Wie kriege ich sie endlich trocken?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von darkbuffy 14.02.11 - 17:02 Uhr

Hallo liebe Kleinkindmamis,
jetzt bin ich mal mit fragen dran.

Also, meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt und ich versuche nun schon länger, sie trocken zu kriegen, allerdings ohne großen Erfolg.
Sie geht zwar regelmäßig auf´s Töpfchen, allerdings nur, wenn ich sie quasi liebevoll dazu überrede. Wenn ich sie nicht darum bitte, hat sie kein Interesse daran.
Mir ist aufgefallen, dass sie schon sagen kann, wenn sie Pipi oder Kaka muss und sie kann es dann auch solange halten, bis sie auf ihr Töpfchen kann, aber wie gesagt, nur wenn ich sie darum bitte.
Sie selbst zeigt kein Interesse daran, trocken zu werden.
Heute Morgen habe ich sie mal versuchsweise ohne Windel laufen lassen, weil ich dachte, dass sie dann auf den Topf gehen würde, aber auch kein Erfolg. Nachdem sie sich zweimal nass gemacht hat, habe ich es aufgegeben.

Ich weiß, dass hier manche die Ansicht vertreten, dass die Kinder das heute alleine lernen und so weiter, aber sie kommt bald in den Kindergarten und da muss sie trocken sein. Abgesehen davon bekomme ich langsam keine passenden Windeln mehr für sie, weil sie für ihr Alter ziemlich groß ist.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps für mich, wie ich sie trocken kriege?
Irgendein Buch oder eigene Erfahrungen?
Wäre für alles dankbar, außer für den Satz, dass sie das irgendwann in weiter Ferne von alleine lernt.

Liebe Grüße DarkBuffy

Beitrag von redblackcat 14.02.11 - 17:21 Uhr

Bleib mal ganz locker, deine Maus ist grad mal 2 einhalb.....#augen

Beitrag von nightwitch 14.02.11 - 17:57 Uhr

Hallo,

die Antwort wird dir nicht gefallen, ist aber die einzige, die wirklich Bestand hat:

Garnicht.

Sie wird von alleine trocken und zwar dann, wenn sie es möchte. Immerhin merkt sie schon, wann sie muss und geht wohl auch, aber je mehr du sie drängelst, desto weniger Lust wird sie verspüren.

Und wenn du Pech hast, haste bald das große Problem, dass sie alles absichtlich aufhält.

Wenn du ihr helfen willst, dann gestalte das aufs Klo gehen attraktiver: vielleicht so ein Lernspass-Töpfchen oder ein toller Treppenwc-stuhl oder sowas.

Bücher gibt es zu dem Thema auch genug.

Leandra wird jetzt 3,5. Letzten Sommer war sie so gut wie trocken. Dann gabs Monate, wo sie kaum bis selten wollte. Jedesmal, wenn wir sie ohne haben rumlaufen lassen, gings in die Hose.

Jetzt fängt sie von sich aus an und es funktioniert einwandfrei bis auf die Male, wo sie einfach zu langsam war.

Gruß
Sandra

Beitrag von darkbuffy 14.02.11 - 18:27 Uhr

Hallo Sandra, danke für deine Antwort.

Versteh die Frage jetzt bitte nicht falsch, ist wirklich nicht böse gemeint, aber sprichst du von deiner eigenen Meinung oder von einer wissenschaftlichen These?
Ich frage nur, weil ich es schwierig finde, einen einzigen Weg als den richtigen auszugeben, wo doch nun mal jedes Kind anders ist.

Ich denke nun mal, dass sowieso jeder eine andere Meinung zu diesem Thema hat und ich vertrete eher die Meinung, dass man auch das Trocken werden mehr oder weniger beibringen muss.
Die meisten Leute in meinem Umfeld sagen, dass ein Kind spätestens mit drei trocken sein sollte und ich habe es in der Ausbildung auch so gelernt.

Ich möchte halt nicht, dass sie mit 6 immer noch Windeln braucht. Und schreib jetzt bitte nicht, dass es sowas nicht gibt. Ich kenne genug Kinder, denen es so geht, weil die Eltern sie auch nicht anleiten wollten.

Ich selbst hab es übrigens gelernt und war mit 2 trocken.

Liebe Grüße

Beitrag von nightwitch 14.02.11 - 18:48 Uhr

Hallo,

deine Tochter kann doch im Grunde schon auf die Toilette, sie weiß wann sie muss und wenn du sie drängst, gibt sie dem auch nach.
Zumindest hast du es so beschrieben.

