Beim JobCenter bewerben? Erfahrungen/Tipps?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schwarzesetwas 14.02.11 - 19:28 Uhr

Hallo!

Ich überlege mich dort einfach mal auf doof zu bewerben.

Stellen sind keine ausgeschrieben, nur wurde mir aus guter Quelle berichtet, dass dort Mitarbeiter eher Mangelware sind - kaum jemand dort arbeiten will bzw. kann.

Hat sich vielleicht jemand schonmal damit beschäftigt und kann mir berichten?

Ach ja: Ich hab eine kaufmännische Ausbildung, Studium (nur 4 Semester), Berufserfahrung und vor allem Berufserfahrung in der Gastro.

Danke,
SE

Beitrag von bruchetta 14.02.11 - 19:39 Uhr

Versuchen kannst Du es ja!

Bei uns ist es so, dass alle Jobs, die ausgeschrieben und dann besetzt werden, erstmal durch Senator für Bildung etc. abgesegnet werden müssen.

Von daher heißt es leider nicht, dass, wenn Bedarf an Mitarbeitern besteht, auch Mitarbeiter eingestellt werden.
Irgendwann vielleicht, wenn man die Besetzung der ein oder anderen Stelle durchgeboxt hat.

Beitrag von srilie 14.02.11 - 19:55 Uhr

Hallo schwarzesetwas,

ich habe mich dort mal initiativ beworben vor nicht allzu langer Zeit. Ich habe eine Absage erhalten mit der Begründung, dass offene Stellen ausgeschrieben werden in der Jobbörse (der öffentliche Dienst MUSS das tun, dass habe ich erst danach erfahren).

LG
srilie#blume

Beitrag von king.with.deckchair 14.02.11 - 20:09 Uhr

Zum Quereinstieg für Leute aus dem Bürobereich, die noch keine umfangreiche"einschlägige" Erfahrung haben, ist so eine Stelle hier ganz gut geeignet, gibst du mal bei der Jobbörse der Arbeitsagentur die Referenznummer 10000-1065996631-S ein. Ist sogar in Hannover. :-)

In der ARGE, in der ich vorher tätig war, hatten wir einige Leute aus dem Bürobereich, die als Fachassistenten gearbeitet haben und nach einer Weile dann in die Leistungsabteilung "aufstiegen". Für einen Job als Fallmanager oder "pAp" sollte man ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium aus einem entsprechenden Bereich (Jura, Soziale Arbeit, Soz.Päd. etc.) haben. Oft reicht inzwischen auch eine Ausbildung und Berufserfahrung im Bereich Vermittlung und Coaching von Arbeitslosen.

Zum Bewerbungsverfahren später oder morgen etwas mehr, ich bin heute ziemlich feddich (Arbeit im Jobcenter eben ;-)).

Tipp: Gib bei der Jobbörse auf arbeitsagentur.de einfach mal als Suchbegriff SGB II oder ALG II und den Ort ein, so findet man die entsprechenden Stellen ganz gut.

LG
Ch.
...die seit 01.02. endlich nicht mehr befristet im JC beschäftigt ist, sondern unbefristet. Und auch noch so wahnsinnig ist, sich darüber zu freuen. :-)

Beitrag von schwarzesetwas 14.02.11 - 20:24 Uhr

Ich danke Dir! :-)

Das ist im Prinzip schon genau das, was mir so durch die Blume gesagt wurde, betrifft auch noch genau DAS Jobcenter.
Allerdings bin ich nicht in Richtung Verwaltung ausgebildet, wurde aber IN einer Verwaltung also fast öffentlicher Dienst (DRK) eingesetzt.
Hoffe, das ist nicht zwingend notwendig...

Werde mich heute noch an meine aussagekräftige Bewerbung setzen, wenn die Kids endlich schlafen.

Höre gern mehr von Dir!

Lg,
Sandra

Beitrag von schwarzesetwas 14.02.11 - 20:26 Uhr

Und Glückwunsch noch zum unbefristeten Vertrag! :-)