Warum ist der Baby Björn denn so schlecht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dracula 14.02.11 - 21:11 Uhr

Guten Abend!

Immer wieder lese ich hier, dass der Baby Björn total verschrieen wird.
Wieso ist das so?
Ich persönlich habe sowohl einen Baby Björn als auch einen Bondolino und Manduca ausprobiert und mir und meinem Kind paßt der Baby Björn am besten.
Aufgrund der Beiträge hier habe ich im Krankenhaus eine Trageberatung gefragt und den Kinderarzt und beide haben mir bestätigt, dass mein Kind optimal darin sitzt.

WO ist also Euer Problem? Denn die Trageberatung war auch etwas erstaunt, dass er so schlecht sein soll. Sie sagte, dass die Neuen von B B ganz toll sind!

Beitrag von fisch83 14.02.11 - 21:18 Uhr

Das ist doch immer so. Der eine findet das gut, der andere was anderes. Ich z.B. hatte erst eine Trage von Chocco, die mir aber nicht gut gefallen hat. Jetzt habe ich mir ein Manduca gekauft und bin super zufrieden. Ob Tuch oder Trage, muss jeder für sich entscheiden. Wobei ich bei den Tragen schon die Meinung der Hebamme oder Ärzte einholen würde. Aber da hat auch jeder eine andere Meinung.

Beitrag von maylu28 14.02.11 - 21:25 Uhr

Die ganz neuen sollen auch besser sein, da sie den untern Steg verbreitert haben...

Bei den alten stört mich sehr, dass er Steg so schmal ist und ein Junge komplett mit den Hoden auf diesem Steg sitzt, nicht gut für die Hoden....
Dazu kommt, dass die Haltung sehr aufrecht war, obwohl man eher eine rundere Rückenform als gesund hält....Ähnliche Position im Tragetuch....
Was ich auch schrecklich finde ist das Tragen des Baby nach vorne...zum einen das das Baby einer Reizüberflutung nicht ausweichen kann und weil der Rücken des Baby recht sogar durchgedrückt werden könnte...

Meine ganz perslönliche Abneigung gegen den alten BB, den neue kenn ich leider jetzt noch nicht persönlich aber es soll schon deutlich besser sein.....

Wir haben ein Tragetuch und eine Ergo.....

LG Maylu

Beitrag von nicicolli 14.02.11 - 21:27 Uhr

Beim BabyBjörn hängt das Kind förmlich drin, der Steht ist zu schmal, das Kind kann nicht richtig sitzen! Die Arme werden durch zwei Öffnungen nach außen gehängt das Kind hat keien Möglichkeit sie an den Körper zu ziehen! Zwischen Mutter und Kind ist massig Stoff, und außerdem wird das Ding vermarketet das man das Kind ja sogar nach vorn gerichtet tragen kann! Aber jeder der ein minibisschen Ahnung hat, weiß das das für ein Baby und seinen Rücken das schlimmste ist was man machen kann, denn dann wird der Rücken überstreckt, und die Kinder hängen regelrecht nach Vorn! Mit Sitzhaltung hat das dann nix mehr zu tun!

Das war meine Erfahrung mit BabyBjörn! Beide Kinder habe ich reingesetzt und sie haben wie am Spieß gebrüllt! Im Tragetuch und die Kleine jetzt auch mit der Manduca sind beide sehr glücklich!

Wenn aber du mit BB sehr gut klar kommst, und das Gefühl hast dein Kind sitzt gut drin, dann ist das doch ok! Ich würde sie nicht mehr kaufen!

Beitrag von krischi-1508 14.02.11 - 21:29 Uhr

Hallöchen,

ich kann nur von dem "alten" Baby Björn reden, die neuen habe ich noch nicht begutachtet.
Die Kleinen sitzen da nicht in der empfohlenen Anhock-Spreizstellung drinnen, sondern die Beine hängen gerade nach unten. Das ist für die Hüftentwicklung negativ (fördert Huftluxationen), außerdem liegt das ganze Gewicht auf dem Steißbein, dass ist vor allem für Jungs schmerzhaft und KANN auch Wirbelsäulenschäden verursachen, da die Babys noch keine Bandscheiben haben, die die Last puffern.

