Soße zu Gemüse, was mach ich falsch?

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von carmen87 15.02.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

eigentlich steht meine Frage ja schon oben.
Ich esse sehr gerne Gemüse mit dieser weißen Soße.
Ich koche das gemüse mit etwas wasser. Mach butter in einen Topf lass ihn heiß werden, rühre Mehl dazu und dann mach etwas Wasser vom Gemüse dazu und Milch aber das schmeckt überhaupt nicht.
Irgendwie nach garnichts oder total wässrig.

Was mach ich falsch?
Wenn ich die Soße mit Erbsen und Karotten aus der Dose mache und die Brühe aus der Dose dazuschütte schmeckt es sehr gut. Aber mit dem Wasser von frisch gekochtem Gemüse schmeckt es überhaupt nicht.

Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen.
Lg Carmen

Beitrag von okraschote 15.02.11 - 14:47 Uhr

Hallo Carmen,

wie würzt Du denn diese Soße? Also ich nehm dann immer noch getrocknete Gemüsebrühe mit rein, meist ein bisschen Muskatnuss. Salz und Pfeffer natürlich, gelegentlich etwas Safran, je nach Lust und Laune. Dann schmeckt es schon sehr gut.

Das Gemüse aus der Dose liegt ja Ewigkeiten in der Brühe, klar nimmt die dann den Geschmack stark an. Das gleiche ich bei frisch gekochtem Gemüse eben mit Gewürzen aus.

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von goldtaube 15.02.11 - 14:48 Uhr

Kommt auf das Gemüse an ob das Gemüsewasser reicht oder nicht und natürlich darauf wie das Gemüsewasser gewürzt ist. Außerdem sollte man natürlich noch würzen. Sprich frische Kräuter oder getrocknete Kräuter dazu und natürlich Salz und Pfeffer.
Ggf. etwas Brühe verwenden.

Beitrag von .roter.kussmund 15.02.11 - 15:27 Uhr

"Aber mit dem Wasser von frisch gekochtem Gemüse schmeckt es überhaupt nicht. "

welches gemüse kochst du denn da so fleißig im wasser? #gruebel

ich dünste zwiebelwürfelchen in butter-/ölgemisch an, bis sie leicht bräunlich sind. dann kommt das geschnippelte (kraut, kohlrübe, möhre, kohlrabi, bohnen) dran. ich würze mit salz und pfeffer aus der pfeffermühle (sowie den anderen gewürzen wie kümmel, bohnenkraut bei bedarf) und gebe einen schwapp wasser dazu.. umrühren, deckel drauf und bei schwacher hitze dünsten, zwischdurch nochmal wasser nachgeben, nachwürzen, umrühren. wenns fertig ist.. mehl überstäuben, nochmal nachwürzen, umrühren fertig. wo petersilie rankommt, so gebe ich JETZT die geschnittene petersilie ran.

machst du gerne möhren, so kannst du diese auch raspeln und nach dem gleichen verfahren garen.. schmeckt ganz anders als in scheiben geschnittene.

ach so.. ich finde es eine unart, überall gekörnte brühe und sahne/milch mit ranzugeben. wozu auch? :-)

Beitrag von okraschote 15.02.11 - 15:33 Uhr

Meine gekörnte Brühe ist aus Gemüse und Salz selbst gemacht - warum sollte es eine Unart sein, die zu benutzen?

Beitrag von .roter.kussmund 15.02.11 - 16:09 Uhr

mir ist es egal, wer welche brühe benutzt, die meisten nutzen fertigkram.

aber dich frage ich jetzt, weshalb du an ein gemüse, nochmal gemüsebrühe machst? schließlich hat jedes gemüse seinen eigenen geschmack und dieser sollte doch nicht verfälscht werden... es wäre sehr schade drum, oder nicht? . ist meine meinung. :-)

Beitrag von okraschote 15.02.11 - 16:16 Uhr

Naja... manche Sachen schmecken schon ein bisschen lahm, um da etwas Pepp reinzugeben, gibts eben eine Prise (und zwar wirklich nur wenig) Brühpulver dazu, das würzt mehr als reines Salz.

Allerdings muss ich sagen, dass ich selten Gemüse in Wasser koche, sondern meist nur dünste oder knackig anbrate und mit sehr wenig Flüssigkeit arbeite, Gemüse mag ich nämlich nicht so matschig.

Also, bei mir geschiehts immer bedarfsgerecht. Wenn noch etwas Geschmack fehlt, dann wird dieser mit Kräutern, Gewürzen oder eben Brühpulver angereichert, ich seh da überhaupt kein Problem bei.

Grüßle
Kerstin

Beitrag von .roter.kussmund 15.02.11 - 17:21 Uhr

"Allerdings muss ich sagen, dass ich selten Gemüse in Wasser koche"
und das ist ja genau DAS, was viele machen. das kochwasser wird (samt gemüsesaft) weggeschüttet und dann wissen sie mit ihrem trockenen gemüse, was natürlich nach "arsch und friedrich" schmeckt, nichts anzufangen. wirklich schade.

nicht mal mein spargel schwimmt im wasser. nur ganz, ganz wenig wasser mache ich ran, dazu etwas butter, salz etwas zucker und einen spritzer zitrone. (ist ja bald wieder soweit, wobei mir der peruanische spargel im dezember auch schmeckte)
schönen abend #blume

Beitrag von okraschote 15.02.11 - 18:33 Uhr

Dir auch einen schönen Abend! Und auf die Spargelsaison - ich wohne in einer Spargelgegend - freue ich mich jetzt auch schon :-)

Beitrag von fiby25 16.02.11 - 00:09 Uhr

hallo,

also ich mache in meine weiße soße überhaupt kein wasser vom gemüse mit rein.
mache eine gewöhnliche mehlschwitze, dann lösch ich das mit milch ab, würze mit salz, pfeffer, vegetta, und gewürzen nach geschmack (am besten geht meistens pizzagewürz...superlecker), zum schluß gebe ich noch sahne in die soße und schmecke sie so ab, wie sie mir / uns schmeckt.
also meine leutchen sind und waren immer davon begeistert!

lieben gruß

Beitrag von weltenbuergerin2 16.02.11 - 01:18 Uhr

Wie kann man sich nur den feinen Gemüsegeschmack mit Mehlpämpe und Pizzagewürz! zukleistern?
Eine feine Hollondaise ab und zu ist ok.

Beitrag von lilaluise 16.02.11 - 11:34 Uhr

es hat halt jeder einen anderen geschmack...