Kindergarten nicht mehr schön?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von christianeundhorst 15.02.11 - 13:14 Uhr

Ihr Lieben,
seit Frieda ( 31 Monate ) wieder gesund ist und wieder in den Kindergarten geht ( sie war das erste mal 2 Wochen krank mit Grippe und zu Hause ) findet sie es wohl nicht mehr schön dort Sad Wenn ich sie mittags frage:"War es schön heute?" Sagt sie jeden Tag "Nein!" Leider auch nicht mehr als das, so daß ich nicht weiß wie ernst ich das nehmen soll. Grundsätzlich denke ich, da sie immer gesagt hat, daß es schön war und auch teilweise erzählt hat was sie gemacht hat ( was zur Zeit auch nicht ist ) nehme ich es schon ernst. Aber was bedeutet das? Ist es ne Phase? Gefällt es ihr nicht? Ist sie unglücklich? Woran liegt es?
Sie verabschiedet sich morgens ganz normal mit fröhlichem winken und Pusteküsschen und mittags stürzt sie geradezu in meine Arme und sagt immer:"Schön, daß Du da bist, Mama!"
Sie ist allerdings zur Zeit generell unausgeglichen, knartschiger, anhänglicher etc und praktiziert jetzt wieder nächtliches Dauerstillen..............

Was meint ihr dazu?


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von schullek 15.02.11 - 13:19 Uhr

hallo,

solange sie gerne hingeht und morgens fröhlich ist, würde ich dem nicht so viel bedeutung beimessen. mein sohn hatte diesen sommer ne schwere kiga phase. es fiel ihm unheimlich schwer sich von mir zu verabscheiden. einmal dort, was aber alles ok. es hat einiges an geduld gebraucht, bis es besser wurde und jetzt ist es besser denn je.
du kannst ja die erzieher befragen, ob ihnen was aufgefallen ist. ansonsten hört es sich fast so an, als sage sie erstmal kategorisch nein zu dir. sowas kenne ich von meinem auch. egal obs schön war oder nicht, ich sage nein.
stattdessen könntest du auch einfach nur fragen: habt ihr heute gemalt, gebastelt, wart ihr draußen? dann muss sie ne klare antwort geben. ist besser als: war es schön, was habt iohr gemacht...

ich erfahre übrigens auch nicht unbedingt das, was ich gerne hören würde.

lg

Beitrag von cori0815 15.02.11 - 13:28 Uhr

hi Chris!

Vielleicht ist sie einfach nur unausgeschlafen wegen des nächtlichen Dauerstillens ;-)

Meine Kinder waren kürzlich auch 2 Wochen wg. Grippe nicht im Kindergarten und meine Tochter hat jetzt das gleiche "Wiedereingliederungsproblem" wie deine Tochter. Bei ihr ist es sogar noch so, dass sie schon beim Hausschuhe-Anziehen in Tränen ausbricht, aber dank ihres großen Bruders, der sie begleitet, dann lieb in die Gruppe geht und mir noch vom Fenster aus (total tränenüberströmt) winkt. Es scheint also wirklich so ein Phänomen zu sein, dass sich Kinder nach längerer Abwesenheit bei Krankheit hinterher erst wieder mühsam eingewöhnen müssen.

Wenn sie auf deine Frage, ob es schön war, ein "Nein" antwortet, kannst du ja vielleicht mal vorsichtig nachtasten, was denn nicht schön war. Bei uns hat sich immer gezeigt, dass die Kinder oft direkt nach dem Kindergarten nicht in der Lage waren, das klar zum Ausdruck zu bringen, sondern vielleicht erst nach der Mittagsstunde, also am Nachmittag. Dan kamn ich oft nochmal auf das Thema, etwa so: "Hmm, vorhin sagtest du ja, dass du es heute nicht so schön im Kindergarten fandest. Was genau hat dir denn heute nicht gefallen?" Oder so ähnlich, eben situationsabhängig.

Allerdings habe ich eher im Moment das Problem, dass ich sozusagen stereo vollgequatscht werde nach dem Kindergarten, wer sich wie benommen hat und wer wen am T-Shirt gezogen und wer wen geschubst hat usw. Meine Kinder sind (obwohl die Kleine halt nicht gern morgens hin geht) danach sehr redselig...

Hab vielleicht einfach noch ein bisschen Geduld und gib ihr noch etwas Zeit, sich wieder einzugewöhnen!

Lg
cori

Beitrag von zahnweh 15.02.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

könnte es sein, dass der Infekt noch nicht ganz durch ist?

Oder anders gesagt: der Kindertag zu lang ist für ihre Kräfte, weil sie durch den Infekt noch matschig ist und noch nicht wieder so ganz belastbar?

Meine wäre mit 40 Fieber am liebsten in den Kindergarten (Weihnachtsferien). Zwei Wochen später durfte sie endlich wieder. Nachmittags war sie matsch. Es war einfach noch zu viel. Zu Hause nur noch Mama und viel Kuscheln.

Kaum hatte sie sich wieder voll erholt, machte ihr auch ein späteres Abholen und früheres Bringen nichts aus.

Ich würde drauf tippen, dass sie einfach noch nicht so fit ist.

Beitrag von christianeundhorst 16.02.11 - 06:15 Uhr

Danke euch sehr!:-)
Ich glaube eigentlich nicht, daß sie noch nicht ganz mit dem Infekt durch ist, denn sie ist echt fit und keine Spur von matschig........... Müde kann schon sein, denn sie ist ein Langschläfer und ich brauche morgens so 20-30 Minuten bis ich sie wach habe #gaehn und eigentlich würde sie gern bis 10 Uhr schlafen, aber sie muss um 6.30 Uhr aufstehen...... Dauerstillen tut sie im Schlaf, daran liegt es bestimmt nicht, aber müde weil zu früh kann gut sein........
Mal sehen wies weitergeht. Vielen Dank euch!



Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate