Finley's Geburt am 16.12.2010 - vorsicht lang :)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von growny 14.02.11 - 16:56 Uhr

Ich will euch nun von Finley's Geburt berichten :)

Ich hatte die ganze Schwangerschaft schon Probleme... Habe im dritten Monat schon ein Berufsverbot bekommen, war in der 34ten Woche zur Lungenreifung im Krankenhaus, zweimal waren die Herztöne nicht in Ordnung, Schwangerschaftsdiabetes...

Ab der 36ten Woche sagte mir mein Arzt dann, ich müsse mich nicht mehr schonen, jetzt dürfte er kommen, und wir rechneten alle fest damit, dass es schon sehr bald los ging...

Am 13.12. war ich noch beim Arzt, er machte einen Ultraschall und schätzte den Kleinen schon auf knapp 4 kg und wollte mich zur Geburtsplanung ins Krankenhaus schicken, da er über die Weihnachtsfeiertage auch Urlaub hatte...
Am 14.12. hatte ich gleich einen Termin im Krankenhaus bekommen, ohne vorherige Absprache schätzen sie ihn auch auf knapp 4 kg und meinten, sie würden eine Einleitung befürworten... Da ich eh kaum mehr laufen konnte (Bauchumfang 131 cm), war mir das sehr recht...
Gleich für den 16.12. bekam ich einen Termin zur Einleitung - 12 Tage vor dem errechneten Geburtstermin.
Morgens um 8.30 Uhr mussten wir da sein, ich wurde noch einmal untersucht, und die Ärztin beschloss, dass mit Tabletten eingeleitet wird, sie sagte mir auch gleich, ich sollte mich mal innerlich auf 2-3 Tage einstellen...
Nun gab es die erste Tablette, ca. 1 1/2 Stunden CTG und dann rumlaufen... Nach 4 Stunden gab es die zweite Tablette... Wieder das gleiche CTG, dann rumlaufen. Abends sagten sie mir dann, jetzt bekomme ich noch eine Tablette, dann müssten sie über Nacht pausieren... Bis dahin hatte ich (bis auf ein wenig Rückenschmerzen) noch keinerlei Wehentätigkeiten...
Die Hebamme die abends Dienst hatte, kannte ich schon von der Geburt meiner Tochter, ich bat sie darum, mich einmal zu untersuchen, ob sich den Tag über überhaupt schon was getan hatte...
Sie tastete den MuMu und meinte 2-3 cm, mit diesem Befund bin ich davor schon fast 3 Wochen rumgelaufen... Die Hebi meinte dann, sie würde gar nicht verstehen, warum ich Tabletten bekam, sie würde ein Gel bevorzugen... Zu diesem Zeitpunkt war mir dann eigentlich schon alles egal, hauptsache es tat sich endlich etwas... Sie sprach sich mit der Ärztin ab, und beschlossen dann gemeinsam, eine Infusion dran zu hängen. Davor schickten sie mich noch auf Station, damit ich mein Bett hole und mich umziehen sollte.
Als wir wieder im Kreißsaal waren, bekam ich die Nadel für die Infusion gelegt und diese wurde dann auch gleich "rangehängt". Nach ca. einer Stunde erhöhten sie die Dosis, bis dahin gings mir noch immer unverändert gut. Nach einer weiteren halben Stunde überlegten sie, die Dosis nochmal zu erhöhen, da kam die Ärztin in den Raum... Sie wechselte ein paar Worte mit der Hebamme, dann fragten sie mich, ob es für mich in Ordnung wäre, die Fruchblase zu öffnen...
Ich stimmte zu, war froh, wenn sich etwas tat, bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch immer keine Wehen...
Um 20.40 Uhr (ca.) öffnete mir die Ärztin die Fruchtblase, ich bekam sofort heftigste Wehen, ohne jegliche Pausen... Und nach ca. 10 Minuten schon den großen Drang mitpressen zu wollen, was ich aber nicht durfte, weil der MuMu "erst" 8 cm offen war. Ich weiß noch, wie ich die Hebamme angebettelt habe, sie solle mir irgendwas geben, da ich die Schmerzen unerträglich fand #hicks (die erste Geburt war ein "Kinderspiel" dagegen #huepf ). Die Hebamme traute sich aber nicht so recht, da ich sehr viel Allergien gegen Medikamente habe...
Sie beruhigte mich, mein Freund "hechelte" mir immer vor, und gegen 21.15 Uhr meinte die Hebamme, ich solle durchhalten, es dauert nur noch ungefähr eine halbe Stunde.
Um 21.26 Uhr hörten wir dann den ersten Schrei von unserem kleinen Schatz! Nicht mal die Ärztin schaffte es noch rechtzeitig in den Kreißsaal #schein
Die Geburt (45 Minuten) war zwar Horror, aber ich bin nun mit meiner Familie rundrum glücklich

Beitrag von tina309 14.02.11 - 17:35 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!
Wie schwer und wie groß war Dein Kind eigentlich???

Ganz liebe Grüße
tina309

Beitrag von growny 14.02.11 - 19:33 Uhr

dankeschön :)
finley war 53 cm groß und 3460 gramm schwer (ja, sie hatten sich alle etwas verschätzt #augen )