Von deinen eigenen Rückenschmerzen ganz zu schweigen, denn das Gewicht des Kindes hängt zu sehr an den Schultern.

Eins noch, du kannst dein Kind mit dem Gesicht nach vorn tragen, dass ist Reizüberflutung pur...

Ich habe mal einen ausprobiert, um mitreden zu können. Mein Spatz und ich fanden ihn schrecklich.

Ich verurteile niemanden, der ihn nutzt, in Maßen passiert vielleicht auch nix, aber warum dafür Geld ausgeben, wenn es weitaus bessere Tragen gibt???

Lg, Krischi, die von der Manduca total überzeugt ist;-)

Beitrag von marlen77 14.02.11 - 21:29 Uhr

Hallo,
also der Babybjörn hat seinen Ruf hier weg. Ich denke, dass der neue BB Comfort Carrier gar nicht soooo schlecht ist.
Die Anhock-Spreiz-Stellung ist ja gegeben. Ob der Rücken optimal gestützt ist, weiß ich nicht. Ich finde das Baby sitzt sehr gerade darin#kratz.
Was aber gar nicht geht, ist das Baby nach vorne zu tragen. Das haben die Hersteller vom Babybjörn immer noch nicht gelernt.

LG Marlen

Beitrag von nicicolli 14.02.11 - 21:39 Uhr

Ne damit werben sie immer noch, und auf den Fotos sieht man sogar noch wie die Kinder da drin hängen nach vorn! Also das hat denen mit Sicherheit kein Kinderarzt empfohlen! (War gerade auf der Internetseite)

Beitrag von marlen77 14.02.11 - 21:40 Uhr

Ja, habe ich auch gesehen.

Beitrag von dracula 14.02.11 - 22:01 Uhr

Das man nicht nach vorn trägt ist klar, dass hat auch mein Arzt und die Trageberaterin nachdrücklich erwähnt.
Auch Rückenschmerzen kann ich nicht verzeichnen (im Gegensatz zum Bondolino übrigens!)
Aber ich denke dass ist bei jedem eben anders.
Mich hat halt nur interessiert, warum hier jeder aufschreit wenn man schreibt man benütze den BB

Beitrag von maylu28 14.02.11 - 22:10 Uhr

Also, ich hab mir die Bilder jetzt auch nochmal angeschaut und so richtig in der Andock-Spreiz-Haltung sitzen die aber nicht (leider)...
Und man kann eigentlich auch nur den Comfort Carrier einigermaßen vergleichen.

Wenn Du hier auf diese Seite das letzte Bild nimmst....mit dem Baby in Jeanshosen
http://www.babybjorn.de/produkte/tragesitze/comfort-carrier/comfort/

dann siehst Du das sie Knie des Babys gleich oder unterhalb des Popos sind, und genau das ist leider keine optimale Haltung.....so seh ich das leider.....
Mag sein, dass das bei Dir besser aussieht, aber achte darauf, dass die Knie so hoch wie möglich sind und der Po so tief wie möglich....

Liebe Grüße,
maylu

Beitrag von monab1978 14.02.11 - 22:58 Uhr

Nur mal was zum Nachdenken: Wenn die Anhock-Spreiz Stellung tatsächlich beim BB gegeben WÄRE, könnte man dann das Kind überhaupt nach vorne gerichtet tragen - nein! Denn wenn der Steg so breit ist, wie er bei einer guten Trage eben ist, bis in die Kniekehlen damit das Gewicht nicht auf de Schambein, sondern wzischen beinchen, po und Rücken verteilt ist - dann würde das reichlich komisch aussehen und auch anatomisch gar nicht gehen, das Kind nach vorne zu tragen. Denn wenn es so angehöckt ist, bekommt es zusätzlich einen runden Rücken (das ist gesund!) und der würde ja vom Tragenden dann total abstehen. Ich hoffe mir kann man folgen.

Eine Trage mit der man auch nur nach vorne tragen KANN, KANN gar keine Anhock Spreiz Stellung fördern.

Nur mal so.

