immer noch echte probleme mit dem Schlafen (21/2 Jahre)

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nanny1983 15.02.11 - 09:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hab schon vor einigen Wochen mein Problem dargestellt und bin leider immer noch nicht viel weiter gekommen.

Mein Sohn steht Nachts immer wieder auf. Meist so ca. 3-4 mal und steht an meinem Bett und will dass ich bei ihm sitzen bleibe. Ich mach es auch immer, weil ich es so besser finde, als wenn ich ihn mit in unser Bett nehme. Problem an der Sache ist eben, dass er dann nicht durchschläft sondern eben jedes mal an meinem Bett steht wenn er wieder wach geworden ist.

Egal was ich tue, was ich ihm erkläre oder auch wenn ich nichts sage.... es ändert sich nichts. Ich brauch dringend ein paar Tips, was ich noch tun kann dass das aufhört. Ich brauch meinen Schlaf, muss schließlich voll arbeiten.

Danke für eure Hilfe
Nadine

Beitrag von lady_chainsaw 15.02.11 - 10:00 Uhr

Hallo Nadine,

wenn Du ihn nicht in Eurem Bett haben möchtest - wie wäre es dann mit einer Gästematratze für Dich in seinem Zimmer?

So hätte er Dich in seiner Nähe und Du kannst weiterschlafen #gaehn

Meine Tochter hat in dem Alter auch noch nicht durchgeschlafen, deshalb schlief sie bei uns ;-)

Gruß

Karen

Beitrag von nanny1983 15.02.11 - 10:18 Uhr

ja das hab ich auch schon gemacht. Weil es mir lieber war als ihn in meinem Bett zu haben... So gewöhnt er sich an sein bett... Aber ich habe echt nicht damit gerechnet dass ich so lange da schlafen muss.

mach ich denn irgendetwas falsch oder ist das normal? Muss ich jetzt die nächsten Jahre auf der Matzratze schlafen ? das überfordert mich grad echt alles ein bisschen.

Und unser Eheleben leidet da auch grad ziemlich drunter, Zweisamkeit geht quasi grad gar nicht, weil er nachher wieder in der Tür steht, und abschließen will man ja auch nicht, da bekommt er dann sicherlich total die Panik.

Bin ich eigentlich die Einzige mit dem Problem?

Hab jetzt schon überlegt den Mittagsschlaf abzuschaffen, so dass er müder ist????

Beitrag von berry26 15.02.11 - 10:36 Uhr

Du machst es dir echt schwer. So eine Phase hatte mein Sohn auch. Ich hab ihn einfach dann in unser Bett gelassen. Diese Phase dauerte ein Jahr und ich hätte das am Bett sitzend echt nicht durchgehalten#gaehn

Wenn du gegen das FB bist dann stell sein Bett doch einfach in euer Schlafzimmer. So schläft er warscheinlich durch weil er in eurer Nähe ist. Keine Sorge spät. mit der ersten Freundin will er im eigenen Zimmer schlafen!:-p

LG

Judith

Beitrag von nanny1983 15.02.11 - 10:44 Uhr

ich hab auch schon ein paar mal gedacht lass ihn in meinem Bett schlafen, das problem an der Sache ist allerdings mein Mann.... der ist absolut dagegen. Leider fällt mir auch keine Argumentation mehr ein. Bin auch der Meinung, dass er vielleicht später ins Bett gehen sollte, was mein Mann auch anders sieht.

also hab ich die Wahl zwischen streit mit meinem Mann oder schlaflose nächte.....

Ist doch scheiße (sorry)

Beitrag von lady_chainsaw 15.02.11 - 10:53 Uhr

Also ich habe meinem Mann damals den Vorschlag gemacht, dass ER ja dann nachts aufstehen könne und sich ums Kind kümmern könnte, wenn ihm nicht passt, was ich da mache :-p #schock

Es ist dann beim Familienbett geblieben ;-)

Wie sind denn die Schlafenszeiten von Eurem Sohn - also wann geht er ins Bett, wann steht er auf und macht er noch Mittagsschlaf?

