von vivi8 14.02.11 - 16:27 Uhr

hi
mein kleiner ist 6 wochen alt (morgen) und ab und zu haben wir auch mal solche problemchen #augen
ist nervendauftreibend.. hab auch schon 2x zu gefüttert weil ich dachte er wird nich satt etc. aber das ist doof ...
stillen ist soo toll
bei meiner freundin war es so, das sie ne brustenzündung hatte als ihr kleiner nicht an eine seite ran wollte .. hat er total verweigert .. schau mal nach ob es vllt bei dir auch der fall ist .. bzw. vllt hast du ne hebamme ... hol dir bei ihr tipps

viel erfolg

Beitrag von maerzschnecke 14.02.11 - 17:39 Uhr

Vielleicht kann sie zu bestimmten Tageszeiten doch nicht ganz so unbeschwert durch die Nase atmen, wie sie es beim Saugen an der Brust bräuchte?! #kratz

Ich würde ggf. mal eine andere Stillposition versuchen. Vielleicht mal die Fußballerposition versuchen, indem Du sie auf dem Stillkissen seitlich neben Dir liegen hast.