Anzahl Mahlzeiten 9 Monate

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dumdi 15.02.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 9 Monate alt und bekommt zurzeit 5 Mahlzeiten: zum Frühstück Milchbrei, als Zwischenmahlzeit Obst, mittags Gemüse/Kartoffel/Fleisch + Obst, nachmittags Getreide-Obst-Brei und abends wieder einen Milchbrei. Nun scheint es mir so als sei er ein kleiner Frühstücksmuffel (wie der Papa ;-)) und isst ein wenig besser, wenn nach dem Aufstehen noch ein wenig Zeit vergangen ist. Das macht eine Zwischenmahlzeit aber evtl. hinfällig. Deshalb überlege ich, ihm das Frühstück eben etwas später und das Mittagessen etwas früher anzubieten (z. B. Frühstück um 8 Uhr und Mittagessen um 12 Uhr). Dann hätte er aber nur 4 Mahlzeiten. Ob das wohl reicht? Was meint ihr?
Interessieren würde mich auch, wie viel Abstand ihr so zwischen den einzelnen Mahlzeiten habt.

Ich freue mich auf eure Antworten.

dumdi

Beitrag von berry26 15.02.11 - 13:46 Uhr

Hi,

bekommt dein Baby irgendwann noch Milch? Wahnsinn wieviel dein Baby isst...

Meine Kleine ist 8,5 Monate und bekommt 2 feste Mahlzeiten und tagsüber zwischen 3 und 5 Stillmahlzeiten+ Stillen in der Nacht.

Feste Zeiten haben wir nicht wirklich. Mittagessen und Abendbrot gibt es jeweils um 12 und um ca. 17:30 Uhr alles andere ist variabel.

LG

Judith

Beitrag von dumdi 15.02.11 - 13:59 Uhr

Hallo Judith,

nein, Milch in flüssiger Form bekommt mein Sohn nicht mehr. Er wurde nur zu Beginn gestillt, dann wurde das ganze etwas kompliziert und er bekam ab dann Fläschchen.

Ich habe brav eine Mahlzeit nach der anderen ersetzt, als ich merkte, dass Sohnemann gerne vom Löffel isst und das auch gut verträgt. Zuerst mittags, dann nachmittags, dann bekam er morgens Milchbrei. Abends gab's noch die ganze Zeit ein Fläschchen - immer 235 ml Pre-Milch HA. Davon wurde er aber nicht mehr wirklich satt. Deswegen stand ich vor der Entscheidung ein 2. Fläschchen anzurühren, auf 1er-Milch umzusteigen oder noch einen Milchbrei zu geben und habe mich für letzteres entschieden. Da ist es doch einfacher, wenn Babys gestillt werden, was? Dann trinken sie halt, was sie brauchen.

Laut meiner Info ist es wichtig, dass Kinder in diesem Alter min. 2 Milchmahlzeiten bzw. ca. 400-500 ml/g Milch zu sich nehmen - in Trinkform oder durch andere Milchprodukte. Ihm geht's eigentlich ganz gut damit, zumal er gerne und viel Wasser trinkt.

Ich gehe mal davon aus, dass du meinst, es spricht nichts gegen das Weglassen einer Zwischenmahlzeit, was? ;-)

Viele Grüße,
dumdi

Beitrag von berry26 15.02.11 - 14:13 Uhr

Naja ich sag mal... Hauptsache das Kind wird satt

Wann und wieviele Mahlzeiten ist völlig egal solange es für ihn passt. Probier es einfach mit 4 Mahlzeiten. Du wirst sehen ob er damit hinkommt oder nicht.

Da ich allerdings schon finde das dein Kleiner mehr Säuglingsmilch bräuchte, würde ich nach dem Aufstehen ein Fläschchen anbieten und dann vormittags eben mit ner Zwischenmahlzeit oder einem 2. Frühstück weitermachen.

Mit 9 Monaten ist ein Baby halt doch noch Säugling!

Beitrag von dumdi 15.02.11 - 14:23 Uhr

Ich bin mir gar nicht sicher, was genau die Definition ist. Meiner Meinung nach ist ein Säugling so lange ein Säugling wie er saugt. Das tut mein Sohn nicht mehr und ihm geht es gut damit. Deshalb ist er kein Säugling mehr.

