Hilfe Reiseplanung: Fahrtkosten/Maut etc. ausrechnen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nele27 15.02.11 - 13:37 Uhr

Moin Ihr Lieben,

ich suche einen Routenplaner, mit dem man nicht nur die anfallenden Kilometer ausgespuckt bekommt, sondern auch die Reisekosten inkl. Maut.
Der Idealfall wäre, wenn man auf einer Karte auch Pausen, Zwischenstopps, längere Aufenthalte etc. einfügen könnte. Also praktisch die ganze Urlaubsroute planen.

Wo kann man das machen - wer hat einen Tipp?

Die gängigen Planer im Netz (reiseplanung, falk, viamichelin etc) liefern immer nur Teile davon #schmoll

Falls mir jemand beim Rechnen/Planen helfen will: Es handelt sich um die Strecke Hamburg-Dubrovnik mit einem Wagen, der ca. 10 l verbraucht.
Da kleine Kinder dabei sind, müssen auch zwei Übernachtungen geplant werden. Außerdem sollten lange Pausen an kindgerechten Orten (also nicht nur Raststätten) dabei sein ... die Anfahrt darf also ruhig 3 Tage dauern.
Aber wie nun?
Steh da etwas auf dem Schlauch :-(

Wer hilft mir?

#danke
Nele

Beitrag von biene81 15.02.11 - 13:42 Uhr

Tach Nelchen,

seid ihr beim ADAC? Meine Eltern lassen das immer da machen und bekommen alles zugeschickt, incl. Karten, etc.

LG

Biene

Beitrag von nele27 15.02.11 - 13:54 Uhr

Ja, sind wir.
Aber als wir vor 5 Jahren ohne Kinder in Kroatien waren, haben wir vom ADAC Karten zugeschickt bekommen und konnten Videomaut für den Tauerntunnel buchen sowie eine Österreich-Vignette bestellen - aber bei der Route und den Kosten haben die nicht geholfen #gruebel
Waren Deine Eltern da zur Beratung oder wie machen die das?

Beitrag von biene81 15.02.11 - 14:01 Uhr

Nee, das kann man online machen, glaub ich. Am Besten aber anrufen und denen ganz genau verklickern was ihr wollt.

Beitrag von nele27 15.02.11 - 14:17 Uhr

Muss ich dann mal machen... hab mich mal online angemeldet, doch da gibts nur einen stinknormalen Routenplaner, mit dem ich z.B. auch nicht ableiten kann, wann wir am besten losfahren und wann man wo eine Übernachtung buchen sollte.

Damals ohne Kinder war das alles wurscht, da haben wir eben im Auto gepennt. Aber jetzt ist das komplizierter geworden #schwitz

Beitrag von dore1977 15.02.11 - 14:17 Uhr

Hallo Nele,

meiner Erfahrung nach schwierig. Falls Du Lösung findest sag es mir bitte. Wir sind letztes Jahr mit dem Auto nach Spanien gefahren und habe mir in Frankreich auch Rastplätze rausgesucht die einen tollen Spielplatz haben sollten. Tja und was war die französischen Rastplätze waren total überlaufen. Voll ohne Ende und zugemüllt bis zum Abwinken. Wir sind dann lieber auf die kleinen Parkplätze gefahren und haben dort Pause gemacht. Wir haben Hüpfspiele gemacht oder wer kann am schnellsten um das Toilettenhaus laufen usw....

Kindgerechte Orte außerhalb der Autobahnen habe ich gar nicht gefunden. Vielleicht war ich einfach zu blöd #heul

Was die Mautstellen angeht. Immer schön die Kreditkarte bereit halten und nur nicht drüber nachdenken #;-)
Wir haben dann am Ende einmal die Mautkosten zusammengerechnet aber mal ehrlich wir wären sowieso gefahren auch wen die Mautgebühren 100Euro mehr gewesen wären.

Dieses Jahr planen wir die Strecke etwas anders und bin mal gespannt ob das besser klappt. Aber letztes Jahr gab es am Ende nur eines...DURCHHALTEN!
Auch wen unsre Tochter bei jedem Berg gebrüllt hat das ist unser Berg , gleich sind wir das !!!!!
Die letzten 30 Minuten war sie dann ganz mit den Nerven durch und hat nur noch geweint.....

LG dore

Beitrag von nele27 15.02.11 - 14:30 Uhr

Moin,

habt Ihr denn mehrmals übernachtet oder wolltet Ihr möglichst schnell ankommen?

