wir arbeiten gegeneinander und ich weiß jetzt das er mich nicht liebt.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mareike30 14.02.11 - 18:25 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich muß mir einfach mal was von der Seele schreiben.
Wir haben 2 Kinder und sind schon 10 Jahre zusammen ,fast 5 Jahre verheiratet.
Mein Mann arbeitet bei einer Zeitarbeitsfirmaund ich habe Samstags Nachts einen Nebenjob.
Das Geld reicht vorne und hinten nicht.Die Nebenkostenabrechnung von letztes Jahr zahlen wir immer noch ab ,und bald kommt schon eine neue.
Meine kleine Tochter ist Bronchien krank und liegt jeden Monat für mindestens 1 Woche flach.

Die meiste Zeit macht jeder sein eigenes Ding.Nur wenns brenzlig wird halten wir noch zusammen.
Er versteckt sich in seiner Freizeit lieber bis mitten in der Nacht an seinem PC.
Jetzt hatten wir wieder einen riesen Streit.Unsere Tochter liegt seit letztter Woche mit 40,5 Fieber im Bett.(bronchitis)
Trotz Fiebermittel und Wagenwickel bekam ich das Fieber gerade mal auf knapp 40 gehalten.
Es ging/geht ihr richtig schlecht.
Da mein Mann aber seit kurzem nur noch Montags arbeitet(die haben kurzfristig sein Vetrag umgestellt)habe ich mir Hilfe von ihm erhofft.
Aber bekommen habe ich sie nicht.
Ich habe jetzt seit letzter Woche nur am Bett von meiner Tochter gesessen,habe dort auch geschlafen.Jede Stunde Fiebermessen ,wadenwickel usw.In den ganz extremen tagen habe ich pro Nacht noch ca.1 Stunde schlaf bekommen.Ich bin wirklich nur noch rumgetaumelt.
Tja und mein Mann hat entweder am ferneseher oder am PC gesessen bis spät in die Nacht.
Ich habe mich ziemlich beschwert weil ich einfach sage entweder sind wir eine Familie oder wir sind keine.Aber wenn ich eh alles alleine machen muß,wozu sind wir dann noch zusammen?
Er meinre gestern das er fertig wäre weil jetzt auch noch sein Vetrag umgestellt wurde und somit noch weniger Geld reinkommt usw.

Aber das ist doch kein Grund sich nicht mehr für seine Familie zu interessieren.
Das ganze letzte jahr habe ich mich alleine um die Fianzen gekümmert.Habe wirklich schon mit Magenschmerzen Überweisungen gemacht,mußte zeitweise einiges schieben weil wir einige Sachen nicht bezahlen konnten.Er hielt sich komplett da raus.Und jetzt auch noch in Sachen Kinder.
Wir arbeiten gegeneinander anstatt Miteinander.
Ich sag mir immer egal wie schlimm manche Sachen sind,aber wenn man zusammen hällt dann geht es besser.
Ja für ihn bin ich aber nur eine meckernde blöde Kuh (Sorry)die ihm nur was böses will.
Fragt denn irgendjemand mich mal wie es mir mit der belastung geht
Ich möchte doch nur einen Mann an meiner Seite haben mit dem ich alles zusammen machen kann.

Ich habe ihm gestern gesagt das es besser wäre das wir uns trennen und er meinte darauf :"OK aber dann friedlich ohne scheidungskrieg"
Hallooo???
Eigentlich wollte ich nur wissen wieviel ihm an mir liegt,da er ja immer meint er würde mich von ganzem Herzen lieben.
Tja war wohl nichts mit der großen liebe von seiner Seite.Das was mich daran so fertig macht ist das ich diesen Trottel von ganzem Herzen liebe.
Aber nach solchen Aussagen denke ich das es wohl von seiner seite nicht so ist.Eher leere worte.
Und das tut wirklich weh.
Heute ist Valentinstag.Klar durch den Streit den wir hatte ,habe ich keine rose usw.erwartet aber er hat nicht mal was gesagt.
Das Gefühl jemanden von ganzem Herzen zu lieben aber zu wissen das der Mann den du so liebst es nicht tut gönne ich meinem schlimmsten Feind nicht.
Muß jetzt aufhören mein Sohn will insBett.

