Mein 6. Monate alter Sohn schreit plötzlich viel...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von you-le22 14.02.11 - 21:17 Uhr

Guten Abend ihr Lieben,

seit ca. 2 Wochen schreit mein Sohn viel mehr als sonst. Sobald ich ihn hinlege (egal wo: Decke, Sofa etc.) schreit er als ob er angestochen wird und wenn ich ihn wieder hoch nehme u mit ihm rumlaufe ist alles wieder gut, er lacht sofort, als wäre nichts gewesen.
Wenn das schrein nur bißchen wäre od. nur so ein bocken okay, aber er schreit richtig laut u doll, sogar ab u an mit Tränen.

Ich weiss nicht mehr weiter.... mach ich irgendwas falsch od. warum ist er so???

Liebe Grüsse you-le & babyboy :)

Beitrag von honeygirly18 14.02.11 - 21:21 Uhr

Hi,

diese Phase hatte mein kleiner auch vor kurzem. Die wollen schon testen wie weit sie gehen können...ich würde ihn auf keinen Fall ständig hochnehmen. Lass ihn auch mal schreien leg dich zu ihm auf den Boden rede mit ihm und versuch so ihn zu beruhigen. Aber wenn du anfängst ihn hochzunehmen wenn er so heftig schreit, dann bekommst du es nicht mehr los.

Mein kleiner hat die Phase mittlerweile zum Glück überstanden und bleibt auch wieder ruhig liegen wenn man ihn hinlegt.

Die kommen halt jetzt auch in das Alter wo sie mehr sehen wollen usw.

LG

Beitrag von you-le22 14.02.11 - 21:24 Uhr

Vielen Dank erstmal für deine Antwort :)

So habe ich mir das fast gedacht. Mein Mann sagt auch immer ich soll ihn einfach mal schreien lassen, aber es ist so doll u heftig das er mir total leid tut wenn er da so liegt u weint, außerdem ist es ganz schön nerv tötend ihn so oft schreien zu lassen :(

Beitrag von honeygirly18 14.02.11 - 21:28 Uhr

Hi,

das versteh ich vollkommen. Bei meinem war es auch echt heftig...hab mich dann zusammen mit ihm aufen Boden gelegt und ihn unterhalten, ihn einen kühlen Beissring gegeben. Ab und zu hat es auch geholfen wenn er auf dem Bauch gelegen war.
Klar sollst du ihn auch mal hochnehmen wenn es zu heftig wird...aber wenn du ihn ständig hochnimmst wirst du denk ich echt mal Probleme haben und glaub mir diese Phase geht vorbei...mein kleiner ist jetzt wieder total brav ;-)

LG und alles gute.

Beitrag von you-le22 14.02.11 - 21:31 Uhr

Vielen Dank :)
Das mit dem auf den Boden legen mach ich auch oft, aber es bringt meistens nichts, er steigert sich manchmal so sehr in das schreien rein, das ich denke er holt gleich keine luft mehr... :(

Wielange hielt diese Phase bei deinem baby an?

Beitrag von honeygirly18 14.02.11 - 21:36 Uhr

ich hab ihm dann auch oft über den Bauch gestreichelt und über die Nase (also von der Stirn richtung Nasenspitze) das beruhigt die Baby sehr...versuch es mal..vielleicht hilft es bei deinem auch..
leg ihn auch mal auf den Bauch wenn er so schreit weil er dann halt doch etwas mehr sieht..ansonsten hilft leider nur durchhalten....

Bei meinem hielt diese Phase knapp 1 Monat an :-( war auch eine harte Zeit..aber jetzt ist alles überstanden und er weiss das es keinen Sinn hat rumzubrüllen wenn er hoch genommen werden will, da das nicht funktioniert ;-)

LG

Beitrag von you-le22 14.02.11 - 21:39 Uhr

Alles klar das werde ich morgen gleich mal ausprobieren.

Vielen Dank für deine Hilfe.

Einen schönen Valentinsabend wünsche ich :)

Beitrag von honeygirly18 14.02.11 - 21:43 Uhr

Bitte schön...

wünsch ich dir auch ;-)

Beitrag von you-le22 14.02.11 - 21:55 Uhr

Danke :)

Ach ja, hat dein kleiner in der zeit nachts auch schlechter geschlafen bzw. öfter aufgewacht als sonst??

Beitrag von baghan 14.02.11 - 21:23 Uhr

zähne viell. is bei meinen auch...nur auf mamas arm isses gut...sonst kann auch sein das es die trennungangst ist...geht alles mal vorbei.. :-D

Beitrag von you-le22 14.02.11 - 21:26 Uhr

Ja die Zähnen machen ihm auf jeden fall zu schaffen, die müssten echt bald mal durch sein, er hat bestimmt schon 8 wochen damit zu tun :(

Aber meinst du es liegt wirklich an den Zähnchen das er so sehr schreit?

Beitrag von lumidi 15.02.11 - 06:29 Uhr

Hallo,

ich würde auf Trennungsangst und Zahnen tippen.

Das haben wir derzeit auch und ich lasse ihn dann ganz sicher NICHT schreien. Er ist doch noch so klein und schreit NICHT aus Berechnung!

Ich hab ihn früher auch mal schreien/meckern lassen, weil ich von allen Seiten gesagt bekommen habe, ich würde ihn zu sehr verwöhnen. Dann hab ich mich auch zu ihm gelegt und versucht ihn so zu beruhigen. Es ging gar nicht. Er hat dann bei jedem Hinlegen gebrüllt. Ich konnte das Zimmer gar nicht mehr verlassen. So schlimm war es und es ist noch gar nicht all zu lange her. Desweiteren hätte ich dann selbst immer mit weinen können. Ich konnte es und kann es immer noch nicht ertragen, wenn er weint.

Dann kam der Tag, an dem ich auf alle ach so tolle Ratschläge gesch**** habe und seitdem ist es viel besser. Mein Spatz weiß, dass er nicht brüllen muss, wenn er was will. Ich merke es frühzeitig, wenn er Hunger bekommt, kann ihn auch auf seine Decke legen und er spielt ohne, dass ich ständig daneben sitzen muss. Er weiß einfach, dass ich da bin. Und wenn ich das Zimmer verlassen muss, dann sage ich ihm vorher immer, dass ich gleich wieder komme.

Klar, es ist anstrengend an manchen Tagen. Aber besser so als ihn schreien zu lassen. Du sagst doch selbst, dass es für dich nervtötend ist?!

LG

Lumidi