Sie trinkt nur 100 ml Flüssigkeit am Tag (11 Monate)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sunshiny31 14.02.11 - 21:33 Uhr

Ich habe ein Trinkproblem mit meiner Kleinen. Sie verweigert jegliche Flüssigkeit, egal in welcher Form, habe ALLES ausprobiert. Sie mag nichts und schlägt es mit der Hand weg. Auch die Behälter habe ich alle durch. Ich biete es ständig täglich mehrmals an.
Sie trinkt höchstens 2-3 Schluck aus dem Glas.
Morgens max. noch 130 ml 3er Milchnahrung.
Das ist doch viel zu wenig. Sie isst Brot mit Aufstrich, Gemüse-Fleisch-Gläschen, Joghurt und Obstgläschen. Da ist doch alles in allem auch nicht genügend Flüssigkeit drin. Bin mittlerweile am verzweifeln.
Der Arzt zeigte mir, wie man sehen kann, ob sie am vertrocknen ist, dass ist nicht der Fall und sie ist sonst auch fit udn alles.
Jedes Kind, dass ich kenne trinkt tagsüber Tee, Saft etc. nur meine nicht. Das ist doch nicht normal oder?
Habt ihr noch Tipps?
Grüsslis
Sun

Beitrag von klatschmohn1 14.02.11 - 21:38 Uhr

Hallo,

meinen kleinen Trinkmuffel habe ich mit Strohhalmen überlistet. Ich kann Dir aber nicht mehr sagen, wie alt sie da war. Schon mal ausprobiert?

Ansonsten Obst und Gemüse mit großem Wasseranteil (sofern sie dieses schon bekommt).

Viel Erfolg
Klatschmohn

Beitrag von sunshiny31 14.02.11 - 21:50 Uhr

Danke für den Tipp, hab ich auch schon versucht, da hat sie mich nur merkwürdig angeschaut und dann den Strohhalm weggeschoben, Kopf weggedreht. :-(

Ja, ich gebe ihr Obstgläschen wg. der Flüssigkeit drin (Apfel, Birne, gem. Früchte etc.) Kann ihr aber auch widerum nicht ständig Obstgläschen geben, dann isst sie nichts mehr sonst. Ist ein Teufelskreis.

Beitrag von sternenforscher 15.02.11 - 10:36 Uhr

Hi du,
das kenn ich gut. Meine Maus trinkt auch nicht viel. Meist so knappe 130-150 ml Wasser. Ich versuche ihr möglichst viel Obst zu geben und den Brei nicht so kompakt anzurühren. Aber ich mach mir nicht zu viele Gedanken, solang sie keine Austrocknungszeichen hat oder Verstopfung etc. Biete ihr halt immer weiter was an. Irgendwann wird sie sicher mehr trinken. Man kann es ja schließlich nicht in sie reinzwingen.
Vielleicht mag sie auch einfach nur die Darbietungsform nicht? Hast du schon mal mit Becher probiert? Ist zwar anfangs ne Sauerei, aber wenns klappt hats nur Vorteile. Wir üben auch gerade.
LG Tanja mit Mona (11 Monate)

Beitrag von sunshiny31 15.02.11 - 12:29 Uhr

Hallo Tanja,

ich wäre froh, wenn sie wenigstens so viel Wasser trinken würde. Angerührten Brei verweigert sie leider seit paar Wochen. Sonst bekäme sie darüber wenigstens noch etwas FLüssigkeit.
Ich versuche mit einem Gllas/Becher sie zum trinken zu animieren, ist auch die einzige Möglichkeit, alle anderen Behälter verweigert sie. Sie trinkt 2-3 mini-schlückchen, das wars.
Ach man, sie ist aber auch ne kleine Minizicke ;-)
Werde wohl abwarten müssen und hoffen, dass es irgendwann klick bei ihr macht.
Danke für eure Antworten!!!

Beitrag von css.wanne 15.02.11 - 13:11 Uhr

Hi,

ich habe auch so ein Exemplar. Wir haben Zwillinge und die beiden sind, was das trinken angeht, unterschiedlich wie Tag und Nacht.
Jamie könnte den ganzen Tag trinken, Leni kommt im Höchstfall auch mal auf 100ml Wasser oder Tee. Sie trinkt allerdings morgens und abends noch 230ml Milch.
Habe auch alle Getränke und Gefäße durch. Fläschen geht gar nicht, Trinklerntasse ab und zu, Kindertasse geht noch am besten, aber auch nur ein paar Schlucke.
Die beiden sind jetzt fast 13 Monate alt (korrigiert 11 Monate).
Warte auch auf den Tag, wo die mal mehr trinkt.
Ihr scheint nichts zu fehlen, hab auch die Ärztin schon gefragt. Aber jedesmal wenn sie krank ist, mache ich mir riesige Sorgen, dass sie austrocknet.

LG
Susanne