Heute das erste Mal im eigenen Zimmer

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von inge79 14.02.11 - 21:01 Uhr

Huhu,

unser Sohn (9 Monate) hat noch nie "durchgeschlafen". Er geht gegen 19 Uhr ohne Murren ins Bett und schläft sofort. Meist wird er dann zwischen 1 Uhr und 2 Uhr wach und will eine Flasche. Meist hat er dann bis früh gegen 7:30 Uhr weitergeschlafen. Seit ein paar Tagen schläft er schlechter (hatte eine Erkältung, die jetzt glücklicherweise so gut wie überstanden ist). Er wurde wach, fing an zu erzählen und wollte spielen. Meist hab ich ihm dann noch eine kleine Flasche gemacht. Das hat heut Nacht aber auch nichts genutzt. Von 4:15 Uhr bis 6 Uhr war an Schlaf nicht zu denken. Ich hab ihn dann mit in unser Bett genommen und er ist auf meinem Bauch nochmal für ne reichliche Stunde eingeschlafen.

Heut haben wir nun sein Bett in sein Zimmer umgestellt. Wir haben von einigen Bekannten gehört, das ihre Kinder ihre "Ruhe" wollten. Vielleicht ist er doch wach geworden, wenn unser Bett mal knarrt, wenn wir uns drehen oä.

Was meint ihr dazu?

LG
Inge, die auf die kommende Nacht gespannt ist...

Beitrag von honeygirly18 14.02.11 - 21:16 Uhr

Hallo,

unser Sohn schläft jetzt seit ca. 1,5 Wochen in seinem eigenen Zimmer. Er ist knapp über 6 Monate alt. Ich wollte ihn zwar gerne länger bei uns haben. Aber nachdem ihm das Beistellbett zu klein geworden ist, meinte mein mann wir lassen ihn in seinem Zimmer schlafen.
Gesagt getan.

Ich muss sagen dem Kleinen hat das echt gut getan. Er hat von Anfang an super durchgeschlafen. Von Abends 21 uhr bis früh 9-10 Uhr. Manchmal weint er mal wenn er seinen Schnuller verliert aber ansonsten hält er echt komplett durch.
Was ich dir aber sagen kann. Für mich waren die ersten Nächte echt Horror. Ich habe fast nichts geschlafen auf jeden Geräusch geachtet und mir hat der Kleine im Zimmer total gefehlt...nach einigen Nächten ging es dann auch wieder und mittlerweile kann ich wieder in Ruhe durchschlafen ;-) aber die ersten Nächte waren hart. Aber kann bei dir ja anders sein.
ich denke einen Versuch ist es wert...wenn du merkst es macht keinen Unterschied kannst du ihn ja wieder zu euch ins Zimmer holen.

LG honeygirly18 mit Raphael jetzt gleich im Bett 6 Monate ;-)

Beitrag von inge79 14.02.11 - 21:26 Uhr

Das ich schlechter schlafe, glaub ich auch :-D Babyphon wird neben dem Bett stehen, aber trotzdem.... Mir kamen heut schon die Tränen als das Bett rüber wanderte - es tat irgendwie immer so gut den kleinen Mann nochmal anzusehen bevor man sich selbst wieder zurücklegt...

Na mal schauen, ich werde mich morgen nochmal melden.

LG

Beitrag von honeygirly18 14.02.11 - 21:30 Uhr

Ja das glaub ich dir...mir ist es wie gesagt auch total schwer gefallen und die eine oder andere Träne ist auch gelaufen ;-)
Aber nach einigen Nächten war es auch in Ordnung. Schau jetzt immer bevor ich ins Bett geh nochmal rein zu ihm und in der Nacht sind die Türen offen und das Babyphone an ;-)

wünsch dir heut nacht alles gute und berichte morgen wie sie war ;-)

LG

Beitrag von hoffnung2011 15.02.11 - 01:33 Uhr

Guuttttttttten Morgen,
...........................................und ? wie war die erste Nacht ?

Es ist immer das abwiegen...das Kind bei sich zu haben, es unter Kontrolle zu haben...gleichzeitig spürt das Kind, dass es bei Mama ist

und

dann der ruhige Schlaf, weil das Kind eben durchs nichts gestört wird.

Meine Kinder haben beide von Anfang an ihre Zimmer und schlafen von Afnang an alleine.Der Schlaf meiner Tochter (knapp 3) ist wikrlich gut. Sie schleif mit 9 wochen durch und seitdem ist es so.

Mein Sohn (11Wochen) ist sehr schreckhaft. Ich hatte ihm bei Bedarf auch bei mir und er wurde wegen jedem Pups wach. In seinem Zimmer...wie seine Schwester..schläft er ganz toll.

Du musst es eben ausprobieren, was zu euch besser passt. Ein eigenes Zimmer bedeutet für dich natürlich aber eine Rennerei. und du gibst ein Stück Vertrauen, dass du das Kind nicht unter Kontrolle hast, ab..

LG#winke

Beitrag von inge79 15.02.11 - 13:07 Uhr

So, also die erste Nacht allein...

Er war gegen 22 Uhr wach. Weiß ich aber ne genau weswegen. Gab´s ne Flasche und dann hat er weitergeschlafen. Vielleicht war´s wirklich der Hunger, da er beim Abendessen nicht alles gegessen hat, da er zu müde war. Gegen halb drei war er dann wach für ne Flasche. Danach weitergeschlafen und halb sechs war er munter und hat erzählt. Da hab ich ihn mit rüber genommen und er hat bis viertel acht nochmal geschlafen.

Mal sehen wie es heut wird...

Ich hab aber eigentlich ganz gut geschlafen ;-)

LG

Beitrag von monab1978 15.02.11 - 16:09 Uhr

Liebe Inge

als ich mit meinen beiden Söhnen zur Geburt im Krankenhaus war, wurden wir bei der U2 aufgeklär über die opimale Schlafumgebung für Babys. Die Empfehlung lautet im ersten Lebensjahr im Elternschlafzimmer zu schlafen, weil dort die Kinder durch die Schlafgeräusche der Eltern einen leichteren Schlaf habben und öfter mal halb wach werden. Das is gu, denn dann schlafen sie nicht so tief ein dass sie eventuell aufhören könnten zu atmen.

Babys wollen also nicht ihre Ruhe. Evolutionsbiologisch is das auch totaler Krampf. Die meisten Babys auf der Welt schlafen ganz nah bei ihren Eltern und selbst bei uns war das bis vor 80 Jahren noch total die Regel.
D
Das mit dem nachts Party machen ist ne Phase, hatte unser grosser und ich habs schon von vielen gehört und mit dem eigenen Zimmer hat das nichts zu tun. Auch nicht damit, dass er seine Ruhe will. Babys schlafen einfach anders als Erwachsene - ist eben gewöhnungsbedürftig aber auch irgendwann vorbei

LG
Mona