Beitrag von hailie 14.02.11 - 23:25 Uhr

Das Kind sitzt nicht richtig in der Anhock-Spreiz-Haltung. Google doch einfach mal nach diesem Begriff, dann wirst du es sicher schnell verstehen. Mit dem BB schaffst du es nicht, das Kind korrekt zu tragen.
Der Rücken muss gerundet sein, die Knie angewinkelt und etwa auf Po-Höhe. Mit dem Blick nach vorne darf schon mal gar nicht getragen werden.

LG

Beitrag von lienschi 14.02.11 - 23:31 Uhr

huhu,

ich finde alle Tragen, die damit werben, dass das Kind mit Blickrichtung nach vorne getragen werden kann, sehr zweifelhaft.

Dann haben die Entwickler die Bedürfnisse des Kindes nicht wirklich verstanden und die Trage muss zwangsläufig einige Details aufweisen, die auch in der Bauch-an-Bauch-Trageversion nicht optimal für´s Kind sind (Stegbreite, verstärktes zu gerades Rückenteil).

Der neue BB ist wohl schon besser als der alte, aber m.M.n. auch noch nicht optimal.

Ich denke halt grundsätzlich, wenn man sich schon eine Trage neu anschafft, kann man doch auch gleich eine kaufen, die nicht so sehr umstritten ist... preislich nehmen die sich ja auch nix.

lg, Caro


Beitrag von wemauchimmer 15.02.11 - 08:40 Uhr

Man trägt ja kein Neugeborenes mit Blick nach vorne.
Aber wenn das Baby größer wird, wird die Umgebung eben immer interessanter.
Da mußt Du mal drauf achten, wie so große Babys in diesen politisch korrekten Tragen mit Kopf nach hinten versuchen, irgendwie einen Blick auf die Umgebung zu erhaschen und sich dabei schier den Hals verrenken.

Das bedeutet, die Entwickler des BB haben die Bedürfnisse des Kindes sehr wohl verstanden, insbesondere auch, daß sich diese mit dem Alter eben verändern.

Und umstritten scheint mir der BB im RL nicht zu sein. Das ist für mich mehr so ein Internetmärchen, vermutlich befeuert von den Herstellern von alternativen Tragen mit bescheidenerem Marktanteil.

LG

Beitrag von monab1978 15.02.11 - 09:07 Uhr

Drum trägt man die Kinder auf dem Rücken, wenn sie älter werden. ich versteh nicht, wie man an ein "Internetmärchen glauben kann, wenn man sich doch nur die BILDER ansehen muss, Sorry, aber das springt einen doch irgendwie sofort an, dass das nicht gut aussieht...

Beitrag von wemauchimmer 15.02.11 - 09:41 Uhr

Bilder? Was denn für Bilder?
Ich habe mal auf dieser rabeneltern-Seite so eine lachhafte Hetzbroschüre gegen den BB gesehen, da hatte man dann ein Kind reingesetzt, das so schätzungsweise 3 Jahre alt war. Und das sah wirklich Scheiße aus. Aber das macht ja im echten Leben niemand.
Du glaubst ernsthaft, von ein bisschen ab und zu mal Herumtragen in einer Trage bekommt ein Kind einen Rückenschaden? Ich meine, es sitzt ja nicht den ganzen Tag darin! Kinder sind doch nicht aus Zucker! Rückenschäden bekommen Kinder meiner Ansicht nach von jahrelang zuviel Herumsitzen und fernsehgucken.
Denk doch mal nach: Wenn es wirklich so wäre, daß der BB schädlich ist, dann müsste es bei dem Verbreitungsgrad ja jede Menge invalide Kinder geben. Und zudem müsste der Hersteller sich vor Produkthaftungsklagen ja gar nicht mehr retten können. In Wirklichkeit gibt es doch keine einzige, oder kennst Du eine?
LG

Beitrag von monab1978 15.02.11 - 09:50 Uhr

Es gibt Kinder, die fallen im gehfrei so gemein hin, dass sie von da an nicht mehr die selben sind und evtl ihr Leben lang Hilfe benötigen. Wieviele Produkthaftungsklagen stehen da an?

