Kindergarten und seid dem negativ verändert...??? (länger)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von justme2904 15.02.11 - 14:05 Uhr

Hallo...
kennt das Eine von euch?
Mein Sohn (3,5) geht seid Oktober 2010 morgends für 4 Stunden in den KiGa. Seit einiger Zeit kann man ihn zu Hause gar nich mehr bändigen.
Er hört auf gar nix mehr, bekommt richtige Wutanfälle und fängt an zu hauen und gestern, war echt die Härte, wollte er doch tatsächlich beißen :-[ Keine Ahnung wo er das her hat.

Heute wäre er fast auf die Straße gerannt, weil er nicht hören und stehen bleiben wollte. Konnte ihn aber gerade noch so schnappen. Hinterherrennen geht im Moment leider nich (36.SSW).
Er hat auch schon öfters erzählt, das bestimmte Kinder schubsen und hauen. Daraufhin hab ich die Erzieherin angesprochen und sie sagte nur, mein Sohn wäre ja nich besser und hat gelacht #schock

Manchmal will er nicht im KiGa bleiben und brüllt dann. Die Erzieherin schnappt sich den dann, hält ihn fest und schickt mich nach Hause. Und das manchmal in einem unfreundlichen Ton, das ich am liebsten mein Kind schnappen würde um ihn wieder mitzunehmen:-[.

Vorher im Spielkreis (3x3 Std. Nachmittags) hatte ich solche Probleme nicht mit ihm.
Im Spielkreis hatte die Erzieherin sich mit ihm beschäftigt und ihn abgelenkt, wenn er mal nich dableiben wollte und ich hab mich dann rausgeschlichen. Danach war es ok.

Langsam zweifel ich echt.

Na gut, es stehen Veränderungen an. Mitte März soll seine Schwester zur Welt kommen und zum 01.03. ziehen wir auch noch um.
Aber vor dem KiGa und wenn mal Ferien sind oder er wegen Krankheit zu Hause bleibt, ist er wieder mein kleiner, lieber Schatz.

Sind es wirklich negative Veränderungen durch den KiGa oder bilde ich es mir nur ein?
Kann mir jemand einen Rat geben?

Beitrag von vetchy 15.02.11 - 14:34 Uhr

Hallo!#winke!

Kann es vielleicht sein, das morgens 4 Stunden Kindi und 3x nachmittags drei Stunden einfach noch zuviel für ihn sind?

Meine Kleine geht sehr, sehr gern in den Kindi, aber das zuhause spielen braucht sie noch sehr zum Ausgleich.

Dies nur mal als Gedankenanregung.

Liebe Grüße
vetchy

Beitrag von qayw 15.02.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

daß Kinder sich im KiGa diverse Unarten bei den anderen abgucken, ist eigentlich kein Geheimnis.

Meine Tochter fing auch plötzlich wieder an zu hauen (was wir ihr sehr schnell wieder abgewöhnt haben), matscht beim Essen, wischt sich den Mund am Ärmel ab, sagt freche Dinge zu uns etc.
Bei Euch kommt noch das Baby dazu. Das ist Deinem Sohn wahrscheinlich auch unheimlich, weil er nicht weiß, was auf ihn zu kommt.
Wenn er das mit dem Umzug weiß, macht es das ebenfalls noch schwerer.

Das mit dem nicht dableiben wollen, läuft bei uns im KiGa auch so ab, daß die Erzieherinnen die Kinder ablenken bzw. ihnen erzählen, was für Aktivitäten es heute geben soll usw.
Darauf würde ich die Erzieherinnen schon ansprechen.

LG
Heike

Beitrag von vetchy 15.02.11 - 14:35 Uhr

Manchmal sollte man erst zweimal lesen und dann schreiben - sorry#klatsch#klatsch#klatsch

Ich habe gedacht, ihr geht jetzt auch noch in den Spielkreis.

Entschuldige nochmal.

Beitrag von sequoia 15.02.11 - 18:18 Uhr

Hallo,

"Er hört auf gar nix mehr, bekommt richtige Wutanfälle und fängt an zu hauen und gestern, war echt die Härte, wollte er doch tatsächlich beißen Keine Ahnung wo er das her hat."

Aus dem Kindergarten...


"Er hat auch schon öfters erzählt, das bestimmte Kinder schubsen und hauen. Daraufhin hab ich die Erzieherin angesprochen und sie sagte nur, mein Sohn wäre ja nich besser und hat gelacht"

Toll, und dann wunderst du dich?


"Manchmal will er nicht im KiGa bleiben und brüllt dann. Die Erzieherin schnappt sich den dann, hält ihn fest und schickt mich nach Hause. Und das manchmal in einem unfreundlichen Ton, das ich am liebsten mein Kind schnappen würde um ihn wieder mitzunehmen. "

Ja und warum machst du es dann nicht?


Wieviel muss man denn noch mit DEINEM KInd machen, damit du merkst, das da wohl irgendwas ganz verkehrt läuft?

Grüße

Beitrag von rina1982 15.02.11 - 19:29 Uhr

Guten Abend!

Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin kann ich jetzt nichts allzu dramatisches an deiner Schilderung Erkennen. (So weit ich das aus der Ferne einschätzen kann.)
Dein Sohn ist in einer unbeständigen Situation: Umzug, Mama hat dicken Bauch und er bekommt ein Geschwisterchen.
So viele Unsicherheiten gab es zu Spielkreiszeiten wohl nicht. Für mich hört sich das so an, als ob dein Sohn jetzt im Kindergarten angekommen ist und nun versucht Grenzen neu auszutesten. Er sieht jetzt, dass der KiGa anders ist, das es andere Regeln gibt und das sich die Kinder anders verhalten. Das will er jetzt ausprobieren und testen, wie weit er bei unterschiedlichen Menschen (Erzieherinnen, Kinder, Eltern, ...) gehen kann und wie sie reagieren. Das ist sicherlich nicht schön und auf jeden Fall anstrengend aber auch normal.

Zitat:"Er hat auch schon öfters erzählt, das bestimmte Kinder schubsen und hauen. Daraufhin hab ich die Erzieherin angesprochen und sie sagte nur, mein Sohn wäre ja nich besser und hat gelacht"

Wie gut schätzt du denn das Verhältnis zwischen dir und der Erzieherin ein? Wie stehst du Grundsätzlich zu dem KiGa? Vielleicht gibt es da ein Missverständnis und du hast es anders aufgefasst als sie es gemeint hat.
Zugegeben, ich bin auch manchmal etwas "zickig" wenn Eltern sich über das Verhalten anderer Kinder beschweren, obwohl ihr eigenes Kind "nicht besser ist".

Zitat: "Manchmal will er nicht im KiGa bleiben und brüllt dann. Die Erzieherin schnappt sich den dann, hält ihn fest und schickt mich nach Hause. Und das manchmal in einem unfreundlichen Ton, das ich am liebsten mein Kind schnappen würde um ihn wieder mitzunehmen"

Wie gefällt es ihm denn Grundsätzlich? Sagt er nur, das es nicht schön war bzw. das er nicht hin will, weil er natürlich will das du ihn wieder mitnimmst, denn bei Mama ist es nun mal am schönsten oder gefällt es ihm wirklich nicht (d.h. er weint den ganzen Tag mal mehr mal weniger, er sitzt nur lustlos in einer Ecke rum und spielt nicht,...)? Wenn er "nur Theater spielt", hat die Erzieherin schon ein bisschen recht, wenn sie dich schnell raus schickt, denn sonst würdest du es nur schlimmer machen. Natürlich kann sie dabei freundlich bleiben. War sie vielleicht genervt, weil ihr die Situation jeden Morgen habt?
Ich muss die Kinder auch manchmal richtig festhalten, wenn die Eltern los auf Arbeit müssen und die Erfahrung zeigt immer wieder, dass es schlimmer wird, wenn die Mama das Kind "nur noch mal kurz auf den Arm nimmt".

Also wenn du so willst: Ja es sind negative Veränderungen die durch den Kindergarten UND die momentane häusliche Situation ausgelöst worden sind aber sie bringen dein Kind in seiner Entwicklung (hoffentlich) positiv weiter. Also Kopfhoch und viele starke Nerven!

Liebe Grüße Rina

Beitrag von tanteju78 15.02.11 - 21:39 Uhr

Hallo,

dass die Kinder sich verändern, wenn sie in den Kindergarten gehen, wird dir wohl fast jede Mutter bestätigen können. Sie schauen den anderen (älteren) Kindern zu und probieren aus. Mein Sohn hat sich z.B. eine Zeit lang in den Supermarktgang gestellt, die Arme ausgebreitet und fremden Menschen den Durchgang verboten--- eben so, wie die älteren Kinder im Kindergarten manchmal in der Nebenraumtür stehen.

Hauen, beissen, schubsen, auch dass "lernen" sie im Kindergarten; gerade Jungs gehen manchmal so miteinander um und nicht immer kann SOFORT eine Erzieherin eingreifen.

Wutanfälle usw euch gegenüber sind in dem Alter auch durchaus normal (meiner wird jetzt bald 5 und so langsam bessert es sich wieder), gerade weil sie vieles verarbeiten müssen und eben auch ihr neues Selbstbewusstsein (die Welt ausserhalb von Mamas Kosmos---ich bin groß!!!) nun aneckt sozusagen (kanns grad nicht so gut erklären).


Das einzige, worüber ich mir Gedanken machen würde ist: "Manchmal will er nicht im KiGa bleiben und brüllt dann. Die Erzieherin schnappt sich den dann, hält ihn fest und schickt mich nach Hause. Und das manchmal in einem unfreundlichen Ton,"
Aber da ist es an dir, das Gespräch mit der Erzieherin zu suchen und ihr dann zu schildern, wie du die Situation wahrnimmst-vielleicht ist ihr ja gar nicht bewusst, dass es so unfreundlich rüberkommt.

Übrigens: Da sich die Situation für deinen Sohn ja in 4 Wochen dramatisch ändern wird (Baby), kann sich all das (hauen, schubsen, nicht in den Kiga wollen und brüllen) bestimmt noch verstärken! Ich wünsche dir Kraft, die erste Zeit mit Baby UND Großem zu meistern! Und denke an das Müttermantra "es ist nur eine Phase und geht vorüber, es ist nur eine phase und geht vorüber...." (ich habe vor 14 Monaten auch das zweite Kind bekommen, der Große war da 3 3/4 Jahre alt---die erste Zeit war wahnsinnig anstrengend, da hat mir der gedanke an die "Phase" oft geholfen!!!)

LG,
Ju