Stillprobleme

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von innui 14.02.11 - 17:38 Uhr

Ich stille meinen 5 Wochen alten Säugling voll. Bis ich den Milcheinschuss hatte, mußte ich im Krankenhaus 2 Abende lang zufüttern. Da meine Brustwarten nicht besonders ausgeprägt sind, bekam ich im KH Stillhütchen, mit denen das mehr schlecht als recht geklappt hat. mein Kleiner ist mir immer eingeschlafen und das nach 5 Minuten trinken.
Ich muß dazu sagen, das ich auch noch während der Schwangerschaft schon von Körbchengrösse 80 B auf 90 E gewachsen bin und mir deshalb für den Milcheinschuss einen bH Größe (oh grauss) 95 G kaufen mußte. Jetzt nach der GEburt kann ich immerhin wieder E - Körbchen tragen. Allerdings wenn Milch einschießt, sind die Brüste richtig prall und die Warze noch schwieriger zu greifen.
Nach Aufmunterung meiner Hebamme hab ich dann vor 3 Wochen die Hütchen weggelassen, da der kleiner immer so viel Bauchweh und Blähungen hatte und stille wieder ganz normal.
Was leider nicht immer so entspannt abläuft. Vor allem an der rechten Brust ist mein kleiner - beim Trinken eh sehr ungeduldig - immer am suchen, schnickt den Kopf oft wild hin und her und obwohl er die Brust schon im Mund hat, dockt er nicht an, fummelt mit den Händchen vor der Brust rum und beißt dann in die Händchen, statt an der Brust.

Wer hatte ähnliche Probleme und kann mir ein paar Tipps geben?

Vielen Dank und einen angenehmen Start in die Woche wünschen Euch

Alex und Nils

Beitrag von sandram85 14.02.11 - 18:43 Uhr

Das hört sich jetzt vllt. brutal an, aber du musst dein Kind am besten in den Wiegegriff nehmen, mit der Brustwarze an der Lippe gekitzeln und wenn es den Mund aufmacht (das ist ein Reflex) ganz schnell und ruckartig den Kopf des Babys zur Brustwarze führen. Mit ein bisschen Übung klappt es nachher wie im schlaf. Und später wenn sich alles eingespielt hat, brauchst du das gar nicht mehr machen, dann regelt das Baby schon alles allein.

Du solltest bloß darauf achten, das dein Baby die Brustwarze komplett im Mund hat und die Lippen nach außen gestülpt sind. Sollte dies nicht der Fall sein, nochmals abdocken (kleinen Finger in den Mundwinkel des Babys) und ein erneuten Versuch.

Ansonsten hole dir doch mal ein paar tipps bei der La lech liga. Die haben mir damals sehr geholfen.

http://www.lalecheliga.de/

Oder noch besser direkt eine Stillberatung ins Haus holen...

Beitrag von lilly7686 14.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo!

Was ich mir vorstellen könnte ist, dass deine Brüste einfach zu prall sind, und dein Kleiner sie nicht zu fassen kriegt. In dem Fall würde ich einfach vor dem Stillen etwas Milch ausstreifen.

Ich würde dir allerdings zu einer Stillberaterin vor Ort raten. Denn übers Internet kann man hier schwer feststellen, was falsch läuft.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Liebe Grüße!

Beitrag von innui 15.02.11 - 10:42 Uhr

Hallo Ihr beiden,

vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mal bei der LLL anfragen, ich glaube, da gibt es in der Nähe einen Still-Treff.

LG Alex und NIls