Beitrag von wemauchimmer 15.02.11 - 10:03 Uhr

Ach, welch sophistische Argumentation!
Findest nicht selbst Du, daß dieser Vergleich etwas arg weit hergeholt ist?
Willst Du aus der Gefährlichkeit von gehfreis ernsthaft auf Nachteile des BB schließen? Das eine hat mit dem anderen nicht viel zu tun, oder? Auch Fensterstürze, Schussverletzungen und Autounfälle sind gemeinhin gefährlich für Babys, was kann man daraus für den BB ableiten? Laß es uns bitte wissen!

Beitrag von monab1978 15.02.11 - 10:16 Uhr

Nein, ich setze die Gefahr von Gehfrei und BB nicht in Relation. Im gegenteil. Gerade wenn der Gehfrei noch so viel schlimmer ist als der BB müssten ja da noch viel mehr Klagen anhängig sein. Es ging mir lediglich um das Argument wenn es schlecht wäre würde sich in Sachen Klagen/ Gesetzgebung was tun. Und will sagen NEIN es tut sich ncihts, nicht mal der Gehfrei-Hersteller wird verklagt.

Beitrag von lienschi 15.02.11 - 19:33 Uhr

Wenn du dich mal ernsthaft mit dem Thema Tragen auseinandersetzen würdest, würdest du auch merken, dass man mit guten Tragen auch so tragen kann, dass das Kind sehr wohl was sieht... auf dem Rücken, auf der Hüfte.

Mein Sohn ist 16 Monate alt und musste sich noch nie den Hals verrenken, da ich meine Trageweise einfach seinen Bedürfnissen angepasst habe... aber ohne den Kompromiss einzugeben, dass ich ihn in eine unnormale Haltung zwinge, von der Hodenquetscherei möchte ich jetzt mal gar nicht reden.

Dass du kein Neugeborenes mit Blick nach vorne tragen würdest ist sehr löblich...
dann musst du das jetzt nur noch den vielen anderen Müttern beibringen, die das sehr wohl tun, weil sie´s eben nicht besser wissen.

Das alles als Internetmärchen abzutun ist natürlich der einfachste Weg...
aber egal, letztendlich muss ja jeder wissen was er für richtig und falsch hält.

lg

Beitrag von wemauchimmer 15.02.11 - 22:42 Uhr

Hör zu, man muß wirklich nicht jeden Käse dauernd nachbeten, nur weil er irgendwo steht. Und es ist sehr, sehr ermüdend, hier immer wieder diesen Kram zu lesen.
Da ich selber auch ein Y-Chromosom besitze, kann ich Dir glaubhaft versichern, daß es beim BB nicht zum Quetschen der Hoden kommt, weil sonst nämlich das Kind da ziemlich höllische Schmerzen hätte und nicht glücklich und zufrieden vor sich hinträumen würde, sondern vehement protestieren würde.
Bitte kauft Euch doch die Tragen, die Ihr für gut haltet, empfehlt sie auch weiter, aber bitte unterlaßt es doch, jeden, der sich anders entschieden hat, als dumm, uninformiert, gleichgültig oder sadistisch abzustempeln.
Es gibt weiß Gott wichtigeres beim Aufziehen von Kindern als die Frage, wie sie im Babyalter von A nach B transportiert wurden. Wirst Du vielleicht auch so sehen oder wenn nicht, dann irgendwann dahinterkommen.
LG

Beitrag von lienschi 16.02.11 - 11:23 Uhr

"Hör zu, man muß wirklich nicht jeden Käse dauernd nachbeten, nur weil er irgendwo steht."

Da haste vollkommen Recht. Nur, dass ich nicht einfach nachbete, sondern selbst live getestet habe und mir daher selbst meine Meinung über den BB gemacht habe.

"Da ich selber auch ein Y-Chromosom besitze, kann ich Dir glaubhaft versichern, daß es beim BB nicht zum Quetschen der Hoden kommt, weil sonst nämlich das Kind da ziemlich höllische Schmerzen hätte und nicht glücklich und zufrieden vor sich hinträumen würde, sondern vehement protestieren würde."

Es muss ja nicht gleich höllische Schmerzen verursachen, um potenziell schlecht für die Geschlechtsteile zu sein. Vor hautengen Stretchjeans, die ja mal sehr in Mode waren, haben Ärzte damals auch gewarnt... aber solange die Menschheit deswegen nicht ausstirbt, is ja alles schick, ne.

