habe langsam

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von fjordi 15.02.11 - 10:45 Uhr

die Nase vom Stillen voll! Nachdem alle auf mich eingeredet haben, ich soll ohne hütchen stillen, erlebte ich nach einem Tage den quasi 2ten Milcheinschuss und habe seitdem wieder knüppelharte rüste und wieder rite Stellen die Schmerzen!

Wie kann ich mit Phytolacca abstillen? oder wie kann ich generell abstillen ohne ne Brustentzündung zu kriegen? Der Kleine ist jetzt 2 Monate alt. Würde dann auf Fläschchen umsteigen..

Danke!

Beitrag von rebecca26 15.02.11 - 10:55 Uhr

huhu
also von heut auf morgen eher schlecht ohne brustentzündungen.
immer ne mahlzeit nach und nach ersetzen...salbeitee soll gut sein..
evtl
wenns net schnell genug dir gehen kann nach abstill tabletten erkundigen??
kenne mich in dieser hinsicht nicht aus.

aber überlege es dir sehr sehr gut
rückgängig es dann zu machen..eher schwer
glg
rebecca

Beitrag von rebecca26 15.02.11 - 10:57 Uhr

auch
und ganz ehrlich..#sonne
versuche durchzuhalten es lohnt sich gaaanz bestimmt weiter zu stillen#winke

Beitrag von krischi-1508 15.02.11 - 10:55 Uhr

Hallo Fjordi, fühl dich #liebdrueck

Ich hatte damals auch nen Stilltiefpunkt, das geht vorrüber, ich kann dir nur empfehlen durchzuhalten, es lohnt sich.

Hör nicht auf die Besserwisser, wenn du mit den Hütchen besser zurecht kommst, dann nimm sie einfach weiter. Ich stille jetzt seit 5,5 Monaten mit Stillhütchen, problemlos, aber ohne gab es nur Probleme.

Durch die Flasche werden die Probleme nicht weniger, nur verlagert, stell dir mal das Geputze vor und mitten in der Nacht in der Küche stehen, nee, Danke.

Wichtig ist deine eigene positive Einstellung, die versetzt Berge.

Entscheiden musst du letztendlich selbst, es ist nur ein gutgemeinter Rat.

Lg, Krischi

Beitrag von mutschki 15.02.11 - 11:07 Uhr

hi

ich hab damals bei meinem mittleren nach ca 6 wochen angefangen abzustillen,hab auch Phytolacca genommen,nach bedarf so ca 3-4 mal am tag paar kügelchen,weiss nicht mehr wieviel,und dabei noch 2-4 tassen salbeitee getrunken.habe jeden tag ne flasche mehr gegeben,wenn die brust zu sehr schmerzte bzw zu prall war,hab ich ihn vor der flasche 2-3 min angelegt bis der druck weg war. quark ist auch super wenn man schmerzen hat.schön gekühlt aus dem kühlschrank die brüste einschmieren und ca 15 min drauf lassen.

lg carolin

Beitrag von sommer1975 15.02.11 - 11:36 Uhr

Hallo,

halte durch. Glaube einen Stilltiefpunkt hat jeder mal.
Ich habe meine Große 9 Monate mit Stillhütchen gestillt. Auch wenn mir die Hebamme das abgewöhnen wollte.

Alles Gute

LG
sommer1975 + Lena ( 27 Monate ) + Lara ( 5 Wochen )
http://zuckerschnecke.unsernachwuchs.de
( über einen Eintrag oder Foto würden wir uns freuen )

Beitrag von thalia72 15.02.11 - 11:51 Uhr

Hi,
das kenne ich. Hatte diesmal große Probleme mit den Brustwarzen und habe immer mal wieder Stillhütchen genommen. Wenn die Brüste zu prall wurden, habe ich nach dem Stillen feuchte, kühle Waschlappen darauf gelegt. Das hat sich dann immer recht schnell eingespielt.
Halte durch, stillen ist eigentlich eine schöne Sache.;-)

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von jumarie1982 15.02.11 - 12:21 Uhr

Nimm doch einfach wieder die Hütchen, wenns dir damit besser geht.

Oder aber du rufst dir einfach mal ne Stillberaterin an, die dir zeigt, wie du RICHTIG anlegst. #aha

Das sollte es dir doch wert sein, oder?

"AFS-Stillen" und "La Leche Liga" googlen!

#winke

Beitrag von daisy80 15.02.11 - 12:42 Uhr

Warum sollst Du denn ohne Hütchen stillen? Son Quatsch - wenn Du damit klarkommst, mach das doch. Das geht von ganz alleine irgendwann ohne.

Beitrag von berry26 15.02.11 - 13:25 Uhr

Hi,

also im Grunde hast du zwei Möglichkeiten.

Schnell abstillen... am besten mit Tabletten oder eben mit Globulis, Salbeitee und zwischendurch Milch aussstreichen. Mit Tabletten ist es in 2-3 Tagen völlig vorbei und mit Tee, Globulis und Milch ausstreichen wird es wenige Wochen dauern. Egal wie du es machst, für deine Brust ist die schnelle Variante nicht sehr schonend und kann sich optisch bemerkbar machen.

oder

Langsam abstillen...
Woche für Woche eine Mahlzeit durch die Flasche ersetzen und zwischendurch immer wieder etwas Salbeitee trinken.
So dauert es einige Wochen und ist die Brustschonende Variante.

Wenn du die langsame Variante wählst, kannst du es aber auch noch gut 1-2 Wochen versuchen. Ich möchte wetten, das sich dein Problem wie von selbst erledigt. Wegen den wunden BW kannst du dich auch an eine Stillberaterin wenden. Vielleicht passt doch was nicht mit deiner Anlegetechnik.

LG

Judith