Pflichten einer Stiefmutter gegenüber der Stieftochter?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sexy-hexe 14.02.11 - 16:04 Uhr

Also ich habe ein sehr großes Problem.Und zwar ist die Tochter meines Mannes seit heute früh krank,mein Mann muss morgen arbeiten und seine Tochter ist eigentlich ab morgen bei ihrer Mutter.da ich morgen früh ein vorstellungsgespräch habe kann ich auf seine tochter nicht aufpassen,mein mann muss arbeiten ja und ihre mutter hat ein termin (obwohl ihre tochter ab morgen zu ihr soll.)nun sagt die mutter ich hätte als stiefmutter gewisse pflichten und dazu gehört auch für ihre tochter da zu sein.sie hat morgen termin beim gyn.

stimmt das?was für pflichten habe ich als stiefmutter überhaupt?
gibt es dazu seiten?

Beitrag von rmwib 14.02.11 - 16:38 Uhr

Du hast als Stiefmutter überhaupt keine Pflichten #kratz
Wie kommt sie denn auf sowas #gruebel

Beitrag von xbienchenx 14.02.11 - 16:50 Uhr

Rein Theoretisch ist es für dich ein fremdes Kind. Natürlich hast du ihm gegenüber keine Verpflichtungen. Die Mutter macht es sich sehr einfach.

Wenn du kein Vorstellungsgespräch hättest, würde ich an deiner Stelle auf das Kind aufpassen-ohne Frage.
Aber die Mutter hat "nur" einen Arzttermin,den sie verschieben kann. Sag ihr das! Bei dir geht es um einen Job!

Beitrag von rmwib 14.02.11 - 17:05 Uhr

Ich versteh auch nicht, was dagegen spricht, das Kind mit zum Gyn zu nehmen #kratz

Beitrag von morena78 14.02.11 - 18:35 Uhr

weil das kind krank ist.
aber trotzdem ist das nicht das problem der TE, sondern das der mutter.

Beitrag von silbermond65 14.02.11 - 17:13 Uhr

Also ich habe ein sehr großes Problem.

Du hast kein Problem sondern die Mutter.
Die Kleine wäre doch ab morgen eh bei ihr.Entweder nimmt Mutter sie mit zum Arzt.........ich nehme mal an ,die Tochter ist die 7jährige in deiner VK ,dann kann sie im Wartezimmer spielen oder Bücher anschauen.........oder sie verschiebt ihren Termin.

Beitrag von leboat 14.02.11 - 19:27 Uhr

Hallo,
so ein Quatsch, das finde ich ja total dreist.Wäre ja noch schöner...
LG

Beitrag von sexy-hexe 14.02.11 - 19:40 Uhr

ich find es nur zum kotzen das es immer wieder über den rücken der kinder ausgetragen wird.ich habe jetzt in der firma angerufen und die waren einverstanden das ich den termin verschiebe (ich habe einfach gesagt das mein kind krank ist).ich kann es einfach nicht der kleinen antuen das sie am ende vor verschlossener tür steht.aber mein mann und ich werden zum jugendamt gehen und es da klären!

Beitrag von xxtanja18xx 14.02.11 - 19:53 Uhr

Naja, macht ja einen guten Eindruck, bei der Firma, wenn du den Termin verschiebst....wer hätte denn auf das 3monate alte Baby aufgepasst?...wären die Verhältnisse besser, hätte ja die Person auch auf das7jahre alte Kind aufpassen können...

Beitrag von anyca 14.02.11 - 20:19 Uhr

Den Job kannst Du Dir wohl abschminken - ich meine, was soll ein Chef von der Zuverlässigkeit einer Arbeitnehmerin halten, die noch nicht mal zum Bewerbungsgespräch das "kranke" Kind mal dem Vater oder der Oma überlassen kann?

Und was soll das Jugendamt dazu sagen? Organisieren müßt ihr euch schon selber als Erwachsene ...

Beitrag von scura 14.02.11 - 20:35 Uhr

Also entschuldige meine Einmischung, aber was hast Du mit dem Kind zu tun das Du ein Vorstellungsgespräch sausen lässt????? Der Vater wäre in der Pflicht und hätte auch kinderkrank machen können für SEIN Kind! Schön blöd!