Traurige Grüße

sandra und kids

Beitrag von simone_2403 14.02.11 - 18:39 Uhr

Hallo

Das ist kein gegeneinander Arbeiten das ist ein Federn in den Arsch blasen.

Du nimmst ihm alles aus den Händen,kümmerst dich um Überweisungen bla bla bla und machst es ihm richtig bequem damit.

Wie zum Teufel soll er "Verantwortung" übernehmen wenn du doch alles erledigst?Jetzt kommst du an und meinst "ja aber er muss doch sehen das ich seine Hilfe brauche"...öhm wieso soll er das sehen?Hat doch sonst auch wunderbar geklappt.

Versteh mich nicht falsch,ich mein es wirklich nicht böse aber wenn ich meinem Mann alles abnehmen würde und das womöglich über die ganzen Jahre,müsste ich mich nicht wundern warum er seinen Arsch nicht hochbekommt,er ist es ja gewohnt.Das du dann als "meckernde Kuh" hingestellt wirst,braucht dich auch nicht wundern...du hast es doch sonst auch ohne murren erledigt.

Dein Mann ist einfach "eingeschlafen",Grund um das zu ändern hatte er ja bislang nicht.Dir iwird alles zuviel und anstatt darüber zu reden was denn da schief läuft,schiebt ihr euch Gegenseitig den schwarzen Peter zu.Dein Mann fühlt sich durch die Zeitarbeitsfirma wahrscheinlich sowieso "wertlos" jetzt durch die VErtragsumstellung scheinbar noch mehr und so flüchtet er sich eben vor PC und TV um dir nicht in die Quere zu kommen...du hattest ja bis dato auch so alles im Griff.

Beitrag von alkesh 14.02.11 - 19:31 Uhr

Jede Wetter das er auch denkt Du liebst ihn nicht mehr, immerhin hast Du ihm die Trennung vorgeschlagen!

Na, klickt es?

LG

Beitrag von xbienchenx 15.02.11 - 10:29 Uhr

<<<Jede Wetter das er auch denkt Du liebst ihn nicht mehr, immerhin hast Du ihm die Trennung vorgeschlagen!

Na, klickt es?


Das ist quatsch! denn oft sagt man es als eine Art Test. Habe ich auch schon gemacht, obwohl ich ihn liebe und mich in Wirklichkeit gar nicht trennen wollte.

Beitrag von alkesh 15.02.11 - 10:32 Uhr

Also wer so was nötig hat ...

Ich finde es unmöglich den Mann zu testen, aber die Strafe folgt ja auf dem Fuße - vielleicht hat er es ja durchschaut?

Selbst schuld, wer so einen Quatsch fragt, der muß auch mit so einer Antwort rechnen!

Beitrag von xbienchenx 15.02.11 - 10:51 Uhr

<<<Also wer so was nötig hat ...

Ich finde es unmöglich den Mann zu testen, aber die Strafe folgt ja auf dem Fuße - vielleicht hat er es ja durchschaut?

Selbst schuld, wer so einen Quatsch fragt, der muß auch mit so einer Antwort rechnen! >>>

Das hat mit "nötig haben und Quatsch" nichts zu tun.
Oftmals weiß man es in diesem Moment gar nicht, man denkt halt so weil man wütend ist.Mn hat das Gefühl das alles Aussichtslos ist und keinen Sinn mehr hat. Und wird sich erst im Nachhinein bewusst was man da gesagt und gedacht hat.
Zumindest war es so bei mir.

Menschen denken und handeln nun mal nicht gleich.

Aber mit so einem Feadback muss halt jeder rechnen.Da hast du Recht.

Beitrag von nica23 14.02.11 - 19:57 Uhr

Hallo,

vielleicht solltet ihr mal eine Schuldnerberatung aufsuchen.

Nica

Beitrag von gemeinhardt 14.02.11 - 20:02 Uhr

Schon wieder typisch Weib!

Warum sagst Du denn überhaupt was, das Du gar nicth so meinst??
Warum schlägst Du ne Trennung vor, wenn Du wissen willst, was ihm an Dir liegt!??

Ich versteh sowas einfach nciht!!!!

Und ja, meine Vorschreiberin hat Recht.
Du bist durchaus mitschuld.
Wenn Du alles tust, hat er keinen Grund Veranwortung zu übernehmen.
Weder für sich noch für Euch.