"Es gibt weiß Gott wichtigeres beim Aufziehen von Kindern als die Frage, wie sie im Babyalter von A nach B transportiert wurden."

Da geb ich dir auch vollkommen Recht.
Nur ist das hier ein Forum, in dem eben auch über unwichtige Dinge disskutiert wird. ;-)

Jeder setzt eben andere Prioritäten.
Ich habe mein Kind auch längere Strecken im MaxiCosi in der Gegend rumgefahren, obwohl ich weiß, dass das nicht gut für den Rücken ist... aber wenn man mit dem Auto fahren muss, geht das nunmal nicht anders.

Beim Thema Tragen habe ich allerdings die Wahl, ob ich ne gute oder potenziell schlechte Trage nehme, daher versteh ich eben nicht, warum viele absichtlich die umstrittenere Variante wählen (und ich meine nicht nur umstritten hier bei Urbia, sondern auch in professionelleren Bereichen).

Aber ich seh schon, wir drehen uns im Kreis.
Es gibt eben für alles ein Für und Wider... was einem davon dann wichtiger ist bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

In diesem Sinne... nichts für ungut!

lg, Caro

Beitrag von wemauchimmer 16.02.11 - 12:44 Uhr

Hi Caro,

Du hast recht, wir drehen uns im Kreis und ich werde Dich vermutlich genausowenig von der Harmlosigkeit des BB überzeugen können wie Du mich von dessen Gefährlichkeit.

Dennoch möchte ich Deinen Strechjeansvergleich geraderücken.
Der Prozeß der Spermaproduktion in den Hoden benötigt eine etwas niedrigere Temperatur als die normale Körpertemperatur. Deshalb hat die Natur zu diesem an sich ja komplizierten und (verletzungs-)gefährlichen Trick mit dem Hodensack gegriffen. Hoden hängen also außen, es herrscht eine etwas niedrigere Temperatur und die Spermien können optimal produziert werden.
Ein Mann, der ständig enge Hosen trägt, unterläuft nun diese Idee, weil seine Hoden eben am Körper anliegen und somit auf die höhere Temperatur gebracht werden. Das führt zu einem Nachlassen der Spermaqualität, im Extremfall zu Unfruchtbarkeit, jedoch ist dies m.W. problemlos umkehrbar und normalisiert sich wieder, sobald eben einige Zeit keine engen Hosen mehr getragen werden.
Nun ist es aber ja bekanntlich so, daß BB-Reisende noch weit von jeglicher Spermaproduktion entfernt sind. Daher ist es völlig unsinnig, hier von irgendwelchen Effekten auf die (spätere) Zeugungsfähigkeit auszugehen.

Und für den Fall, daß Du Dir dieses Strechjeansargument nicht selber ausgedacht hast, verrät es Dir vielleicht nun auch etwas über die ganze Qualität der Argumente, die gegen den BB vorgebracht werden.
Aber wenn nicht - macht auch nix.

LG und ebenfalls nix für ungut

Beitrag von ayshe 15.02.11 - 09:07 Uhr

Angeblich ist die Spreizhaltung nicht gegeben und wenn man das Kind auch noch mit nach vorne reinsetzt, wird sein Rücken durchgestreckt, also ergonomisch nicht akzeptabel.
(Im Netz gibt es doch viele infos dazu.)


Ich weiß auch ehrlich nicht, warum man nicht gleich eine vernünftige Trage kauft.

Beitrag von lienschi 15.02.11 - 19:48 Uhr

"Ich weiß auch ehrlich nicht, warum man nicht gleich eine vernünftige Trage kauft."

Genau das frag ich mich auch immer.

Aber das liegt wohl daran, dass sich viele einfach nicht die Mühe machen sich vorher mit dem Thema wirklich auseinanderzusetzen.

Da wird einfach in den Babyladen gegangen, wo dann der Verkäufer erzählt wie praktisch doch so ein BabyBjörn ist und wie vielseitig man ihn einsetzen kann, und schwups, liegt das Ding im Einkaufswagen.

Mit gutem Marketing lässt sich ja alles verkaufen.

lg