wieviel zahlt ihr für eine haushaltshilfe oder für kinderbetreuung?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lenny08 15.02.11 - 13:13 Uhr

ich war heut morgen bei meiner schwester und sie war total fertig.sie hat ein sohn der 10jahre ist und eine tochter 19monate.ihr mann ist selbstständig und eigendlich NIE da.das heißt abends sehr spät zu hause ,wenn kinder im bett sind.

heute hat sie so geweint ,weil ihr alles zu viel wird.sie fühlt sich alleine gelassen.#wolke

sie hat nur geschimpft.....nun meine frage ist wieviel man für eine hilfe oder betreuung der kinder bezahlen muß.
sie sind verheiratet....

lieben dank im vorraus#winke

Beitrag von eisbaer.baby 15.02.11 - 14:23 Uhr

hallo!

also ich zahle für meine tagesmutter halbtags ca 275 € im Monat (etwa 25 - 30 h die Woche). Krippe wäre in etwa das gleiche.

mit haushaltshilfen kenne ich mich nicht aus

lg bianca

Beitrag von bruchetta 15.02.11 - 14:53 Uhr

Ich habe eine Haushaltshilfe, die aber nur alle 2 Wochen kommt.
Hierfür zahle ich € 9,-- pro Stunde.

Sie übernimmt auch manchmal die Kinderbetreuung für € 5,-- pro Stunde.

Im Urlaub kommt sie und füttert die Katzen für € 5,-- pro Tag (kommt aber auch nur einmal täglich zum Füttern, Streicheln und Katzenklo säubern).

Beitrag von similia.similibus 15.02.11 - 15:25 Uhr

1 mal wöchentlich kommt eine gute Fee, die mir 3 Stunden beim Putzen hilft. Sie bekommt 10,00 Euro/Stunde. Ohne sie würde ich durchdrehen! :-)

LG
simsim

Beitrag von tragemama 15.02.11 - 15:31 Uhr

Ich zahle meiner Haushaltshilfe 10 Euro die Stunde.

Aber ganz ehrlich: Ich hab zwei Kleinkinder, einen Mann, der nie da ist und 2 Jobs und mir gehts gut. Sie sollte überlegen, woher ihr schlechter psychischer Zustand kommt...

Andrea

Beitrag von berry26 15.02.11 - 15:52 Uhr

Hi,

ich habe (noch) keine Haushaltshilfe aber meine Schwiegermutter hat einmal nebenbei bei einer Familie geputzt und den Sohn umsorgt. Sie bekam 10€ die Stunde.

Ich muss aber Andrea Recht geben...
Mit 2 Kindern und Haushalt überfordert zu sein, ist entweder ein organisatorisches oder psychisches Problem. Gegen diese Ursache sollte etwas unternommen werden.

LG

Judith

Beitrag von lenny08 15.02.11 - 20:43 Uhr

hallo judith,

ich habe zwillinge 2jahre und allein erziehend.
und bei mir ist es wesentlich ruhiger als bei meiner schwester.

jedesmal wenn ich da bin ,dann herscht da so ein caos#schmoll

ich habe es ihr immer gesagt,daß sie sich hilfe holen soll,oder daß jemand mit ihrer tochter mal spatzieren geht,aber sie sagt immer gleich daß es nicht geht,weil sie sowieso nur schreit.

ich bin der meinung ,daß die kids ein absolut klaren tagesablauf brauchen.sprich um die gleiche zeit mittagessen und mittagsschlaf halten.

bei mir klappt es eigendlich ganz gut.

also es ist nicht so hektisch wie bei meiner schwester......

lg lenny

Beitrag von berry26 16.02.11 - 09:03 Uhr

Hi,

ich denke es gibt Gründe dafür das deine Schwester eben keinen geregelten Tagesablauf hat. Entweder ist sie ein heilloser Chaot oder es steckt eben ein psychisches Problem dahinter. Das kannst denke ich du noch mit am besten beurteilen.

Ich denke auch nicht das eine Haushaltshilfe hier wirklich etwas an dem Problem ändert. Dafür muss die Ursache beseitigt werden.



Beitrag von similia.similibus 19.02.11 - 10:31 Uhr

Immer diese Pauschal-Urteile. Nicht jedes Kind ist gleich und auch nicht jeder Haushalt.

Habe ich eine kleine 3-Zimmer-Wohung und zwei ruhige Kinder, die sich gut selbst beschäftigen können, ist der Haushalt nebenbei erledigt. Es gibt aber auch sehr einnehmende Kinder und große Haushalte - da kann sowas schon mal zu Stress ausarten.

LG

Beitrag von berry26 19.02.11 - 10:49 Uhr

Pauschalurteile??? Hallo??

2 Kinder und eines davon Schulpflichtig, also mind. 5 Stunden täglich nur 1 Kind von 19 Monaten im Haus...

Ich habe einen Säugling und einen echten Wirbelwind von 3,5 Jahren im besten Trotzalter zuhause und wohne in einem 160 qm-Haus mit Garten!
Bei mir ist alles in Ordnung. Nicht klinisch rein und an seltenen Tagen mit Schlafentzug und kränkelnden Baby kommt es vor das nicht alles schön aufgeräumt ist, aber dennoch bleibt es vorzeigbar. Ich bin im übrigen alles andere als die Superhausfrau!

Wer aber ein GRUNDSÄTZLICHES Problem damit hat, seinen Tag zu strukturieren, seine Kinder zu beschäftigen und einigermaßen den Haushalt in den Griff zu bekommen braucht etwas anderes als eine Haushaltshilfe!



Beitrag von similia.similibus 19.02.11 - 11:25 Uhr

Du weißt doch gar nicht, was mit dieser Frau los ist, was sie sonst noch am Hacken hat, wie belastbar sie ist. Weniger belastbare Menschen brauchen nicht automatisch eine Therapie - da hilft manchmal doch eben "nur" eine Haushaltshilfe. Zu verurteilen bei den wenigen Informationen, die wir hier haben, finde ich ziemlich vermessen.

Zu denken gibt mir, dass die TE schreibt, dass die Frau sich beklagt, ihr Kind würde nur schreien. Wer ein Schreikind hat, kommt an die Grenzen seiner Belastbarkeit. Wer das nicht kennen gelernt hat, kann sich dazu auch nicht objektiv äußern.

Gruß

Beitrag von berry26 19.02.11 - 15:59 Uhr

So und jetzt sagst du mir wo ich von einer Therapie gesprochen haben? Ich habe von Organisatorischen ODER psychischen Problemen gesprochen! Bei organisatorischen Problemen hilft eigentlich nur selten eine Therapie!

Ich verurteile doch nicht! Ich sage nur das man gegen die Ursachen vorgehen sollte!! Symptombekämpfung mag vielleicht helfen aber es ändert ja nichts am eigentlichen Problem.

UND auch bei einem Schreikind ist professionelle Hilfe angebracht. Egal wie du es drehst oder wendest... Wer mit 2 Kindern nicht klar kommt sollte sich Hilfe suchen, egal von welcher Stelle (Selbsthilfegruppen, Familienhelfer, Jugendamt etc...)
Ich gebe dir Recht das ICH nicht beurteilen kann, welche Stelle hier zuständig ist, aber das habe ich ja auch der Texterin geschrieben.