Meine Katze

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sweetelchen 14.02.11 - 20:36 Uhr

Ich könnte echt :-[ aber gut ist ja nur ein Tier....
Wir haben unsere Katze seit sie 7 Wochen ist. Haben sie 2009 in Belgien gekauft. Sie ist echt mein Ein & Alles. Hört sogar auf Nein und Komm her.
Wie ein Hund kann sie befehle umsetzen.
Jeden Abend liegt sie mit mir und meinem Mann zuerst auf dem Sofa hüpft dann auch noch mit ins Bett. Alles kein Problem. Jetzt wo Nachwuchs unterwegs ist haben wir ihr beigebracht das das Kinderzimmer und die Leanderwiege für sie Tabu sind. Alles kein Problem. Wollten sie dieses Jahr rauslassen (war eine reine Hauskatze) wir leben im Erdgeschoss und haben eine wunderschöne Terasse wo sie gemütlich aufs Feld gehen könnte zum Jagen. Anfangs fand sie das ganz toll, hat die Terasse aber aus Angst nicht wieder reingelassen zu werden nie verlassen. Jedesmal wenn sie an der Tür stand haben wir sie raus/ rein gelassen und jetzt?? Kaum will man sie rauslassen schreit sie wie eine verrückte und klemmt sich so sehr an uns und unsere Kleidungsstücke. #kratz Habe gedacht das sie vielleicht Angst vor einem anderen Tier hat oder so. Mein Mann hat dann angefangen mit ihr jeden Tag einbisschen raus zu gehen um ihr die Gegend zu zeigen, sie läuft auch brav hinterher und spielt und was weiß ich. Aber alleine? Niemals. Kaum ist mein Mann drin steht sie an der Tür und heult wie ein Monster. Letztens war sie 1 ganze Stunde weg wir waren echt glücklich das es sich gelohnt hat und was ist? Sie saß 1 Stunde bei unseren Nachbarn auf der Terasse, weil sie im Dunkeln unser Haus verwechselt hat und heulte da und kratze an der Tür #augen Mein Mann hat nach ihr geschaut und hat das bemerkt. Sie ist auch direkt zu ihm und er hat sie nach Hause gebracht. Auch zuhause macht sie mir das Leben schwer ganz ohne Grund, wenn sie nicht raus will dann eben nicht. Vielleicht im Sommer. Sie läuft mit 60kmh durch die ganze Wohnung und zerkratzt alle unsere neue Möbel #schmoll Das Sofa (leder) die Stühle (ebenfalls Leder) Noch nie hat sie sich für Leder interessiert, hatten früher auch alles aus Leder... Sie fängt an alles kaputt zu machen. Ich bin so verzweifelt. Jetzt mit dickem Bauch und strenger Bettruhe kann ich sie doch nicht einfangen damit sie sich beruhigt. Sie läuft dann seitlich mit Buckel auf mich zu, mit ihrem Steinbock gesicht und schielenden Augen.

Was soll ich bloß machen wenn die kleine da ist???
Sie kratzt nicht und faucht nicht, noch nie!
Aber sie läuft mit einer echt hohen Geschwindigkeit auf einen zu und hält erst unmittelbar an, wenn sie 1 cm vor meiner Nase steht.

Hattet ihr auch solche Probleme?
Sie ist auch seit November kastriert, dachte sie wird dadurch noch ruhiger. Aber nein, seitdem tickt sie nicht mehr sauber. Ich erkenne sie kaum wieder :-(

Beitrag von thamina 14.02.11 - 21:57 Uhr

"Sie ist auch seit November kastriert, dachte sie wird dadurch noch ruhiger. Aber nein, seitdem tickt sie nicht mehr sauber. Ich erkenne sie kaum wieder"

Weil ein Tier die einzige Bezugsperson abgöttisch liebt und nicht verlieren will?? Wenn du das als negative Eigenschaft siehst, tickst du anscheinend nicht mehr sauber.

P.S. Baby kommt, Katze muss weg- so mein Eindruck. Wie wäre es denn mal mit einem Spielkameraden der gleichen Rasse für deine Katze??

#herzlich

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 06:45 Uhr

Den Spielkameraden hätte sie eigentlich bekommen müssen, als sie viel zu früh allein in den Haushalt kam...

LG,

W

Beitrag von lotta12 14.02.11 - 22:26 Uhr


Hallo, wende dich doch mal an eine Tierpsychologin.

Bei uns in der Nähe hatten wir mal eine Tierärztin, die sich nur auf Katzen spezialisiert hatte. Vielleicht gibt es das auch bei Euch?

