Gestern erster FATermin und wir wissen jetzt schon das es ein frühchen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angelcare-85 15.02.11 - 08:13 Uhr

wird.

Hatte ja vor ein paar Tagen schon mal geschrieben da dies mein 4Ks sein wird und der 3. noch nicht lang her ist #zitter
Jetzt haben wir gestern mit meinem FA gesprochen, weil eine Abtreibung kommt für uns nicht in Frage.#nanana#nanana

Er meinte die 30ssw wäre realistisch. Mit allem was drüber geht bräuchten wir nicht zu rechnen. Das war natürlich ein ganz schöner schock, weil unsere kleinste ja auch ein frühchen ist aber erst bei 35ssw geholt wurde. Und sie hatte schon richtige probleme.#schmoll#schmoll

So jetzt hoffen wir das wir die 30 ssw auf jedenfall erreichen und nicht vorher was passiert.

so sorry aber das musste jetzt mal alles raus


Lg Angelcare mit 3 zwergen im Arm und unserem *Hochzeitsgeschenk* #rofl#rofl im Bauch

Beitrag von meandco 15.02.11 - 08:17 Uhr

#augen ich liebe solche ärzte #aerger

bleib mal ganz cool bei dir und deinem baby ... jeder tag der vergeht ist super und wann dann wirklich not am mann ist wird sich zeigen wenn es soweit ist #pro

alles gute
me

Beitrag von nadine0701 15.02.11 - 08:32 Uhr

Was hast du für nen Fa? Sowar kann man auch rauszögern denn jeder tag zahlt. Klar zum ende hin sollte man engmaschig kontrollieren aber ein fa der beim ersten termin sagt nicht weiter als 30 ssw ist völlig unkompetent. Mach dir mal keine sorgen und wenn du weiter bist hol dir ne zweite meinung ein. Liebe Grüße

Beitrag von angelcare-85 15.02.11 - 08:50 Uhr

Das ist schon richtig so hatte nämlich eine kleine uterus ruptur beim 3 ks

Beitrag von nike1972 15.02.11 - 08:49 Uhr

Sorry, aber was für ein Schwachsinn...
Ich hab den 2 KS hinter mir plus einer vollständigen Uterusruptur und wir diskutieren über einen geplanten KS in der 37 Woche. Ich hab noch keinen Arzt erlebt, der mir gesagt hätte, dass ich über die xte Woche nicht rauskomme und ich bin nun WIRKLICH ne Risikopatientin.
natürlich musst du ab dem 3. Trimester engmaschig kontrolliert werden und natürlich ist es möglich, dass es wieder ein Frühchen wird, aber eine Aussage wie die von deinem FA in diesem Stadium lässt mich doch sehr an sein Fach, aber besonders auch Sozialkompetenz zweifeln...
LG
Nike

Beitrag von sacoma 15.02.11 - 08:56 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich, dass ist vollkommender Quatsch, was dein Arzt da erzählt. Das kann man nun wirklich nicht beurteilen oder abschätzen. Auch wenn der KS erst vor Kurzem war, gedeihen Babys genau so gut und es gibt kein Hindernis auch wenn die Narbe noch frisch ist. Den FA würde ich wechseln und ihm gehörig die Meinung geigen...

Bei mir sagte man immer, wenn wir erstmal die 25.SSW erreicht haben, dann haben wir wenigstens eine Chance! Denn es war mehr als unrealistisch, dass ich überhaupt in die "lebensfähigen" Wochen gelange. Und schwupp, war ich in der 25.SSW. Dann hieß es, wenn ich die 32.SSW erreiche, dann hat das Kind eine gute Chance unbeschadet zu überleben - schwupp 32.SSW. In der 29.SSW fand man neben unserer kleinen Melissa noch unsere kleine Johanna - plötzlich war sie einfach da, perfekt und zeitgerecht.
In der 34.SSW wurde ich entlassen, mit einer riesen Party. Bei 34+4 kamen meine beiden Mäuse auf die Welt (Notsectio). Beide sind vollkommen und ohne Probleme gestartet und nach 8 Tagen waren wir alle zuhause.

Es war so unrealistisch, dass ich mit einem Kind überhaupt die "lebensfähigen" Wochen erreiche und plötzlich bin ich mit zwei Kindern in die 34.SSW gekommen... Es gab viele Probleme, Blasensprung, Zervixinsuffizienz, MuMu offen, Unterversorgung, Diabetes, Gestose usw. Niemand auch nicht der beste Arzt kann vorraussehen, wie lange ein Kind im Bauch bleibt oder nicht, dass entscheiden immer noch ganz andere.

