Kleingewerbe und Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von galaktika611 14.02.11 - 21:03 Uhr

Guten Abend zusammen,

ich bin seid November stolze Mami eines Sohnes und beziehe 22Monate Elterngeld.

Nun habe ich mir überlegt ein Kleingewerbe zu machen.

Ist es richtig dass ich im ersten Lebensjahr keinen Gewinn erzielen darf, sondern erst im zweiten?
Ansonsten würde es da keine Probleme geben?

Vielen Dank für eure Antworten

LG Galaktika

Beitrag von whitewitch 14.02.11 - 22:44 Uhr

Im ersten Jahr des EG-Bezuges wird jeder Cent angerechnet. Lohnt sich eventuell nicht wirklich. Im zweiten Jahr darfst du so viel Gewinn machen wie du willst, jedoch Vorsicht informiere dich bei deiner KK, da gibt es eine Grenze um weiter familienversichert oder gesetzlich versichert zu bleiben. Sind die Gewinne zu hoch muss du dich privat versichern.

Beitrag von susannea 15.02.11 - 08:07 Uhr

Während der Elternzeit ist das Einkommen bei einem Klein-/Nebengewerbe unerheblich für die KK.
Nur bei einer Familienversicherung wäre sie das nicht!

Beitrag von whitewitch 16.02.11 - 16:09 Uhr

Das stimmt so nicht, ich selbst habe ein Nebengewerbe und mir wurde gesagt, das wenn ich über einen bestimmten Satz drüber komme (das waren so um die 400 Euro) dann müsse ich mich privat versichern.

Beitrag von susannea 16.02.11 - 16:17 Uhr

Doch, während der Elternzeit ist das ist die Höhe unbegrenzt und während der normalen Phase, darf das Einkommen nicht höher als die Nicht-Selbstständige Tätigkeit.

Habe mich ja erkundigt, weil ich auch eines habe.

Beitrag von galaktika611 15.02.11 - 11:43 Uhr

verstehe ich das richtig:
wenn ich im ersten jahr keinen gewinn mache, sondern verlust (also wenn die ausgaben höher sind als die einnahmen), dass das dann nicht an das Elterngeld angerechnet wird?

Beitrag von whitewitch 16.02.11 - 16:10 Uhr

Das weiß ich nun widerrum nicht. Ich habe im ersten Jahr kein Gewerbe gehabt sondern erst im zweiten um das ganze Hick Hack zu umgehen. Ausserdem ist ja fraglich, was ein Gewerbe nützt, wenn du jetzt schon davon ausgehst nur Verlust zu machen.