an alle mütter mit jungs, brauche mal einen rat!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von larsmama09 15.02.11 - 10:47 Uhr

hallo,
unsere schatz ist jetzt 2 jahre und einen monat alt. seit ein paar wochen hat er die liebe zu einer babypuppe entdeckt. er füttert sie, heute mussten wir ihr auch eine neue windel anzihen müssen, dann egt er sie schlafen, trägt sie überall mit hin...so weit so gut. irgendwann legt er sie auch weg und sagt dann"baby heia machen" und dann spielt er auch wieder mit seinen autos. ich finde das auch wirklich nicht schlimm, nur mein mann findet das ganz furchtbar das sein sohn mit puppen spielt. seine mama meinte das er auch eine puppe hatte die er jahrelang nicht aus der hand gegeben hat und er sei ja auch nicht anders als andere männer #rofl
wie ist das so bei euren jungs? haben die auch evtl die liebe zu einem baby (puppe) endeckt? findet ihr das schlimm???


ich muss ehlich sagen, das ich es jetzt eigentlich ganz gut finde, weil wir für ein geschwisterchen am üben sind #verliebt

danke schon mal#winke

Beitrag von c79aida 15.02.11 - 10:59 Uhr

Hallo!
Ich finde das süß! Da ist doch nichts dabei, Mädchen spielen ja auch mit Autos.
Mein Kleiner liebt die Küche und den Puppenwagen von seiner kleinen Freudin :-p
Mach Dir keine Gedanken!
Alles Liebe, Aida

Beitrag von sillysilly 15.02.11 - 11:04 Uhr

Hallo

klar spielen Jungs auch mit Puppen
mein Sohn 19 Monate liebt es seine Puppe im Buggy rum zu schieben.

Aber später wollen alle schon Väter die sich um ihre Babys kümmern #winke
also können sie doch schon früh anfangen zu üben

Grüße Silly

Beitrag von agra 15.02.11 - 11:05 Uhr

Huhu

ist doch total schön.
schließlich soll er ja auch mal toller großer bruder werden und später ein toller Vater.

unser sohn hat auch 2 Püppis, kurz vor der geburt unsrer tochter bekommen.
und er macht das genauso wie dein sohn.

Lg

Beitrag von serenity77 15.02.11 - 17:46 Uhr

Hallo,

nur weil er ein Junge ist soll er nicht mit einer Puppe spielen??? Mein Kleiner hat einen Puppenwagen, da fährt er sein Teddy damit spazieren. Er hat auch einen Staubsauger und einen Wischmopp weil er ja sooooo gerne putzt.

Wenn dein Sohn Spaß daran hat, würde ich ihn einfach weiterspielen lassen:-D

Beitrag von incredible-baby1979 15.02.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

Julian spielt auch mit Puppen und hat sogar einen blau-weißen Puppen-Buggy.
Er "bemuttert" entweder meine Zapf-Puppe aus Kindertagen oder sein Lieblingsstofftier (ein Lämmchen). Er füttert, trägt und schiebt - so süß #verliebt.

Im Winterspielplatz bzw. bei Ikea spielt er super gerne in der Puppenküche, kocht und macht und tut....#verliebt.

Aber er spielt auch mit typischen "Jungsspielzeug": Bauklötze, seiner Parkgarage, er malt gerne....

Was machen wir als Eltern? Wir lassen unseren Prinzen gewähren, weil wir es nicht schlimm finden.

LG,
incredible mit Julian (22 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von schullek 15.02.11 - 11:14 Uhr

hallo,

ich finde es ganz normal und würde mir da auch jegliche dumme kommentare verbitten.
mein sohn war nie ein kind, dass eine puppe oder auch nur teddy wollte. er hat nen teddy, der wohl der lieblingsteddy ist, aber auch der wird teils wochenlang ignoriert. ich hätt mich manchmal gefreut, wenn ihm so etwas bissl wichtiger wäre.
er hatte im alter deines sohnes auch ne alte puppe von mir, aber die war nur interessant zum mal an oder ausziehen. zu nichts anderem.
der beste freund meines kindes aber liebt rosa und alles was glitzert. und mein junge findet das völlig ok, auch wenn für ihn nur dunkle böse farebn überhaupt in frage kommen;-)
ein anderer guter freund bringt seine puppe regelmäßig mit in den kiga. udn alle anderen kleinen jungs finden auch das völlig ok. und auch dieser junge spielt trotzdem die wilden spiele der jungs mit und liebt es bspw. mit meinem die bösen drachen oder ähnliches zu bekämpfen.

ich würde also nochmal in ruhe mit dem vater reden und darauf verweisen, dass es doch toll ist, wenn der junge so vielseitig interessiert ist und sich eben nicht nur auf die typischen jungsdinge festlegt. das kommt dann alles noch früh genug und dann diskutiertb ihr über waffen;-)

lg

Beitrag von anyca 15.02.11 - 11:26 Uhr

Beschäftigt sich Dein Mann mit seinem Sohn? Wenn ja, warum soll der Sohn sich nicht mit seinem "Kind" beschäftigen?

Beitrag von felix.mama 15.02.11 - 11:29 Uhr

Mein Sohn hat sogar zwei Puppen - eine Steiff Puppe, die ausschaut wie ein Junge und eine einfache Babypuppe.
Ja, die angst der Väter kenne ich. Mein Exmann hat lange gebraucht das zu akzeptieren, denn "Jungen werden sonst schwul!!" wenn sie mit Puppen spielen. Nach der ersten Nacht bei ihm, wo er die Puppe nicht mithatte war das Thema dann gegessen!