Beitrag von nanny1983 15.02.11 - 11:36 Uhr

ja wir wechseln uns ja schon ab... so ist das ja nicht. Er ist eben der Meinung dass er irgendwann damit aufhört, nur ich bekomm es trotz abwechslung jede nacht mit, hab nen ganz unruhigen schlaf und kann dann natürlich auch nicht schlafen.

Er geht abends um 19 uhr ins bett, steht aktuell zwischen 5 und 6 uhr auf und schläft mittags ca. 1 - 2 stunden. Er ist grad bei der Oma, weil die Kita Krankheitsbedingt nur halb auf ist.

Ich hab mir jetzt auch überlegt den Mittagsschlaf zu streichen, ihn zumind. nicht mehr bewusst hin zu legen, wenn er irgendwie einschlafen sollte ist das ja ok, werde ihn aber nicht mehr zum mittagsschlaf "zwingen".

Oma testet das jetzt heute, nur weiß ich nicht ob die KITA das mit dem Mittagsschlaf mit macht.

Oder ist das ne blöde Idee?


Auch das Thema später ins Bett gehen findet mein Mann doof. Weil wir zumind. was das angeht Rituale und ein Rythmus haben.

Mit dem Bett im Schlafzimmer: das funktioniert nicht, unser Schlafzimmer ist zu klein, es ist jetzt schon sehr eng, sein bett passt da gar nicht mehr rein.... und auch eine Matratze passt nicht neben das bett. Wir haben extra das kleinere Zimmer genommen, damit er mehr Platz zum spielen etc hat.

Beitrag von berry26 15.02.11 - 14:21 Uhr

Das mit dem Mittagsschlaf ist ein Versuch wert. Kommt aber auch drauf an warum dein Kleiner aufwacht...
Wenn dein Kleiner in die Krippe geht ist dort ja meist Mittagsschlaf Pflicht. Ich denke da wird es schwer etwas anderes durchzusetzen oder gäbe es die Möglichkeit ihn in der Zeit in eine Kigagruppe (falls vorhanden) zu stecken.

Wenn das auch nichts bringt, dann lass ihn einfach bei euch schlafen. Warum sträubt sich dein Mann da so?
Keine Sorge er zieht schon wieder freiwillig aus. Mein Sohn hat sich ohne Probleme nach einem Jahr ausquartieren lassen. Wäre vielleicht auch eher gegangen aber uns ging es gut dabei.;-)

Beitrag von angelinchen 15.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo
was wäre denn dann die genaue Lösung deines Mannes?
soll er sich doch mal ein paar Tage auf die Matratze legen, vll. denkt er dann anders darüber.
Wie wäre es denn, bei euch ins Zimmer eine Matratze für deinen Sohn nebens Bett zu legen? dann hättet ihr den ersten Teil der Nacht allein im Bett und wenn er kommt, könnte er dort weiterschlafen.

Ich habe diese Matratzen-Schlaferei neben dem Bett meiner Tochter ein Jahr gemacht. Sie konnte vor allem nicht allein einschlafen, und weiterschlafen nachts, also war das für mich die beste Möglichkeit an genug Schlaf zu kommen. Irgendwann (mit 2,5 Jahren) konnte sie dann aber abends auch allein einschlafen und dann klappte es auch nachts, dass ich nicht im Zimmer bleiben musste, sondern ab da reichte ein kurzes streicheln und so, und ich konnte wieder in mein Bett...

Alles Gute.
Anja

Beitrag von berry26 15.02.11 - 11:03 Uhr

Naja dann schlag ihm doch vor das Bett eures Sohnes in euer Schlafzimmer zu verlegen!

Wenn er das auch nicht will oder es platzmäßig nicht geht, kann dein Mann sich doch mal ein paar Nächte um ihn kümmern. Ich möchte wetten das er das FB dann aufeinmal nicht mehr so schlimm findet.;-)

Dein Sohn braucht momentan einfach Nähe und die musst du ihm irgendwie geben. Solche Phasen hat glaube ich fast jedes Kind mal und am schnellsten gehen sie rum wenn man dieses Bedürfnis erfüllt.

LG

Judith