Beitrag von manavgat 15.02.11 - 08:46 Uhr

Keine gute Maßnahme.


Vorne herum gibt es immer Verständnis. Aber die Botschaft ist doch klar: wenn das Kind krank ist, kannst Du Dich nicht organisieren und fällst sofort aus.

Meinst Du echt, du hast jetzt noch Chancen auf den Job?


Gruß

Manavgat

Beitrag von janamausi 14.02.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

na, den Job kannste ja mal vergessen! Wer will schon jemanden einstellen, der wegen "seinem" kranken Kind das Vorstellungsgespräch verschiebt #klatsch

Deine Lust auf Arbeiten scheint ja nicht gerade groß zu sein!

Auch frage ich mich was Du für einen Mann hast, der es zulässt, dass Du wegen SEINEM Kind das Vorstellungsgespräch absagst.

janamausi

Beitrag von anyca 14.02.11 - 21:29 Uhr

"Auch frage ich mich was Du für einen Mann hast, der es zulässt, dass Du wegen SEINEM Kind das Vorstellungsgespräch absagst. "

Dachte ich auch - warum nimmt er nicht "Kind-krank-frei" oder meldet sich notfalls selber krank?

Beitrag von raupe-nimmersatt 14.02.11 - 21:28 Uhr

"nun sagt die mutter ich hätte als stiefmutter gewisse pflichten und dazu gehört auch für ihre tochter da zu sein."

Das ist ja wohl einfach nur unglaublich unverschämt!!! Und dem dazugehörigen Vater solltest Du mal gehörig in den Allerwertesten treten (natürlich bildlich gesprochen).

Du hast ABSOLUT KEINE Verpflichtung oder Verantwortung!!! Was Du freiwillig gibst, ist natürlich eine andere Sache.

Jetzt entschuldigt bitte die platte Formulierung, aber: Ich würde mit Sicherheit kein Vorstellungsgespräch absagen, damit sich die KM in Ruhe die Muschi abtasten lassen kann. Falscher Film,..................oder?

Lg Raupe

Beitrag von manavgat 15.02.11 - 08:44 Uhr

Du hast gar keine Pflichten.

Bring ihr das Kind und gut ist.

In meinen Augen hat die einen Knall. Ein Vorstellungsgespräch ist wichtig und einen Termin beim Gyn kann man verschieben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kati543 15.02.11 - 11:06 Uhr

Du hast absolut keine Rechte und absolut keine Pflichten gegenüber deinem Stiefkind.
Diesen Vorfall würde ich allerdings dokumentieren. Und die Mutter könnte sich aber etwas anhören von mir. Das ist eine absolute Unverschämtheit. Der Neuen des Ex werden nie irgendwelche Rechte eingeräumt, aber wenn Mama mal nicht kann, muß die Neue springen.

Beitrag von grundlosdiver 16.02.11 - 09:16 Uhr

Wo wären denn Deine 2 Kids hingegangen? Hätte da nicht auch Deine Stieftochter hingehen können?

Als Stiefmutter (ich bin auch eine ;-)) hast Du allenfalls eine moralische Verpflichtung. Ich denke, wenn ich einen Mann heirate, der ein Kind mit in die Ehe bringt, kann ich nicht sagen "Das geht mich nun gar nichts an!" Ich mache viel für meine Stieftochter, meist gern, manchmal bin ich genervt.

Ein Vorstellungsgespräch verschieben - Nein, das hätte ich definitiv nicht getan! Das Kind hat Mutter und Vater und einer von beiden hätte sich wohl um das Kind kümmern müssen! In dem Fall wohl eher die Mutter - ich nehme meine Kinder auch mit zum Arzt und die sind 2,5 Jahre und 3 Monate - da wird sie ja wohl mit einem 7jährigen Kind klarkommen #gruebel

Beitrag von hummelinchen 16.02.11 - 20:28 Uhr

wie isses gelaufen???????
was habt ihr gemacht....