Mach dich nicht verrückt und warte erstmal ab.

LG sacoma

Beitrag von angelcare-85 15.02.11 - 09:03 Uhr

Find ich jetzt super das hier jeder meinen Fa runter macht.

Keiner von euch hatte nen 4 KS und keiner von euch hat weniger wie ein jahr zwischen den Ks.

Und bei meinem letzten lag er mit der prognose auch nicht falsch.

Beitrag von nike1972 15.02.11 - 09:11 Uhr

mag ja alles sein. aber gerade in solchen Situationen kann man gut mal eine zweite Meinung einholen...Ich finde solche "Panikmache" zu so einem Zeitpunkt in solchen Situationen einfach unmöglich.

Beitrag von hova 15.02.11 - 09:12 Uhr

Ich finde es auch immer wieder interessant wie die Kompetenz der Ärzte niedergemacht wird und sich jeder anmaßt es besser wissen zu können!

Dabei kennt keiner die genaue Diagnose bzw wieß genau was bei der Patientin Sache ist, sonst schließt immer von sich selbst auf andere!

Es ist ok, wenn man jemandem Mut machen möchte!
Dann sollte man das aber anders formulieren!

LG#klee

PS: Du fühlst Dich bei Deinem FA sehr gut aufgehoben und vertraust ihm....ist doch super! Wenn Dein Baby dann doch länger bleiben kann...perfekt!

Beitrag von nike1972 15.02.11 - 09:26 Uhr

Hm. Findest du es in Ordnung einer Frau in der 6.SSW schon die Frühschwangerschaft mit Ängsten durch solchen prognosen zu vermiesen?
Ich hätte jegliches Verständnis dafür gehabt, wenn er ihr gesagt hätte, dass sie wohl wieder mit nem Frühchen rechnen muss, und damit hat er sicherlich recht. Fachlich.
Aber wie kann man sich in so einem stadium auf eine 30. Woche festlegen, wenn man damit weiss, dass man die Mutter noch nervöser macht, als sie ohnehin schon ist? Schon schlimm genug, wenn man sich als Mutter daran erinnert, dass das letzte Kind schon in der 35 Woche Schwierigkeiten hatte. Aber wenn einem dann noch eine 30. Woche in Aussicht gestellt wird...wie soll man sich denn da noch irgendwann mal halbwegs entspannen?

Beitrag von hova 15.02.11 - 10:04 Uhr

Es ist doch realistisch!
Innerhalb so kurzer Zeit wieder schwanger zu werden ist mit einem Risiko verbunden! Gerade auch weil es nicht der erste KS war!
Da blauäugig an die Sache ran zu gehen, finde ich dann auch bedenklich!
Dazu kommt, das evtl auch noch anderen Faktoren eine Rolle spielen können!
Wissen wir, wie die Naht aussieht?

Ich höre mir lieber das an, was der FA denkt und da dann auch die nackte Wahrheit und lass es dann auf mich zu kommen!!! Euphemismen sind für mich da fehl am Platz!
Eine gesunde Portion Oprtimismus gehört dann natürlich auch dazu! Es passieren ja immer noch Dinge, die der Medizin nicht erklärbar sind!


Aber wahrscheinlich geht jeder anders mit der Sache um! Ich betrachte das sehr nüchtern!


Beitrag von die-brunsis 15.02.11 - 09:07 Uhr

Ach, was ein Quatsch!!!

Ich bin auch ungeplant mit Nr. 2 schwanger und mein Sohn war erst 5 Monate als, als ich schwanger wurde. So wie ich das sehe, bist du schwanger geworden, als Deiner 8 Monate war/ist.

Ich hab meinen Arzt gefragt, ob es auswirkungen auf das Kind haben kann, dass ich so schnell wieder schwanger geworden bin und er sagte nein, im durchschnitt kommen diese kinder 5 Tage (!) früher auf die Welt als andere...

Also, mach Dir kein Stress! Jeder sagt was anderes!

Freu Dich auf Dein Würmchen und lass es Dir von Deinem Arzt nicht vermiesen!

Liebe Grüße,
Saskia mit Jonas (fast 8 Monate) und Baby im Bauch (17.SSW)