Was das Thema "Säuglingsmilch" betrifft, gebe ich dir Recht, deshalb bekommt er diese in beiden Milchbreien.

Auf ein Fläschchen werde ich jetzt nicht mehr zurückgehen, aber danke für deinen Tipp.

LG,
dumdi

Beitrag von berry26 15.02.11 - 15:30 Uhr

Das ist nicht richtig. Jedes Kind unter einem Jahr ist ein Säugling weil in dieser Zeit Milch das Hauptnahrungsmittel ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4ugling


Wie du es machst ist natürlich dir überlassen aber soviel Brei belastet so einen jungen Organismus schon. Dafür ist er nicht ausgelegt.

Beitrag von hardcorezicke 15.02.11 - 14:05 Uhr

Leonie bekommt

9 uhr joghurt
13 - 14 uhr mittag
16 uhr OGB
18 uhr milchbrei
19 uhr meist noch minimal stillen
22-23 uhr stillen

und nachts, und morgens insgesamt 2 mal stillen

Beitrag von dani206 15.02.11 - 14:06 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist zwar erst 7 Monate alt, doch ich schreibe dir auch mal...
Sie bekommt auch nur 4 Mahlzeiten
8.30 Uhr Milch
12Uhr Mittagsbrei
16 Uhr Obstbrei
ca. 20 Uhr Milch
Zwischendurch trinkt sie Wasser. Manchmal hatte sie auch schon eine Brezel für die Hand bekommen, sie Lutscht sie gerne, doch dann haben wir mit dem Essen normal weitergemacht.
Sie hat seit sie ca 3 Monate alt ist ihren Rhytmuss wir fahren sehr gut damit.
Ansonsten ist sie mit ihrem Gewicht normal für ihr alter.

Lg Dani

Beitrag von dumdi 16.02.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

ich möchte euch ganz herzlich für eure Antworten danken.

Heute haben wir erst um 8 Uhr gefrühstückt, dann bekam mein Sohn um 12 Uhr sein Mittagessen und die Zwischenmahlzeit habe ich weggelassen. Es hat super funktioniert.

Lange musste ich noch über die Milchdiskussion nachdenken. Mir ist es wichtig, dass jeder individuell auf sein Kind schaut. Wenn es meinem Sohn mit den Breichen schlecht gehen würde, würde ich ihm wieder ein Fläschchen machen. Aber er isst sie gerne, hat mal mehr mal weniger normalen Stuhlgang - aber er hat ihn, er schläft gut, hat keine Bauchschmerzen, liebt es, Wasser zu trinken und ist grundsätzlich fröhlich und ausgeglichen. Deshalb denke ich, dass es für ihn so in Ordnung ist und sein Organismus keinen Schaden nimmt bzw. genommen hat.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,

dumdi

Beitrag von bianca2305 15.02.11 - 19:56 Uhr

Hallo,

meine Maus wird am 21. 9 Monate alt.

Bei uns sieht´s so aus:

8.00h Milchbrei
10.00h Obst (wenn sie will, meistens nicht)
12.00h Mittag
15.30h GOB
Dann bei uns beim Abendessen ein wenig (Kartoffelbrei, Gemüse, Nudeln, allerdings nicht viel)
18.00h Milchbrei
Nachts noch 1mal stillen.

Du der Milchdiskussion muß ich sagen, dass meine Maus keine Flasche und keine Milch nimmt. Auch abends trinkt sie nicht mehr an meiner Brust, nur wenn sie nachts noch ein wenig schmusen muß. Kann es nicht ändern, daher ist das so. Momentan hat sich auch bei weitem nicht die Milchmenge, da sie max. 120g Milchbrei ißt.

LG

Beitrag von stellina2384 15.02.11 - 20:34 Uhr

also meine Tochter bekommt über den Tag verteilt


ca. 5 Uhr Flasche
ca. 9:00 Uhr Frühstück (selbstgemachtes Obstmüsli oder eben Brot)
ca. 12:30 Uhr ganz normales Mittagessen vom Tisch
ca. 16:00 Uhr entweder GOB, Milchbrei oder Brot mit Wurst oder Käse
ca. 19 Uhr Flasche