An die die den Mittelschmerz genau spüren....

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von canelle 15.02.11 - 10:19 Uhr

.... wann ist euer ES, am gleichen Tag oder später?

Also ich denke, dass es genau in dem Moment stattfindet.

Ich beobachte seit 18 Monaten meinen Zyklus und hab in zwei Zyklen die Temperatur gemessen.

Wenn ich den Mittelschmerz habe kommt genau 14 Tage später die Mens. zb Morgens Mittelschmerz= morgens 14 Tage später die Mens,
abends mittelschmerz= abends 14 Tage später die Mens

zudem stimmt das mit dem Temperaturanstieg und Zervixschleim überein

Kann es also sein, dass Mittelschmerz=Eisprung ist?

Ich spüre ihn entweder rechts oder links, eine Art Stechen.

Beitrag von bjerla 15.02.11 - 10:25 Uhr

Genau sagen könnte man das wohl nur, wenn man gleichzeitig nen US oder so macht, aber wenn ich meinen MS hatte, bin auch immer von nem gleichzeitigen ES ausgegangen. Auf +/- ein Tag kommt es am Ende ja auch nicht an. Wir hatten bei beiden Kindern je einen Tag vor dem MS #sex.

LG B. (7.ssw)

Beitrag von majleen 15.02.11 - 10:31 Uhr

So genau sagen kann man es wirklich nur, wenn du zusätzlich US und bT zum bestimmen des ES machst. Es könnte genauso sein, dass dein ES 2 Tage früher oder später war. #klee

Beitrag von pialmar 15.02.11 - 11:02 Uhr

#winke
Glaubst mir wohl nicht??

Hier mal ein offizieller Bericht dazu:

“Ich spüre ganz genau, wann mein Eisprung stattfindet“. Viele Frauen fühlen in der Mitte des Zyklus ein Ziehen im Unterbauch “Mittelschmerz” und nehmen dann an, dass dies den Zeitpunkt des Eisprungs zuverlässig angibt. Andere spüren vermehrten Ausfluss, Veränderungen der Libido und Stimmung und führen diese Symptome auf den nahenden Eisprung zurück. Und manche Frauen spüren gar nichts und fühlen sich schlecht dabei. Weil sie glauben, entweder keinen EIsprung zu haben, oder doch zumindest ein schlechtes “Körpergefühl”. Was ja fast genau so schlimm ist, wenn frau ihren mittelschmerzgeplagten Freundinnen Glauben schenken kann.


Meine persönliche Erfahrung in der Praxis ist eine andere. Es gibt sicherlich Frauen, die in der Tat anhand solcher Symptome den Ovulationszeitpunkt exakt vorhersagen können. Genauso gibt es aber auch Patientinnen, die sicher sind, demnächst ihren Eisprung auf der linken Seite zu bekommen und im Ultraschall zeigt sich ein unreifer Follikel auf der rechten Seite.

Damit keine Missverständnisse auftreten: Es geht nicht um Frauen, die mit den Methoden der natürlichen Familienplanung ihren Eisprung bestimmen möchten, dies ist erfahrungsgemäß zuverlässiger.

Die Studie
Was liegt näher, als dazu eine Studie durchzuführen. US-amerikanische Wissenschaftler haben dies getan. Dazu befragten sie zunächst mögliche Studienteilnehmerinnen, ob sie ihren Eisprung spüren. Dies war Voraussetzung zur Aufnahme in die Studie. 36 Frauen wurden in die Studie aufgenommen und sammelten Urinproben vom 5. Zyklustag bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie ihren Eisprung vermuteten. Die Proben wurden zur späteren Bestimmung des LH (Hormon, welches den Eisprung auslöst) eingefroren. Insgesamt sammelten die Frauen Urinproben von bis zu 6 Zyklen, insgesamt ergaben sich Daten von 87 Zyklen.

Trefferquote bestenfalls weniger als die Hälfte
In 37 dieser untersuchten Zyklen fand sich tatsächlich eine Anstieg des LH (der einem Eisprung vorausgeht) in den entsprechenden Proben, was einer Trefferquote von 42,5% entspricht. Wurden nur die jeweils ersten Zyklen der Frauen ausgewertet, dann lag diese Rate mit 36,1% noch niedriger. Und wurden zur guter Letzt Probandinnen ausgeschlossen, welche die Basaltemperatur maßen, dann lag die Trefferquote nur bei gut einem Viertel (28%).

Die Frauen, die 3-6 Zyklen kontrollierten, hatten jedoch in fast der Hälfte der Fälle (48,9%) recht mit ihrer Vorhersage. Aber selbst diese motivierten Frauen, die sich also intensiver mit ihrem Eisprung beschäftigten und auch mehrere Zyklen lang die Studie “durchhielten” tippten somit in der Hälfte der Fälle daneben. Die Autoren schließen aus diesen Ergebnissen, dass der Eisprung für die meisten Frauen ohne Verwendung von Hilfsmitteln ein Ereignis ist, welches ihnen oft verborgen bleibt


Aus: Mittelschmerz: Mythos oder Eisprung? | Wissenschaft | Aktuelles zum Thema Kinderwunsch von www.wunschkinder.net


LG Pialmar

Beitrag von schlingelchen 15.02.11 - 11:03 Uhr

Bei mir stimmt der MS immer genau mit der Kurve überein. In diesem Monat war ich gerade kurz vor´m ES bei meiner Fä(EI 21mm) und am Abend nach dem Besuch hatte ich den MS.Bei mir kann ich sicher davon ausgehen, dass MS=ES heißt.
LG,Anja