Aber sie WILL halt nicht immer. Und du wirst sie auch nicht ständig davon überzeugen können, dass sie es jetzt unbedingt muss. Der Anfang ist gemacht, jetzt musst du sie halt nur nachhaltig davon überzeugen, dass es Spass macht und es ganz toll ist, wenn man wie ein großes Mädchen auf die Toilette geht.

Daher halt auch mein Vorschlag mit dem Lernspass-Töpfchen.
Oder eben mit dem Belohnungssystem, wenn es dir zusagt.

Rückschläge wird es immer geben, keine Frage. Und du warst auch mit Sicherheit nicht mit 2 komplett trocken ;-) Eltern erzählen es gerne mal. Meine Mutter hat auch immer groß rumgepönt: Sandra war schon früh trocken...

Auf Nachfrage war es dann wohl so, dass ich öfters in die Hose anstatt in das Töpfchen oder aufs Klo gemacht habe und ich unterwegs und nachts halt noch eine Windel brauchte. Also war ich mitnichten trocken. Meine Mutter hat mich halt im Sommer ohne rumlaufen lassen (da fiel es ja eh nicht auf, wenn ich mal irgendwo draußen hingemacht habe) oder eben solange auf dem Klo sitzen lassen, bis was kam.

Mittlerweile sagt sie auch, dass es viel viel länger gedauert hat.

Ich habe natürlich keine wissenschaftlichen Thesen, weil es die auch garnicht geben KANN. Jedes Kind ist anders. Man kann kein Kind in irgendwelche Statistiken packen. Aber eins ist sicher: lernen tun sie es alle, außer es liegen organische Probleme vor.
Die einen werden halt ausführlicher und ausdauernder angelernt, die anderen eben nicht.

Aber mit Druck wirst du bei Kindern nie was erreichen. Außer, dass sich das mögliche Ergebnis mal umkehren kann und sich die Kinder komplett verschließen.

Und ganz ehrlich: was die meinsten Leute sagen oder was in Lehrbüchern steht, interessiert mich herzlich wenig. Es sind MEINE Kinder und ich erziehe sie so, wie ich es für richtig halte. Und wenn ich der Meinung bin, dass ich meinem Kind eher schade, als nütze, wenn ich sie ständig dränge aufs Klo zu gehen, dann lass ich sie ihr Tempo selbst bestimmen.

Wie gesagt, sie will es mometan alleine und es klappt seit 3 Tagen ohne Probleme (wenn man von gelegentlichen Tröpfchen weil sie zu spät auf Klo war absieht).
In der Zeit, wo ich sie gedrängt habe, konnte ich sie 4-5 mal am Tag umziehen, weil sie noch nicht mal loslaufen wollte.

Gruß
Sandra

Beitrag von darkbuffy 14.02.11 - 19:07 Uhr

Hallo Sandra,

danke, mit der Antwort kann ich schon mehr anfangen.
Ist schon richtig, was du schreibst, ich möchte aber nochmal betonen, dass ich meine Tochter nicht dränge. Vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt. Ich frage sie halt, ob sie auf´s Töpfchen möchte und wenn sie nein sagt, dann lasse ich sie auch in Ruhe. Ich will sie ja nicht zwingen.
Soweit ich weiß, war ich völlig trocken, also ohne Unfälle, ich kann es aber natürlich nicht beschwören.
Ich erziehe mein Kind auch so, wie ich es für richtig halte, aber wenn ich nicht mehr weiter weiß, hole ich mir eben Hilfe.
Ich denke wir sind uns eilig, dass wir beide nur das Beste für unsere Kinder wollen und bei mir ist es halt so, dass ich der Meinung bin, dass sie eigentlich so weit ist, trocken zu werden.

Danke für deine Antworten. Vielleicht werde ich es mal mit deinen Vorschlägen versuchen.

Liebe Grüße

Beitrag von sternchen730 14.02.11 - 17:59 Uhr

Hallo,
ich fürche auch, je mehr Du sie mit Deinem Trockenheitsfimmel nervst, desto mehr arbeitet sie dagegen. Sie ist erst 2,5....da war mein Sohn auch noch weit von trocken sein entfernt.
Am 3. Geburtstag hatte er langsam Lust, mal aufs Klo zu gehen.
Lass Dein Kind mal in Ruhe, kein KiGa erwartet totale Trockenheit mit gerade 3....
Gruß, sternchen#stern