Sie spuckt und spuckt und spuckt... HILFE

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mama-von-marie 15.02.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

wir verzweifeln noch. Unsere Kleine (18 Tage jung) spuckt seit ein
paar Tagen nach jedem Stillen so ziemlich die ganze Milch wieder aus.
Dann hat sie natürlich wieder Hunger, ich stille sie wieder, und sie
spuckt ein paar Minuten später wieder alles aus. So geht das den ganzen
Tag.

Bin nur noch am Stillen und die Kleine umziehen weil die kompletten Kleider
nass sind.

Unsere Nachsorge-Hebamme meinte, spucken sei ganz normal, aber sie hat
nicht gesehen wie viel Marie wirklich ausspuckt. :-(

Ich bin echt am überlegen abzustillen :-( Das ist doch nicht normal.
Soviel wie sie spuckt hat sie doch kaum was im Magen? :-(

An Schlaf ist auch nicht zu denken, weil sie nachts noch viel mehr spuckt,
und wir so Angst haben, dass sie irgendwann mal keine Luft mehr bekommt.

Was soll ich denn tun?

Danke
m-v-m

Beitrag von moeriee 15.02.11 - 13:15 Uhr

Tach Frau m-v-m! #winke

Da können wir uns zusammentun (siehe Posting weiter unten). Mit dem Stillen hat es wohl nichts zu tun, denn bei uns tritt es trotz Flaschennahrung auf. Ich bin auch verzweifelt. #heul Es ist kein Spucken in dem Sinne, sondern richtig schwallartiges Erbrechen. :-( Falls bei dir Besserung auftritt, melde dich mal mit Tipps!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (10 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von mama-von-marie 15.02.11 - 13:22 Uhr

:-)

Hab es eben gelesen, Marie erbricht auch richtig schwallartig. :-(
Es heißt ja immer "Speikinder sind Gedeihkinder", aber ich glaube,
sie spuckt ZUVIEL.

Ich hoffe, Jemand hat einen Rat.

LG

Beitrag von yvonne17111981 15.02.11 - 13:20 Uhr

Hallöchen,

also ich kann dich beruhigen, meine kleine hatte das auch sehr stark!
Wie du schon sagst, richtig schwallartig. Aber solange die kleine zunimmt ist alles in bester Ordnung. Meine Hebi erklärte mir, das zwar die wässrige Milch wieder rauskommt, aber das Fett das in der Milch ist bleibt im Magen.
Es ist bei uns auch jetzt schon viel besser. Es ist halt nur lästig wenn ständig alles vollgeko.... ist. Aber für was gibt es eine Waschmaschine. Wir brauche ja nicht selbst zu waschen!

LG Yvonne

Beitrag von jessi201020 15.02.11 - 13:26 Uhr

hey :)

hat Braini auch vor 2 Wochen ständig gemacht, nur am spucken richtig schwallartig#schmoll, aber es wurde iwie immer besser....

Glaub net, dass das am Stillen liegt, Luca bekommt ja auch Flasche und hat es trotzdem gemacht, und ab und zu macht er es auch noch jetzt...


LG

Beitrag von skyp 15.02.11 - 14:31 Uhr

Hallo :-)
Meine ist inzwischen 3 Monate alt und spuck noch genau soviel wie am ersten Tag(eher mehr sogar #schein).
Ihr Motto lautet: möglichst hoch, weit, viel und auf Mama! :-p (ach ja: und bitte halb verdaut damit es schön nach Käse stinkt!).
Ich glaube nicht dass es was bringt auf Flachennahrung umzustellen. Mein KiA meint es liegt am Magen der halt noch nicht dicht verschliesst :-(
Nachts hat sie sich am Anfang selbst aufgeweckt dass ist jetzt zum Glück besser! Wichtig ist sie richtig Bäuerchen macht. Mir hatte man am Anfang gesagt dass Stillkinder kein Bäuerchen brauchen. Mein Mann hat es zum Glück trozdem ausprobiert und siehe da seit dem ist es etwas besser. Aber umziehen muss ich uns (!) trotzdem 2x Tag. Kann man nichts machen.
Irgendwann geht es schon vorbei :-)


Beitrag von skyp 15.02.11 - 14:39 Uhr

Ach ja und zunehmen tut Meine trotzdem super: letzte Woche (da war sie 14 Wochen alt) hatte sie 6.4 kg bei 61.5 cm). Also keine Sorge. Speikinder gedeihen :-)

Beitrag von ronjaleonie 15.02.11 - 14:44 Uhr

Hi!

Also wenn sie wirklich schwallartig alles ausbricht, würde ich mal den KiA kontaktieren.

Nimmt sie denn zu?

Beitrag von mama-von-marie 15.02.11 - 14:45 Uhr

Ja, zunehmen tut sie :-)

Beitrag von gutgehts 15.02.11 - 15:11 Uhr

Hi,

also salnge sie gut zunimmt, ist es in Ordnung!
Ich würde das trotzdem mal vom KiA mit US untersuchen lassen nach Reflux!

Wie gesagt, solange sie keine Probleme hat, ist es gut. Meine Tochter (5 Monate alt) hat Reflux und irgendwann durch das ständige Spucken eine Speiseröhrenentzündung bekommen. Das kommt, weil durch das Spucken auch immer Magensäure mit aufsteigt, die dann natürlich reizt. Das über einen langen Zeitraum und du hast ein schreiendes Baby, wenns darum geht etwas zu trinken. Sie hatte richtige Schmerzen!

Das kommt aber eher nicht so häufig vor, deswegen mach dich nicht kirre, lass es untersuchen und meine hat trotz Reflux immer super zugenommen. Die ist richtig propper!

LG
Lydia

Beitrag von michback 15.02.11 - 15:48 Uhr

Huhu,

mein Kleiner war auch ein Spuckkind. Und wie schon gesagt, wenn sie zunimmt, ist es nicht weiter dramatisch.

Es sieht auch meist mehr aus als es ist weil die Milch im Magen noch schön aufgeschäumt wird.

Nachts am besten mit erhöhten Oberkörper lagern. Und immer Bäuerchen machen lassen.

Kann es vielleicht sein, dass sie beim Trinken zu viel Luft schluckt? Die Luft im Magen kann die Milch auch wieder raus drücken.

Es wird aber besser je älter sie werden.

LG
Michaela

Beitrag von mama-von-marie 15.02.11 - 15:58 Uhr

Ja, sie hat auch oft Schluckauf :-(

Hebi meinte, Bäuerchen sei bei Stillkindern nicht nötig #gruebel

LG

Beitrag von wuestenblume86 15.02.11 - 16:30 Uhr

Manche Stillkinder brauchen Bäuerchen ;-)

Ansonsten kann es sich etwas im 5 Wochen-Schub verbessern :-p aber solang das Kind zunimmt, ist es ja kein Problem. Der Herr Zwerg spuckt auch ständig seine gute Milch aus in allen Konsistenzen #schwitz #putz

Deswegen würde ich nicht abstillen...wird wahrscheinlich eh nix bringen.

#winke