Autokauf

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von neugier-ohne-ende 14.02.11 - 21:20 Uhr

Da dies hier ja eine Familien-Community ist, gibt es sicher Leute, die eine Familienkutsche fahren vom Typ "Volvo V70".
Ich möchte mir im Laufe dieses Sommer das Modell in der Dieselvariante mit der Fünfzylindermaschine kaufen. Das Fahrzeug sollte nach Möglichkeit nicht älter als sieben Jahre sein und nicht mehr als 150.000 Kilometer auf dem Tache haben.
Nun meine Frage: Wer fährt so ein Modell und kann mir einige Tipps zu dem Fahrzeug geben? Worauf sollte ich beim Kauf achten und welche Macken hat dieser Typ?
Ich fahre im Jahr so an die 40.000 Kilometer und da möchte ich ein Auto kaufen, das zuverlässig einige Jahre in meinem Besitz bleibt. Der letzte Volvo (ein 740er) hat bei mir fast 500.000 Kilometer ohne Probleme gefahren.

Vielen Dank im Voraus für gute Ratschläge.#sonne

Beitrag von fienchen1101 14.02.11 - 22:23 Uhr

Hallo,

meine Schwester fährt einen V70, Diesel, BJ. 2004. Sie hat ihn sich 2006 gekauft. Nach monatelanger Suche, hatte sie endlich Einen gefunden. (Sie wollte keinen Neuwagen, und gebrauchte gute Volvos sind wohl schwer begehrt)
Sie ist damit absolut zufrieden. Das einzige, was sie bemängelt, sind die doch recht teuren Wartungskosten. Letztes Jahr der Zahnriemen, dieses Jahr die Bremsen, die jährlichen Durchsichten etc. Ist bei Volvo alles viel viel teurer als bei günstigeren Marken, logisch ;-). Vorne waren dieses Jahr wohl die Achsgelenke/Manschetten (oder sowas Ähnliches? #kratz) hin. War aber wohl nicht ganz so teuer. Ansonsten hatte der Volvo noch keine Probleme bereitet.

Meine Schwester gibt ihren Volvo niemals wieder her. Ich denke, das spricht für das Auto #schein.

lg
Fienchen

Beitrag von neugier-ohne-ende 14.02.11 - 22:34 Uhr

Hallo Fienchen,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Das Problem mit den hohen Werkstattkosten habe ich bei meinem letzten Volvo auch gehabt. Wenn ich den Wagen aus der Reparatur, was ja äußerst selten vorkam, holte, dachte ich jedes Mal, ich hätte ein neues Auto gekauft.

Später bin ich aber nicht mehr in eine Vertragswerkstatt gefahren, sondern habe ihn in eine freie Werkstatt gebracht. Allerdings haben viele Teile auch sehr lange gehalten. Das relativiert den Werkstattpreis dann doch. Die erste Kupplung hat bis km 320.000 gehalten.

Was ich noch erstaunlich an dem Wagen fand, als ich ihn im 16ten Jahr verkaufte hatte er noch keinen einzigen Rostfleck. Ob die heutigen Wagen das auch wohl schaffen?

LG#stern