Wir wollen die Reise wirklich in Ruhe machen (und das Baby sollte ja auch nicht stundenlang im Autositz sitzen).
Daher denke ich wären bei den ca. 2000 km, die wir vor uns haben, zwei Übernachtungen gut.

Seid Ihr abends oder morgens losgefahren? Wir tendieren zu abends, damit wir das große Stück Deutschland in einem Rutsch schaffen. Gerade Bayern zieht sich ewig. Weiß allerdings nicht, ob unser Großer in seinem Sitz überhaupt schlafen wird #kratz
Außerdem hab ich aus dem Kopf gar keine Vorstellung, wenn man zB um 19 Uhr losfährt, wo man um 5 Uhr überhaupt ist ...

Früher wars doch einfacher - meine Eltern haben die Strecken nach Frankreich oder Italien voll durchgezogen und ich lag halt schlafend und mit Beckengurt angeschnallt hinten :-) Das macht ja heutzutage keiner mehr.

Mit kindgerechte Orte meinte ich, dass wir ruhig mal einige Kilometer von der Autobahn wegfahren um eben diese überfüllten Spielplätze zu meiden und uns mal wirklich 2-3 Stunden erholen/austoben können.

Und da fängt halt die Schwierigkeit der Planung an, wenn man die Übernachtungen vorbuchen will.

Zu den Kosten: Man kann zumindest die Österreich-Maut vorher bezahlen. Dann vermeidet man Stau, wenn man nur bei der Videoüberwachung anstehen muss...

Wie plant ihr denn dieses Mal? Ich finde irgendwie keinen Anfang. Weiß bislang nur, dass die Strecke 1866 km beträgt und netto 17 Stunden dauert :-)

Beitrag von dore1977 15.02.11 - 16:49 Uhr

Hallo,

also wir wohnen ja nochmal ca 50km nördlich von HH. Strecke bis Spanien 2300km und ein paar zerquetschte.....
Letztes mal haben wir grade noch in Deutschland übernachtet. Direkt an der französischen Grenze. Wir haben vorher gebucht und das war gar kein Problem.
Losgefahren sind wir spontan Mittags. Eigentlich wollten wir erst an nächsten Morgen fahren aber wollten dann einfach nur noch los. Meine Tochter wurde morgens aus dem Krankenhaus entlassen, 3 Stunden später waren wir los. #schein

Wir sind ziemlich genau um 12 Uhr mittags los und waren gegen 21 Uhr an der französischen Grenze.

Damit hatten wir den größten Teil noch vor uns. #schwitz
Am 2 Tag haben wir nur noch KM "gefressen" und wollten ankommen. Wir hatten auch keine Ruhe mehr dafür irgendwo ein paar Stunden Rast zu machen. Dazu kommt das wir unsrem Hund mit hatten der uns fast an Hitzschlag im Auto gestorben wäre (wusten zu dem Zeitpunkt nicht das es ein Hitzschlag war) weil die Klima Anlage kaputt gegangen ist und das auf dem 14 Juli in Frankreich #heul

Diesmal übernachten wir in Frankreich. Uns ist wichtig am 1 Tag (da ist man noch motivierter) den größeren Teil der Strecke zu schaffen.
Auf der Rücktour übernachten wir wieder an der französischen Grenze. Du bekommst doch ganz einfach mit einem Routenplaner raus wann Du wo ca ankommst. Grob rechnen kannst Du 100km pro Stunde, Du willst zB 800km an einem Tag schaffen dann würde ich 8 Stunden planen. Pinkelpausen mit eingerechnet.
Mein Mann plant meist mit einem normalen Routenplaner, google, street view und dem Navi.


Das hat bei uns letztes Jahr ganz gut geklappt.

Wir hatten genügend zu essen und zu trinken mit so das wir nicht auf Restaurants oder Rastplätze angewiesen waren. Wir sind einmal bei McD. angehalten aber das war auch schon alles.
Wir hatten für die Mautstellen Kreditkarten, EC Karten und Bargeld mit und das hat ganz gut geklappt.
Wen möglich hatten wir überall mit Karte bezahlt da die Schlangen viel kürzer waren.


Mein Vater und mein Bruder fahren die Strecke übrigens in einem durch #zitter

LG Dore

Beitrag von gruener_urmel 16.02.11 - 13:32 Uhr

Hallo

schaue mal hier http://www.viamichelin.de/

bis jetzt hat bei uns immer alles gestimmt, auch die maut kosten

saludo