Mein Partner sucht immer den Einfachsten Weg

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tabeakochen 14.02.11 - 16:00 Uhr

Hallo ich weis nicht mehr was ich tuen soll. Er 47 ich 44 mein Sohn16
Bin im Mai zwei Jahre mit ihm zusammen. Wir wohnen nicht zusammen aber er lebt bei uns.
Ich bin seid Oktober 2010 öfter mal am fragen warum er nicht bei uns einzieht. Er sagt nur, so ist es doch gut wie es ist.Oder es sei ihm noch zu früh! ER ist doch Ständig hier was ändert sich für ihn? Und wenn ich anfange zu bohren macht er zu und sagt gar nichts mehr.Wenn ich manchmal sage wir brauchen das oder dieses,davon will er gar nichts wissen. Teilen uns nur den Einkauf!!
Gestern bin ich Ausgeflippt habe gesagt das ich keine Lust mehr habe für ihn noch was zu machen da von seiner Seite ja auch nichts käme.
Wenn er eine Putze und Köchin benötigt sollte er wo anders suchen ich wollte eine Beziehung(dies ist mir auch schon im Oktober passiert) einen
Mann der weiß was er will ,der auch eine Familie möchte und ein miteinander. Dann habe ich gesagt wie im Oktober er soll mal gehen und über alles nachdenken.Er sagte nur wie du meinst .Dann hat er seine Sachen genommen Alle und den Schlüssel hingelegt. Und ich bin total ausgflippt sagte dann er könnte doch nicht immer abhauen er sollte mal mit mir reden. Er wäre noch nicht so weit ,ich würde Gehirn-Wäsche mit ihm machen.Und er wäre kein Hausmann (es ging darum das er auch was in der Wohnung macht) und ich hätte ja mehr Zeit er würde ja Schicht arbeiten.Und ich nur Tagsüber. Ich habe geheult und geschriehen weil ich es nicht verstehe er sagte nur wir sehen uns an deinem Geburtstag(18.2)
daraufhin sagte ich das ich darauf SCH..... und seid dem habe ich nichts mehr gehört.
Erwachte ich zu viel habe ich keine Geduld sogar mein Sohn sagt er muß doch mal wissen was er will und er sollte auch von sich aus uns mal was gönnen.
Wer kann mir dazu etwas sagen



Beitrag von sonne.hannover 14.02.11 - 16:33 Uhr

erst sagst Du ihm, er solle mal darüber nachdenken, dann will er das wohl offensichtlich alleine tun und dann soll er doch nicht gehen, weil Du dann heulst ???? Also wenn mich jemand so dermaßen unter Druck setzen würde, würde ich auch nichts mehr dazu sagen und sehen, dass ich Land gewinne.....

Beitrag von tabeakochen 14.02.11 - 16:40 Uhr

Ja vieleicht hast du recht. Es ist schon ein unter Druck setzen

So habe ich es noch nicht gesehen.

Danke

Beitrag von mitti8 14.02.11 - 19:45 Uhr

Naja, du sagst ihm er soll über alles nachdenken und er packt ALLE seine Sachen und legt den Schlüssel auf den Tisch. Also das würde ich auch als unter Druck setzen empfinden.

Beitrag von tabeakochen 14.02.11 - 19:58 Uhr

Du hast recht!!! Danke

Beitrag von witch71 14.02.11 - 16:42 Uhr

Ging es Dir darum, dass er bei Euch alles nutzt (Wasser, Strom, Heizung etc.) und sich nur geringfügig finanziell daran beteiligt? Dann hast Du es falsch angefangen, wenn Du vom Zusammenziehen gesprochen hast. Da hätte ich schon längst auf einen gemeinsam berechneten Festbetrag zu den Nebenkosten gepocht.

Oder ging es Dir um die gemeinsame Zukunft, in Form einer auch räumlich gemeinsamen Lebensgrundlage? Dann hast Du es falsch angefangen, wenn Du den finanziellen Aspekt gebracht hast. Da hätte ich eher gefragt, wieso er seine eigene Wohnung eigentlich nicht aufgeben will.

Fakt ist, dass Du anscheinend zwei Sachen vermischt hast, was bei ihm eine gewisse Verwirrung ausgelöst haben könnte. Vielleicht wusste er deswegen nicht, was er sagen soll.

Allerdings finde ich sein Verhalten auch nicht in Ordnung, wenn er bei Euch nahezu wohnt, dann kann er doch auch einen Teil der Nebenkosten freiwillig tragen. Und er könnte auch mal klar sagen, wieso er an seiner Wohnung noch hängt und sie nicht aufgeben mag. Einen Fluchtpunkt? Wenns bei Euch mal kracht?

Beitrag von tabeakochen 14.02.11 - 16:54 Uhr

Es geht auch darum das er mir nichts dabei gibt. Nebenkosten

Natürlich möchte ich auch mit ihm normal leben zusammen und nicht getrennt
In einer Wohnung!!
Ich habe schon eimal gefragt warum er die Wohnung nicht vermietet er wäre noch nicht so weit.
Er wohne ja schon 15 Jahre da ich kann nicht da hinziehen auch wenn er es wollte sind nur 45qm.

Danke für deine Antwort

Beitrag von gemeinhardt 14.02.11 - 18:03 Uhr

Also sorry, aber wie kann man nur mit 44 noch so ABSOLUT typisch "Weib" sein und so total unreif? #kratz
Ich mein das eigentlich nicht bös, aber ich versteh das echt nicht!

ERST sagst Du er soll gehn und nachdenken und dann, wenn ers tut flippst Du aus.

ENTweder Du liebst diesen Mann so wie er ist und kannst sein Bedürfnis NICHT bei Euch zu wohnen akzeptieren oder nicht.
Ich sags in diesem Forum immer und immer wieder.

Es gibt immer 2 Sichtweisen! Wenn man keinen Komprosmiss findet, dann bleibt zu die Möglichkeit sie stehen zu lassen oder sich zu trennen (was meines erachtens der leichtere Weg ist).
An solchen Stellen entscheidest sich fast immer, was eine Beziehung taugt.

Du willst ihn so haben wie Du dir das vorstellst, Du wirst vermutlich immer was finden, das Dir nicht passt.

Überleg mal, was DU für DICH willst, und ob diese Beziehung für Dich Sinn ergibt, aber guck nicht bei ihm, lass die Vorwürfe und Schuldzuweisungen.

Ne Beratung tät Euch/Dir gut.

Lg, Cora

Beitrag von bruchetta 14.02.11 - 18:13 Uhr

Er möchte nicht offiziell mit Dir zusammen ziehen.
Und wie man sieht, ist/war das die Richtige Entscheidung.

Er hätte sonst keinerlei Rückzugsmöglichkeiten vor Deinen "Attacken" gehabt.

Nutz die Zeit und überlege, ob Du unter diesen Umständen eine Beziehung mit ihm führen möchtest, aber akzeptiere seine Entscheidung, seine Wohnung nicht aufgeben zu wollen.