so schnell geht hund griff tochter an

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jungmami90 14.02.11 - 16:10 Uhr

so schnell kann es gehen wir waren heute wie jeden montag unterwegs zum einkaufen...

meine tochter läuft mittlerweile viel lange und gerne, alles normal wie immer....
auf der andern straßenseite sah ich eine junge frau mit 2 hunden laufen, sie machte die zwei gerade von der leine weil dort ein kleiner waldweg lang geht wo viele hunde immer ihr "geschäft" machen.

ich widmete wieder mein blick auf meine tochter... plötzlich hörte ich einen der hunde ganz böse bellen und drehte mich um und sah nur noch wie dieser auf meine tochter losrannte... mein mann sprang auf den hund zu und kickte ihn von meienr tochter...meine maus schrie sowas von laut....

die frau rufte ihren hund zurück(war eine kleine rasse) und meckerte diesen kurz an rief nur entschulidgung ...ja klasseeee toller hundebesitzer mal zu fragen ob etwas passiert ist kam nicht

meine maus kennt tiere sie wächst selber mit nagetieren katze und terrarientiere auf kennt alle tiere hat eigendlich keine angst ...aber nun wars das jetzt hat sie vor jeden hund der uns entgegen kam höllische angst...
vorallem macht es mich sauer das solch ein hund nicht einen maulkorb trägt

ich bin tierpflegerin und habe lange mit hunden zusammen gearbeitet da iuch oft pflegehunde aus spanien hier hatte.aber sowas geht garnicht...

traurig und ich bin heilfroh das es nur die jacke war und nicht das gesicht meines kindes........

lg sarah mit alexandra 2.jahre

Beitrag von cawai 14.02.11 - 16:37 Uhr

ich glaube ich hätte nicht auf irgendeine reaktion von der hundehalterin gewartet, sondern wäre zu ihr, hätte sie zusammengefaltet und mir die personalien geben lassen, und dann wäre ich beim ordnungsamt oder co gewesen.... wahrscheinlich übertrieben, aber wenns um kinder geht, verstehe ich keinen spaß

ich denke immer dran, das es noch andere kinder treffen könnte...

aber gott sei dank ist deiner tochter nix passiert... nochmal glück im unglück gehabt

liebste grüße
jasmin mit leander (15.01.2009) und tamia (12.06.2010)

Beitrag von haseundmaus 14.02.11 - 16:53 Uhr

Hallo!

Kann ich mich nur anschließen, ich hätte auch nicht gewartet, dass die Frau auf mich zukommt. Ich wäre echt sauer geworden. Ich hab selber auch meine Erfahrung mit Hunden, wurde mal von einem Altdeutschen Schäferhund ins Bein gebissen, das war alles andere als schön. Seither habe ich einen großen Respekt vor Hunden und hab auch ständig Angst vor Übergrifen, vor allem meinem Kind gegenüber. Wir wohnen hier auch ländlich, hier gibts es viele Hunde, auch in direkter Nachbarschaft. Das was euch passiert ist find ich ganz schrecklich, auch wenns "nur" die Jacke ist, die dran glauben musste. Beim nächsten Mal oder beim nächsten Kind ist es das Bein, der Arm oder das Gesicht. Einer früheren Freundin von mir wurde mal das halbe Ohr von einem Hund abgerissen. Hunde, egal welcher Rasse und Größe, sind nicht berechenbar. Ich wäre so sauer geworden an eurer Stelle, die Frau hätte ich nicht einfach so weiter gehen lassen. Sagt sich aber auch grad so leicht, sicher wart ihr in einer Schrecksituation und standet dann erstmal da wie angewurzelt und schon war die Frau mit ihren Hunden wieder weg.
Ich finde, wenn ihr sie nochmal seht, solltet ihr sie ansprechen und schildern inwiefern der Hund euch und eurer Tochter geschadet hat. Vielleicht gibt sie dann mal mehr Acht auf ihre Tiere.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von maximama22 14.02.11 - 16:47 Uhr

Ja wahnsinn. Ich könnt auch immer ausflippen wenn ich Leute mit hunden sehe aber ohne Leine und wenn man dann die Straßenseite wechselt wird man scchräg angeschaut und gesagt "der macht doch nichts". Hatten auch schon mal so ein Erlebnis. Wir haben uns damals auch keine Personalien von dem Halter geben lassen. waren nur froh dass ein anderer Spaziergänger es kommen sah und hergespurtet ist. Gemacht wird von Amtsstelle eh nix.

Gott sei dank ist nichts passiert. #liebdrueck

Gruß
Marina

Beitrag von windsbraut69 14.02.11 - 17:00 Uhr

Ja, was genau ist denn passiert?
Hat er gebissen oder nicht?

Gruß,

W

Beitrag von doreensch 14.02.11 - 20:03 Uhr

Er hatte "NUR" die Jacke der Tochter gebissen. Steht ziemlich am Ende des Beitrags

Beitrag von schullek 14.02.11 - 19:18 Uhr

wir wohnen in einer stadt und wieviele leute hier in kleinen wohnungen große hunde haben ist mri immer wieder ein rätsel. und was mir sehr auf den sender geht: überall laufen hunde ohne leine rum. und wenn man nachfragt heißt es: ach, der ist ganz lieb,. ja sicher, das mag der halter vielleicht wissen udn so sehen, ich aber nicht!
wir hatten so auch schon zwei vorfälle:
ich mit meinem kind im fahrradsitz hinten durch die gartensparten gefahren und eine frau biegt zu uns mit ihrem rad auf den hauptweg vor uns ein. hinterher rennt ihr großer hund, schneidet uns den weg ab und ich hatte große not nicht umzufallen, konnte abspringen und das rad gerade noch halten, kind landete in der hecke. die frau fuhr weiter und ich hinterher undhab sie zur rede gestellt.

2. im park ließ ein mann seinen hund zugehörig zu einer kampfhundrasse frei rumlaufen. nenn mich ängstlich, aber ich finde das nicht prickelnd generell große unbekannte hunde um mich rumrennen zu haben. mein sohn fuhr auf den vielen wegen mit seinem rad, er hatte gerade fahren gelernt., und dieser hund sprang ihm ständig in den weg. ich bat also ihn an die leine zu nehmen und wurde beschimpft.
tolle wurst.

nun ja. eindeutig sind es die halter, die da ihre aufsichtspflicht vernachlässigen und ich habe für euch vollstes verständnis.

lg