Wiedereinstieg nach 6J. "Bewerbung" brauche bitte Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von celeste27 15.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

wie schon gesagt, möchte ich nach fast 6J. wieder arbeiten.....meine letzte Bewerbung ist schon einige Jährchen her und ich habe das Gefühl das ich nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand bin.

Habe mal ne Bewerbung aufgesetzt und würde mich über konstruktive Kritik und vielleicht sogar über ein paar Verbesserungsvorschläge (auch Rechtschreibung) ;-) freuen.

Danke schon mal an alle die sich die Mühe machen! :-)

Sehr geehrter Herr Dr. med. Müller,

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige auf der Website der Bundesagentur für Arbeit gelesen und möchte mich hiermit um die angebotene Stelle als Empfangskraft in Ihrer Frauenarztpraxis bewerben.

Bis zum Beginn meiner Elternzeit im Mai 2005 war ich bei der Sonepar AG Finanzmangement als Serviceassistentin beschäftigt. Durch diese Tätigkeit bringe ich mehrjährige Erfahrung und Kenntnisse in Büro- und Verwaltungsarbeiten mit. Nachdem meine Töchter nun wohlversorgt sind, suche ich neue Herausforderungen.
Da ich Beruf und Familie optimal miteinander kombinieren möchte strebe ich ein Teilzeitbeschäftigung an.

Aufgrund meiner hohen Auffassungsgabe und Lernbereitschaft bin ich in der Lage, mich schnell in neue Tätigkeitsgebiete einzuarbeiten und nach kurzer Zeit eigenverantwortlich und selbständig zu arbeiten.
Mich reizt der tägliche Umgang mit Menschen. Freundliches Auftreten und zuvorkommende Umgangsformen gegenüber Kunden bzw. Patienten und Kollegen, sind für mich selbstverständlich.

Falls ich Ihr Interesse an meiner Mitarbeit geweckt habe, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.




Mit freundlichen Grüßen


Beitrag von tragemama 15.02.11 - 11:52 Uhr

Hier mein Vorschlag:



Sehr geehrter Herr Dr. med. Müller,

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige auf der Website der Bundesagentur für Arbeit gelesen.

Die von Ihnen angebotene Stelle als Empfangskraft würde genau zu meinen Vorstellungen passen.

Bis zum Beginn meiner Elternzeit im Mai 2005 war ich bei der Sonepar AG Finanzmangement als Serviceassistentin beschäftigt. Durch diese Tätigkeit bringe ich mehrjährige Erfahrung und Kenntnisse in Büro- und Verwaltungsarbeiten mit.

Für die Fachrichtung Medizin, insbesondere Gynäkologie, interessiere ich mich sehr und bin natürlich dazu bereit, mich sehr schnell und engagiert einzuarbeiten.

Ich freue mich sehr auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Beitrag von miau2 15.02.11 - 12:49 Uhr

Hi,
ich mag dir keine vor-forumulierte Bewerbung geben, nur ein paar Anregungen:

- dein erster Satz steht so oder so ähnlich in fast jeder Bewerbung. "Auffallen" ist damit nicht möglich. Genau DIESEN Satz versuche ich zu vermeiden, denn neben der Unauffälligkeit "verschwendest" du Platz für eine Selbstverständlichkeit (wenn die Anzeige nicht dein INteresse geweckt hätte würdest du dich nicht bewerben, oder?).

- dass deine töchter "wohlversorgt" sind (diese Forumulierung habe ich so noch nie gehört) ist ebenfalls eine Selbstverständlichkeit, die ich nicht reinschreiben würde.

- Formulierungen wie "falls..." o.ä. solltest du vermeiden

- achte auf Rechtschreibung und Grammatik, ohne gezielt danach zu suchen (also keine Garantie, das nicht noch andere Fehler drin sind) würde ich denken, dass das Komma in dem Satz "Freundliches Auftreten und zuvorkommende Umgangsformen..." da nicht hingehört. Wenn der Text so kopiert ist ist "Finanzmangement" noch so ein spontan auffallender Fehler

- ist es eine Teilzeitstelle, die ausgeschrieben ist? Dann spar dir die Erklärung, warum du Teilzeit arbeiten willst. Derartiges schreibe ich nur in Bewerbungen, die auf Vollzeit ausgeschrieben sind, und auf die ich mich trotzdem TZ bewerbe (die Chance, DANN genommen zu werden ist leider verschwindend gering - aber in den 5 Monaten meiner Suche habe ich ganze zwei Ausschreibungen für Teilzeit in meinem Beruf gefunden).

- ich schreibe immer noch mit rein, ab wann ich anfangen könnte (frühest möglicher Termin), wenn eine Gehaltsvorstellung erfragt ist kommt die natürlich auch noch mit hinein.

Viele Grüße und viel Erfolg,
Miau2