Liebe zeigen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von no monk 14.02.11 - 17:54 Uhr

Wie macht ihr das? #rofl
Ich meine man kann doch nicht sagen: guck mal, so liebe ich dich!
Erklärt es sich für euch in Gesten? Taten? Blicken?
Und warum überhaupt immer wieder bekunden, sagen, versichern oder durch sowas wie den heutigen Tag?
Warum braucht der Mensch sowas scheinbar immer wieder?
Spürt man nicht einfach, wenn man geliebt wird?

Valentinstag ist doch doof!

Beitrag von gemeinhardt 14.02.11 - 17:58 Uhr

Recht hast Du!
Valentinstag ist blöd.

Aber zeig mir den Menschen der ohne immerwiederkehrendes geliebt-werd-Gefühl lange aushält...

:-p


Lg, Cora

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 11:20 Uhr

Den Menschen gibt es sicher nicht, aber wieso kann er das nur über den anderen erfahren? Wenn er sich selbst einmal liebt, dann fühlt er sich doch auch sicher in seiner Haut wohl und das ist auch ein unbezahlbares Gefühl.
Ich für meinen Teil brauche keine Worte, Geschenke oder Briefchen. Wenn ich mich wohl fühle bei der Frau, die ich für mich auserkoren habe und sie der Grund dafür ist, dann reicht mir das.

:-) war das jetzt irgendwie verständlich?

Beitrag von gemeinhardt 15.02.11 - 14:11 Uhr

Da hast Du zweifelsohne recht und Menschen die in sich selbst ruhen und mit sich so zufrieden sind, das sie sich selbst Halt geben können sind selten.
Aber freilich ist es gut und unbezahlbar, aber wieviele von "Deiner Sorte" kennst Du da?!
ABER auch wenn Du keine Worte, Briefchen, Geschenke brauchst (ich übrigens auch nicht), so ist doch ein gewisses Verhalten von ihr notwendig, damit Du Dich geliebt fühlst.

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 15:29 Uhr

Ja, das ist wahr.
Ich bin da nicht anspruchsvoll, mir reicht ihre Anwesenheit. Und wenn sie bleibt heißt das wohl, dass es für sie auch unendlich wichtig ist, dass sie bei mir ist.

Beitrag von ayshe 14.02.11 - 17:59 Uhr

Wieso schreibst du denn in Schwarz?
Da kann ich mir ja nichtmal sein, daß du das bist #rofl

Du kannst ja Bilder mit Herzen malen #zitter


Ich brauche diesen Valentinstag nicht. Und man merkt eben so, durch alles mögliche.

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 11:22 Uhr

Ich weiß auch nicht wieso das schwarz ist, aber ich war der Verfasser.
Komisch.
Bilder mir Herzekes mal ich nicht.
Und wie merkst du es? Oder besser gesagt, wie glaubst du merkt dein Mann es, dass du ihn liebst?

Beitrag von joulins 14.02.11 - 18:31 Uhr

Bis eben hab ich noch nicht mal bemerkt, dass hier noch keine Happy Valentine SMS eingeflogen ist. #gruebel Jetzt fällt es mir auf. #aerger

Voll vergessen ... ich auch. #freu Fucking Valentinstag, wer braucht den?
Das aber nur am Rande.

Mir hat letztens auf meine Frage "Aber wie soll es dir zeigen?" jemand gesagt: "Mit deinen Augen, deinen Händen, deinen Lippen."

Das fand ich sehr schön - und eigentlich genau die richtige Antwort. :-)

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 11:23 Uhr

Ja, die Antwort ist nicht nur schön und romantisch, sondern auch absolut zutreffend. Hätte von mir sein können! ;-)

Beitrag von clautsches 14.02.11 - 20:06 Uhr

Ich spüre, dass ich geliebt werde, wenn ich merke, dass sich mein Gegenüber Gedanken um mich macht.
Wenn er meine Lieblingschips besorgt, weil ich die einmal kurz erwähnt hab. Wenn er mir Vormittags eine kleine SMS schreibt und mir einen schönen Tag wünscht. Wenn er am Abend fragt, wie mein Tag war - und ihn das auch wirklich interessiert. Wenn er im Internet nach einer Sache recherchiert, die mich beschäftigt.
Und natürlich ziegt sich die Liebe in Gesten, Berührungen und Blicken.

Einen Valentinstag braucht kein Mensch (auch, wenn ich meinem Schatz heut Blumen geschenkt hab ;-)).

LG Claudi

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 11:25 Uhr

Eine Blume verschenk ich öfter, einfach so.
Weil ich weiß, sie freut sich.
Aber gestern hab ich keine verschenkt, weil ich weiß, sie hält nichts davon.
Und genau das ist auch ein Punkt, denke ich, der dem anderen Liebe zeigt.
Akzeptanz und vor allem Aufmerksamkeit, wenn es darum geht ,dass der andere von sich erzählt. ;-)
Chips, da bringst du mich auf Ideen.