Ich finde dieses Spielzeugthema immer lustig. Kinder sind Kinder und erst mit der Zeit werden sie in das Rollenbild gedrückt, was eigentlich schade ist. So erlebe ich es oft das Mütter von Mädchen auf keinen Fall BabyBorn und Barbie im Haus haben wollen weil dann ja das Frauenbild falsch definiert wird. Also ich bin heute auch keine kleine Hausfrau ohne meinung nur weil ich Babies hatte!

Also lass ihn Spielen!

Beitrag von lagefrau78 15.02.11 - 11:32 Uhr

Hallo!

Ich finde das auch toll. Warum sollten Jungs nicht mit Puppen spielen? Mein Sohn hat zwar keine Puppen, dafür einen Puppenwagen, in dem er Bauklötze und Autos transportiert. Auch schön. #verliebt

Im Kindergarten spielt er Vater-Mutter-Kind. Auch eher was für Mädchen? Ich weiß es nicht, ist mir auch egal.

Ich bin der Meinung, dass Kinder sich die Spielsachen und Spiele aussuchen, die gerade ihrer kognitiven, emotionalen und motorischen Entwicklung entsprechen und dafür förderlich sind. Da sollte man - außer in Grenzbereichen - nicht eingreifen.

Die Einteilung in Jungs- und Mädchenkram finde ich höchst fragwürdig und Dein Mann sollte schnellstens seine antiqierte Haltung überdenken. Ein Einschreiten seinerseits, wenn der Kleine sein Baby versorgt, würde ich mir verbitten.

Beste Grüße!

Beitrag von larsmama09 15.02.11 - 11:55 Uhr

danke an alle für euren lieben worte.
ich finde es ja auch sehr süß!!!!
ich muss einfach mal nochmal mit meinem mann reden. ich habe der puppe mittlerweile einen blauen babystrampler angezogen und gegen den rosanen getauscht da ist es jetzt nicht mehr allzu schlimm. trotzdem hat er immer wieder die angst "oh gott er wird schwul" männer halt #nanana

lg

Beitrag von sillysilly 15.02.11 - 12:55 Uhr

Hallo

kann Dir nur sagen - gerade die "verbotenen" Farben bekommen einen besonderen Reiz für Jungs

Pink, Rosa, Flieder ect. sind ja auch schöne Farben und bekommen noch mehr interessantes wenn sie im Leben eines Jungen nicht vorkommen.

Vielleicht hilft es ja wenn du ihm erklärst ( deinem Mann ), daß alles was man rar macht umso interessanter wird


Grüße Silly

Beitrag von anyca 15.02.11 - 15:19 Uhr

"trotzdem hat er immer wieder die angst "oh gott er wird schwul" "

Na, dann frag ihn mal, ob er in Bio nicht aufgepaßt hat! Meines Wissens nach ist es für Heteromänner wesentlich wahrscheinlicher, später mal Babys zu hüten als für Homos :-p

Beitrag von marjatta 15.02.11 - 11:58 Uhr

Mein Sohn ist noch nicht so alt, aber ich denke, wenn unser Baby geboren ist, wird er auch eine Puppe brauchen, um mit ihr diese alterstypischen Nachahmungsspiele zu machen.

Grundsätzlich hast Du absolut recht. Es ist vollkommen normal, dass auch Jungs sich für Puppen interessieren, manche mehr, manche weniger. Ich habe Puppen nie besonders gemocht, weshalb ich auch kaum welche hatte. Die eine, die mir wichtig war, habe ich zwar heute noch, aber Barbies etc. waren mir ein Greuel.

Es gibt keine Vorschriften, wofür Kinder sich zu interessieren haben. Nur Erwachsene, die ihnen ihre Ansichten aufdrücken. Das kann ja auch nicht richtig sein. Kinder lernen nunmal durch Nachahmung und wenn Deinen Sohn im Moment dieses Thema interessiert, dann lass Deinen Mann ruhig reden oder erklär ihm, dass es eben wichtig ist.

Es wird viel zu viel in die Kleinen hinein interpretiert, anstelle darauf zu vertrauen, dass sie sich in die Gruppe / Familie etc. ganz von alleine integrieren wollen.

Gruss
marjatta

Beitrag von biggi02 15.02.11 - 12:57 Uhr

Huhu,

also ich finde das überhaupt nicht schlimm.
Mit Puppen kann mein kleiner Mann zwar (noch nichts anfangen) aber er liebt Teddys überalles. das geht so weit, daß sie ständig abgeküßt und rumgetragen werden. Wehe sie sind abends nicht in seinem Bettchen, dann ist ans einschlafen nicht zu denken bis ich sie alle beigeschafft habe.
4 Stück(alle nicht so groß) denn sonst würde er ja nicht mehr ins Bett dazupassen.

Mein großer hat jetzt auch die Teddyphase ganz extrem. Er hat einen Teddy mit Windel, Schnulli und Fläschchen.Es wird fleißig jeden Tag gewickelt und gefüttert.#rofl
Ab Sommer kann er sich dann am Baby üben.

LG, Biggi mit Tobias 4 1/2 Jahre, Julian 21 Monate und Ü-#ei 20. SSW

Beitrag von aggie69 15.02.11 - 14:49 Uhr

Mein Sohn spielt mit den gleichen Spielsachen, wie alle anderen Kinder im Kindergarten auch. Dazu gehoren auch Puppen und Puppenwagen.
Was ist daran so schlimm? Kinder haben doch nicht nur Muttis sondern auch Väter. Warum sollen Puppen keinen Papa haben?