Buchtipp zum Thema 'Mia will nicht ins Bett' gesucht!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von almura 15.02.11 - 12:06 Uhr

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem schönen Bilderbuch, das ich unserer Tochter abends vorlesen kann zum Thema schlafen.
Vielleicht über Tiere, die schlafen gehen, oder das Theater, was Kinder abends machen, bevor sie dann doch schlafen...oder daß Schlaf wichtig ist.

Habe von Astrid Lindgren 'Nein, ich woll noch nicht ins Bett' gefunden.
Vielleicht kennt das jemand???
Oder sonstige heiße Tipps???

Bevor ich einen Sternchenkalender (Belohnungstafel) einführe, wollte ich es nochmal mit einem Buch versuchen, unseren Wildfang ins Kuschelbett zu bekommen.

Lieben Gruß
Almura

Beitrag von sonne_1975 15.02.11 - 12:17 Uhr

Weisst du denn, warum sie nicht ins Bett will? Muss sie alleine einschlafen? Hat sie dann Angst?
Ist sie vielleicht noch nicht müde?

Wir hatten nie Probleme damit (mein grosser Sohn wird im Mai 5), deswegen kann ich es natürlich nicht so nachvollziehen. Mein Sohn wurde immer in den Schlaf begleitet, seit einigen Monaten dürfen wir rausgehen, wenn er nur schläfrig ist (5-10 Minuten kuscheln nach dem Vorlesen).

Wie sieht euer Abendritual aus?

LG Alla

Beitrag von almura 15.02.11 - 12:25 Uhr

Hallo!

Wir hatten auch nie Probleme mit dem Einschlafen.
Mia macht, seitdem sie zwei Jahre ist, keinen Mittagsschlaf mehr und schlief 12 Stunden durch.

Nun haben wir seit 2 Wochen eine heftige Trotz- und Ablösephase.
Eigentlich haben wir das ganz gut im Griff. Ich bin für Sie da und wir finden mittlerweile für die meisten Sachen gemeinsame Lösungen.

Nuur das Thema 'Im Bett bleiben' belastet mich ziemlich.
Wir gehen abends in ihr Zimmer und lesen in der Kuschelecke bei Dämmerbeleuchtung ein Buch.
EIgentlich ist sie danach immer in Ihr Bett gehuscht und eingeschlafen.
Momentan läuft sie ständig wieder herum oder aus dem Zimmer heraus.
Wir haben hier 2, 3 sehr unschöne Abende gehabt. Ich bin wirklich sauer geworden über den Affentanz, den sie veranstaltet hat.
Wir haben beide gebrüllt und das ist nicht der liebevolle Abschied für die Nacht, den ich mir vorgestellt und bislang auch praktiziert habe.

Sie selbst findet das lustig #augen ich finde es furchtbar.

Mittlerweile darf sie nach dem Vorlesen und kuscheln noch eine Weile ruhig in ihrem Zimmer spielen und ich kmme dann um 20 Uhr Licht ausmachen.
Trotz wilder Versprechungen klappt auch das leider nur mäßig.

Bin dankbar für jeden Hinweis!!

Almura

Beitrag von sonne_1975 15.02.11 - 12:30 Uhr

Gut, ich denke, das liegt an der Trotzphase und das wird dann erst besser, wenn diese Phase wieder abebbt.

Kannst du ihr das Buch nicht gleich im Bett vorlesen? Wenn man dann wieder aufstehen muss, geht die Müdigkeit evtl. wieder weg. Wir haben schon immer im Bett vorgelesen, dann im Bett gekuschelt und dann weggegangen (mittlerweile reicht es, wenn er nur müde ist, früher erst, wenn er schlief).

Beitrag von almura 15.02.11 - 12:34 Uhr

Werde es versuchen...

Sie scheint einfach immernoch riesige Reserven zu haben, trotz allerlei Aktivitäten.
Nach Kindergarten und Riesen-Spaziergang am Nachmittag oder Roller fahren oder oder

Ich weiß nicht, wie sie das macht. Tagelang kommt sie mit 10 Stunden Schlaf aus und die Trotzphase wird dadurch nicht einfacher...

Werde weiter versuchen, ruhig zu bleiben und den Tag wieder schön zu Ende zu bringen.
Hach...#verliebt

Beitrag von lagefrau78 15.02.11 - 13:44 Uhr

Hallo!

Das Buch von Astrid Lindgren kenne ich. Wir finden es großartig - auch ohne Schlafprobleme. ;-)
Sonst kann ich "Gute Nacht, Willi Wiberg" empfehlen - ganz ohne Tiere, dafür mit einem Papa, der zum Schluss auf dem Wohnzimmerboden einschläft, weil er so erschöpft von Willis 1000 Forderungen ist.
Das hat meinen Sohn schwer beeindruckt, wobei Einschlafen nun wirklich nicht unser Thema ist.

Was ich von diesem Belohnungstafeln halten soll, weiß ich nicht. Wenn man hier so liest, scheint das ja der allerletzte Schrei zu sein, aber ich finde es offen gestanden fragwürdig, mein Kind für 'normales', d.i. angemessenes Verhalten zu belohnen. Ich muss da immer an Hunde-Dressur denken.
Vielleicht war ich einfach noch nie verzweifelt genug. #gruebel

Viele Grüße und viel Spaß mit den Büchern.