LG und alles Gute!
Lotta

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 06:46 Uhr

Und die korrigiert dann normales Katzenverhalten?
Das Tier ist viel zu früh abgesetzt und wurde die ersten 1,5 Jahre in Einzelhaft gehalten....wie soll es sich denn verhalten?

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 06:44 Uhr

Das sind keine Probleme, sondern ganz normales Verhalten einer längere Zeit einzeln in der Wohnung gehaltenen Katze!
Wenn Ihr damit nicht leben könnt, verschafft Ihr Gesellschaft oder einen Platz, wo sie Katze sein darf.

Ich verstehe auch nicht, warum Ihr so scharf drauf seid, sie "rauszuwerfen", wenn sie offensichtlich Angst hat.

Gruß,

W

Beitrag von tigaluna 15.02.11 - 12:57 Uhr

Da du nicht auf die Infos antwortest, gehe ich mal davon aus, das es dich eh nicht interessiert, aber:

Deine Katze tut mir leid!

Du jagst sie raus, obwohl sie offensichtlich gar kein Interesse daran hat - lass sie drinnen! Wenn sie raus möchte, wird sie es euch schon zeigen.

Sie kratzt an den Möbeln? Dann hoffe ich, das ihr genügend (am besten Deckenhohe) Kratzmöglichkeiten habt und nicht nur einen völlig verbauten kleinen Kratzbaum.

Und sie rennt durch die Wohnung? Das nennt man 5 Minuten... Sie will spielen. Und da sie keinen Spielpartner hat, versucht sie es euch klar zu machen.

Besorg ihr einen lieben Spielpartner oder gebt sie jemanden, der sich vernünftig um die Katze kümmert, du scheinst sie nämlich gerade los werden zu wollen.

Beitrag von sweetelchen 15.02.11 - 13:22 Uhr

Wieso antwortet ihr direkt so bissig?
Ich kenne meine Katze sehr gut und sie war NIE so! Wir verbringen am Tag mind. 3 Stunden spielend mit ihr!
Wir wollen sie ja genau aus dem Grund rauslassen, damit sie draußen die Welt entdecken kann eben weil sie alleine ist! Nicht weil ein baby dazu kommt. Aber ich habe halt Angst um mein Kind wenn sie immer noch so ist.


Meine Güte...hier darf man echt nichts reinschreiben...#augen

Beitrag von tigaluna 15.02.11 - 13:26 Uhr

Du kannst aber nun mal keine Katze ersetzen. Katzen lecken sich ab, putzen sich die Ohren, raufen miteinander. Ich glaube kaum, das du das bei deiner Katze machst. Und da deine Katze nie draussen war, will sie es auch nicht. Nicht jede Katze liebt es draussen rumzustreunen. Davon abgesehen, das deiner Katze die unbekannten Geräusche angst machen und sie garnicht die Kommunikations- und Abwehrbewegungen und -geräusche anderer Katzen "lesen" kann.

Beitrag von sweetelchen 15.02.11 - 13:47 Uhr

Aber es heißt ja nicht das man UNBEDINGT 2 Katzen haben müsste.
Mensch ich bin doch keine Tierquälerin...
Wir wollen sie nur langsam dran gewöhnen und wenn sie nicht will schmeißen wir sie doch nicht gewaltsam raus. Irgendwann fängt jede Katze so an.. oder nicht? Früher hatte ich halt immer Angst um sie und jetzt weiß ich das es richtig wäre sie raus zu lassen.Wenn sie spielt sieht das alles anders aus, da spielt sie wenigstens richtig und jagt ihre Spielzeugmäuse und Bälle. Aber wenn sie ihre "5min" hat sieht das nur krank und psychisch gestört aus muss ich sagen. Sowas kenne ich nicht. Auch meine Freundin nicht die ebenfalls eine Katze hat und sie durfte erst nach 7 Jahren raus.
Sie hatte keine Probleme nur unsere...

Beitrag von tigaluna 15.02.11 - 13:58 Uhr

Das Katzen Alleingänger sind ist nicht nur veraltet sondern auch falsch. Alleingänger sind sie draussen, wenn sie ihr Revier verteidigen. In der Wohnung toben sie zusammen, sonst langweilen sie sich. Es sagt ja niemand, das du sie nun rauslassen musst. Wenn sie ihre 5 Minuten haben, dann rennen sie meistens rasend schnell durch die Wohnung, springen auf allem rum und drehen total am Rad, alles völlig normal. Da leidet dann auch mal das Ledersofa. Wenn sie allerdings so an den Möbeln kratzt, dann solltest du durch Fernhaltespray ihr zeigen, das sie das nicht darf und wenn du sie erwischt, solltest du durch ein lautes Nein ihr es klar machen (ectl. noch dazu klappern).

