Einmal helfen bitte....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jenjo 15.02.11 - 12:43 Uhr

Hmm ich weißt nicht so recht woran es liegt, also:

Mein Kleiner Bub wird in einer Woche 7 Monate alt. Wir haben als er 6 Monate alt war mit Beikost angefangen, weil er immer von unserem teller was haben wollte und auch gekaut hat...
Naja, ich habe schon einiges durch, Möhren, Pastinake, Krtoffeln mit Gemüse und etwas Soße... halt alles was eigentlich gut verdaulich ist und Babys nach BLW ja auch bekommen würden.... Nunja... irgendwie mag er aber nicht mehr.. Mittags isst er kaum noch etwas, will dann gestillt werden, damit er danach direkt einschlafen kann (schläft aber nur sehr kurz - schläft tagsüber allgemein sehr sehr wenig). Abends hatten wir auch mal GOB probiert... das isst er total gerne... klar ist ja auch süß, aber bei weitem ja noch nicht so süß wie Mumi... Babykekse oder so isst er auch zwischendurch, alles kein Problem....

Soll ich jetzt komplett aufhören Beizufüttern? Oder nur Mittags weglassen? Abends den GOB weglassen? Ich habe keine Ahnung... Er will ja eigentlich, deshalb haben wir ja überhaupt angefangen..... Sonst kann ich nur sagen, dass er halt oft gestillt wird (ist auch ein kräftiger Bursche) und er schläft wie gesagt tagsüber nicht viel.. die letzten tage sind die Stilleinheiten auch wieder länger - unabhängg jetzt von seiner Mittagsportion die er isst...

LG Jennifer
P.S: Länger als ne halbe Stunde schläft er Mittags nie... vielleicht am späten Nachmittag nochmal (wenn aber auch nur nach dem stillen direkt)..

Beitrag von jumarie1982 15.02.11 - 12:50 Uhr

Huhu!

Und wenn ihr es einfach gleich komplett mit BLW versucht und du den Brei vergisst?
Viele Kinder haben ein riesen Interesse an Essen, aber eben Neugier und kein Interesse wegen Hunger. Sie wollen das Essen in die Hand nehmen, damit experimentieren, es zermatschen, kosten, die Konsistenz spüren, ein wenig runterschlucken, was anderes nehmen und probieren.
Immer dann, wenn Mama und Papa auch essen. Erstmal Obst und Gemüse in Reinform und faustgerecht, dann auch bald teile des Essens der Erwachsenen und noch vor dem ersten Geburtstag meistens komplett vom Familientisch.
Keine Probleme unterwegs, weil es IMMER passende Beilagen gibt im Restaurant.

Und nebenbei einfach weiter nach Bedarf gestillt.

Nie Gedanken, ob man genug gegeben hat, ob es die richtige Mischung für einen Tag war, ob die Nährstoffe reichen, ob man was vergessen hat, ob das nun richtig war?

Meist ist Essen erst was zum "Satt werden" mit 10-12 Monaten.

Und es ist so herrrlich unkompliziert ;-)

Schau doch mal hier in den Club dazu! Da gibts nen super Grundlagen-Threat.

LG
Jumarie

Beitrag von jumarie1982 15.02.11 - 12:52 Uhr

#klatsch

Der Club:
http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning

#winke

Beitrag von berry26 15.02.11 - 13:03 Uhr

Hi,

so Phasen sind normal. Mal essen sie wie die Scheunendrescher und dann geht mal wieder gar nichts. Biete einfach zwanglos an und was er isst, isst er und wenn nicht dann eben nicht. Wir haben auch gerade eine Woche durch, in der ich fast wieder vollgestillt habe. Seit 2 Tagen isst meine Kleine aber wieder ganz normal.

LG

Judith

Beitrag von jenjo 15.02.11 - 18:36 Uhr

Gut zu wissen, dass ich doch nicht "unnormal" bin... bzw mein kleiner :-)

GOB ging heute auch nicht gut.. der hat nur rumgespukct und fand es sehr lustig :-)

Naja, ich biete immer wieder was an und ansonsten stillen ich, was ich sowieso toll finde #verliebt