LG

Beitrag von asimbonanga 14.02.11 - 20:07 Uhr

Ja Valentinstag ist doof-allerdings in den ersten Jahren eine schöne Gelegenheit mal etwas romantisch, kitschiges zu schenken oder zu schreiben.
Ab und an macht es Sinn eine Erklärung zu machen ( wenn es passt )-die Art die hier oft täglich gefordert wird.Die berühmten drei Worte.Versichern finde ich gruselig: liebst du mich????????????????
Natürlich merkt man ob es Liebe ist, mal mehr ,mal weniger----im Alltag kann das auch mal unter gehen, in Krisenzeiten sowieso.Leider handeln wir nach einigen Jahren nicht immer liebevoll.Das kann man mit Gesten und kleinen Aufmerksamkeiten wieder ins Lot bringen.
Ein " wir lieben uns" im Gespräch kann sehr bestätigend wirken-der eine braucht es regelmäßig ,der andere weniger.

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 11:29 Uhr

Menschen, die sich schon lange ( und immer noch ) lieben strahlen das, finde ich, sogar nach außen hin aus! Das sieht dann selbst ein Fremder. :-)

Beitrag von asimbonanga 15.02.11 - 14:41 Uhr

Ja-
aber wir wissen nicht was die beiden Langzeitliebenden tun oder nicht ,das sich jeder von ihnen geliebt fühlt.Vielleicht reicht ihnen ja auch ein Blick in die Augen?!

Beitrag von gustav-g 15.02.11 - 16:17 Uhr

Ein Blick in die Augen und ein bestimmtes Lächeln dazu ...

Beitrag von gustav-g 15.02.11 - 11:19 Uhr

"Erklärt es sich für euch in Gesten? Taten? Blicken?"

Ja

"Und warum überhaupt immer wieder bekunden, sagen, versichern"

Uns tut das gut

"oder durch sowas wie den heutigen Tag?"

Wenn man das ganze Jahr auf Liebesbeweise vergisst, ist der Valentinstag eine Erinnerung daran

"Warum braucht der Mensch sowas scheinbar immer wieder?"

Warum interessiert mich wenig. Anscheinend brauchen wir die Gewissheit, geliebt zu werden.

"Spürt man nicht einfach, wenn man geliebt wird?"

Man spürt es durch Gesten, Taten, Blicke

"Valentinstag ist doch doof! "

Wenn man genug andere Gelegenheiten wahrnimmt, braucht man den Valentinstag nicht.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Valentinstages nimmt zu

Beitrag von no-monk 15.02.11 - 11:26 Uhr

Klar strukturiert und mit den Worten eines abgeklärten Männerverstandes!
Danke, hast Recht.

Beitrag von gustav-g 15.02.11 - 16:18 Uhr

Danke, du hast auch Recht :-)

Beitrag von .doctor-avalanche. 15.02.11 - 15:41 Uhr

Also mit ein bisschen Phantasie fallen einem tausend Dinge ein, einem bestimmten Menschen seine Gefühle in irgendeiner Form bildhaft oder wie auch immer mitzuteilen.

Und alle diese Gesten, Blicke, Zeichnungen, Worte, Texte, Geschenke, Gedichte, Lieder sind nur z.T, unzureichende Hilfsmittel etwas zu beschreiben, was nicht zu beschreiben ist aber dennoch werden sie vom Adressaten gerne entgegengenommen.

Das alles ersetzt nicht das Gefühl, dass man sich auch geliebt und angenommen fühlt, ganz im Gegenteil, es wirkt dann sogar leicht bizarr und verwirrend.

"Warum braucht der Mensch sowas scheinbar immer wieder?
Spürt man nicht einfach, wenn man geliebt wird?"

Ungeachtet dessen, ob man sich geliebt fühlt, ist doch immer wieder ein Gefühl persönlicher Genugtuung, den Partner, vor allem wenn er dies schon seit vielen Jahren ist, noch überraschen, verblüffen oder ganz einfach zum Lächeln/Lachen bringen zu können.

Und postiven Zuspruch kann doch wohl jeder immer wieder ab und zu gerne gebrauchen.....

Beitrag von frieda05 15.02.11 - 16:19 Uhr

http://www.amazon.de/gp/product/images/3794142179/ref=dp_image_0?ie=UTF8&n=299956&s=books

Menschen sind schon komische Tiere.

Wie man selbst Liebe zeigt ist schwer zu beschreiben. Leichter ist, zu sagen wie man das Ankommen dieses Gefühls empfindet. Ich habe keine Ahnung, ob mein man die Liebe in meinem Blick so sehen kann, wie ich sie tatsächlich empfinde, oder ob er das Zwicken in den Allerwertesten so wertet wie es in dem Augenblick gemeint ist.

Ich denke schon, jedenfalls ist er immer noch hartnäckig bei mir. Genauso wie anders herum.

Im Zweifel, ob so etwas "ausreicht", schenken viele Menschen, denen, die sie lieben, Sachen, die diese lieben (das mit den Kommatas muß ich echt mal üben #augen).

Das muß allerdings nicht an einem bekloppten 14 irgendeines Monats sein.

Mein Mann wollte zum Beispiel Kinder mit mir. Man muß der mich lieben, denn er schenkte mir etwas was ich echt liebe wie verrückt ;-).

GzG
Irmi

Beitrag von asimbonanga 15.02.11 - 17:55 Uhr

<<<
Mein Mann wollte zum Beispiel Kinder mit mir. Man muß der mich lieben, denn er schenkte mir etwas was ich echt liebe wie verrückt .
<<<<

#heul

Schön:-)