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 14:49 Uhr

Doch, Eure Haltung ist nicht artgerecht und somit Quälerei. Das fängt schon damit an, dass Ihr sie viel zu jung bekommen und von da an allein gehalten habt.

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 14:50 Uhr

"Irgendwann fängt jede Katze so an.. oder nicht? Früher hatte ich halt immer Angst um sie und jetzt weiß ich das es richtig wäre sie raus zu lassen."

Schon komisch, dass Du ausgerechnet jetzt vor der Geburt keine Angst mehr hast.

Und NEIN; nicht jede Katze wird zwangsweise vor die Tür gesetzt, um Freigang zu "genießen". Üblicherweise läßt man ihr die freie Wahl und läßt einfach nur die Tür offen stehen, damit sie allein raus und wieder rein kann!

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 14:48 Uhr

Sie WILL doch aber NICHT raus und die Welt entdecken!
Warum hast Du Angst um Dein Kind, wenn sich eine Katze verhält wie eine Katze???

Beitrag von zoltan76 15.02.11 - 13:46 Uhr

Ich kann jetzt nur von unserem Kater ausgehen.
Der geht tagsüber nur widerstrebend raus (wenn ich dabei bin) und sobald ich reingehe, quetscht er sich vor mir durch die Tür.

Sobald es draussen aber dunkel ist, rennt er im Garten (weiter traut er sich noch nicht) rum wie ein bekloppter und will garnicht wieder rein.

Habt ihr es schonmal versucht, Eure Katze zu einer anderen Tageszeit rauszulassen?

Liebe Grüße

Angy

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 14:52 Uhr

Gute Idee, wenn man ein Tier loswerden möchte.

Sorry, aber es ist doch schwachsinnig, ein Tier mit Gewalt vor die Tür zu setzen. In Dunkeln ist das Ganze dann nochmal so riskant.

Gruß,

W

Beitrag von sweetelchen 15.02.11 - 15:19 Uhr

Also echt jetzt könnt ich kotzen ja...
Von wegen Tier loswerden :-[ unglaublich wie primitiv hier manche sind!
Dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein...

Tier loswerden..

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 15:47 Uhr

Beruhig Dich mal, das ist nicht gut für Dich.

Eine Katze, die freiwillig NICHT vor die Tür geht, auch noch im Dunkeln rauszusetzen, kommt dem "Loswerden" schon sehr nah.

Schau Dir doch mal Statistiken über die Lebenserwartung von Freigängerkatzen an....

Beitrag von sweetelchen 15.02.11 - 15:51 Uhr

Wer sagt denn das wir sie im Dunkeln ausgesetzt haben??? Sie war 1 ganze Stunde nicht vor der tür und da wurde es Dunkel, und er hat nach ihr geschaut. Was ist daran falsch? Sie ging freiwillig raus. Sie lief meinem Mann tobend hinterher und spielte. Ist das falsch? Was ist daran quälend?
Manche interessieren sich gar nicht für ihre Tiere. Und mit katzen "spazieren" gehen geht schon mal gar nicht. Bei uns nicht wir wollen nur das beste für sie. Auch wenn das überhoben klingt.
Trotzdem finde ich die falschen Beschuldigungen fehl am Platze.

Beitrag von emma-rose 15.02.11 - 16:43 Uhr

Hm wenn die Katze nicht raus will, würde ich sie auch nicht "dazu" überreden. Habt ihr den die Möglichkeit für eine Katzenklappe? Dann könnte sie raus und rein wann sie wollte. Oder habt ihr den die Möglichkeit ihr einen Spielgefährten zu verschaffen?
Und wegen dem baby würde ich mir keine so großen Sorgen machen, ich glaube kaum, das deine Katze dem Baby etwas tun würde...

Beitrag von zoltan76 15.02.11 - 20:14 Uhr

Mach mal bitte einen Punkt!

Weder habe ich geschrieben, dass sie die Katze mit allen Mitteln im Dunkeln rausschmeissen soll, noch dass ich das mit unserer Katze gemacht habe.

Ich habe lediglich gefragt, ob sie schonmal probiert hat, ob ihre Katze vielleicht lieber Abends raus mag.

Desweiteren hast Du keine Ahnung, wie und warum unser Kater im Dunkeln rausgeht, also halte Dich bitte ein wenig zurück!

Und die Unterstellung, dass die TE oder ich unsere Katzen loswerden wollen, ist mal ganz dezent unterste Schublade. Du solltest wirklich mal drüber nachdenken, in welchem Ton Du hier mit ebenfalls erwachsenen Leuten redest.

Beitrag von sweetelchen 15.02.11 - 23:12 Uhr

#pro