Nach Mittagsschlaf super schlecht drauf?!?!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kiddi0815 15.02.11 - 11:31 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist 2,5 Jahre alt.
Sie geht seit 1,5 Jahren in die Krippe.
Mittagschlaf ist beginnt bei uns um 13.30Uhr, eher sind wir nicht zu Hause.
Sie schläft eigentlich nach ca.10 problemlos ein. Scheint also Müde zu sein.
Aber nach dem Mittagsschlaf ist so was von schlecht gelaunt, egal ob ich sie lieb wecke oder sie von alleine aufwacht, auch egal wie lange oder wie kurz sie schläft!:-(
Nach ca.40min - 60 min geht es wieder.
Abens geht sie gegen 20.00Uhr in Bett und braucht so ca.30-40min zum einschlafen. Morgens muss ich Sie um 06.30 wecken wegen Krippe!
Wir haben schonmal ein paar Tage den M-Schlaf weggelassen. Schaft Sie eigentlich ganz gut, aber um 18.00 lege ich Sie dann hin und sie schläft vor erschöpfung ein, ist doch auch irgendwie doof:-(

Was meint Ihr so dazu??
LG

Beitrag von holly38 15.02.11 - 15:25 Uhr

hallo,

musste gerade schmunzeln als ich deinen thread gelesen habe. sorry.
denn was deine kleine da tut habe ich auch immer getan und selbst heute, ich bin mittlerweile 40 jahre, mache es immer noch. wenn ich mittags schlafe und werde dann geweckt, egal wie sanft, dann bin ich richtig sickig. echt übellaunig und es dauert ca ne stunde bis es wieder nachlässt. keine ahnung woran das liegt. möglicherweise sind manche menschen einfach so ;-) meine mutter berichtete immer, auch als kleinkind war ich so.
also, mach dir vielleicht nicht so viele gedanken.....

lg holly

Beitrag von sabine7676 16.02.11 - 20:28 Uhr

hallo,

das kenn ich!

unsere kleine ist jetzt 26 monate alt. sie mag eigentlich mittags gar nicht mehr schlafen, obwohl sie hundemüde ist. manchmal knackt sie dann aber doch weg. ich muss sie nach ner stunde spätestens wecken, da sie sonst nachts zwei drei stunden wach ist. bei uns dauerts auch bis zu einer stunde nach dem mittagsschlaf, bis ich was mit ihr anfangen kann. was manchmal hilft, ich weck sie mit ihrer lieblingsmusik oder sie darf zum aufwachen mal biene maja anschauen #schein
bin aber mittlerweile so weit, daß ich sie gar nicht mehr hinlegen mag mittags, da ich das gefühl habe, der nachmittag ist "schlecht" und ab 18.00 uhr wird sie munter. somit schläft sie mal schnell im auto ein, und dann bring ich sie auch gegen 18.30 ins bett. sie steht von allein auch so gegen 6.30 auf.
aber immerhin schläft sie leicht ein und meist auch nachts besser.
mach es wie es für euch besser ist.
am besten: situationsabhängig.

lg

Beitrag von kiddi0815 17.02.11 - 08:35 Uhr

Danke für Eure Meinung,

ich versuche jetzt auch einfach mir nicht zu viele Gedanken zu machen;-)

LG