Setzt Euch zusammen, SAG ihm was Du wirklich denkst und fühlst und das Dir diese Familie am Herzen liegt.
Rede IMMER nur von Dir, keine Vorwürfe, keine Schuldzuweisungen!

Jeder von sich. Kommunikation üben scheint in diesem Forum echt das A und O zu sein...

Lg, Cora

Beitrag von sissy1981 15.02.11 - 08:35 Uhr

Nunja ehrlich wenn mein Mann mir an den Kopf schmeißen würde er fände eine Trennung besser, kann er doch nicht ernsthaft erwarten, dass ich noch zu Kreuze krieche und jammere wie sehr ich ihn doch liebe?? Selbst wenn es meinerseits so ist, habe ich seine Entscheidung dahingehend zu respektieren - in so einer Situation ist der Wunsch nach einer fairen trennung doch verständlich.
Jemandem den man angeblich liebt ne Trennung an den Kopf zu schmeißen find ich übrigens unter aller Kanone.

Wenn euch was an eurer Ehe liegt (und acuh wenn man die vielen Probleme raushört so sehe ich nicht wirklich ein Indiz dafür, dass die Liebe weg ist) dann redet miteinander. Nicht einer macht die Finanzen die Kindererziehung und der andre bleibt außen vor - da brauch man sich nicht zu wundern, dass von derr Gegenseite nichts mehr kommt- sondern macht es ZUSAMMEN, holt euch hilfe, geht eure Einnahmen und Ausgaben durch, sprecht eure Aufgaben zuhause durch. Ihr habt Probleme aber die löst ihr nicht in dem jeder für sich in seiner Resignation versinkt.

Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass es ihn fertig macht und deprimiert, dass eure finanziellen Probleme durch die Vertragsumstellung noch drängender werden.

Redet, unterstützt euch gegenseitig sonst steuert ihr wirklich auf das Ende eurer Partnerschaft zu

Beitrag von mab1972 15.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo Sandra,

hab mir gerade alle Antworten zu deinen Beiträgen durchgelesen und war einwenig erstaunt. Sicherlich ist nicht nur dein Mann alleine Schuld an der ganzen Ehekrise. Viele persönliche und finanzielle Probleme haben so überhand genommen, dass wohl kaum Platz bleibt für die Liebe. Aber ich finde es immer noch erstaunlich, dass Frauen oftmals (nicht immer) mehr im Familienleben leisten und dann noch "nebenbei" arbeiten gehen. Irgendwann sind sie an ihren Grenzen angelangt und sind enttäuscht das der Partner es nicht sieht und es anscheinend nicht gut genug mit einem meinen und helfen. Und dann bekommt man von anderen zu hören, selber schuld, wenn du meinst alles machen zu müssen. Und der arme Mann hat keine Chance sich einzubringen.
Sicherlich sollte man nicht immer alles machen, sollte auch dem Partner sagen, wo die eigenen Grenzen sind und wann man sich Hilfe wünscht, aber es ist auch mal schön, wenn der Partner so feinfühlig und so sozial eingestellt wäre, dass man nicht alles immer Wort wörtlich äußern müsste.
Sicherlich war es nicht toll ne Trennung vorzuschlagen, die man eigentlich nicht will. Aber es ist auch nicht toll, wenn man den Eindruck bekommt, dass der andere gleich auf gibt.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass von Frauen viel mehr soziale Kompetenz und mehr Kommunikationsfähigkeit erwartet wird als von Männern. Vielleicht sehe ich das jetzt überzogen, aber noch eingen Kommentaren hier kam mir schon der Eindruck.

Liebe Sandra ich wünsche dir viel Glück und Durchhaltevermögen.

LG Rocio#sonne

Beitrag von paula.panther 17.02.11 - 13:08 Uhr

"Eigentlich wollte ich nur wissen wieviel ihm an mir liegt..."

Warum fragst du ihn nicht genau das?
Alles andere ist doch auch unfair und doof. (wenn zu mir jdm sagte, er/sie würde sich trennen wollen, würde ich diesen Wunsch auch sehr ernst nehmen .... wenn mich jemand fragt, was mir an ihm liegt, ist die Antwortmöglichkeit gleich viel größer... ;o)