Neue Beziehung/ Ausbildung noch vor mir

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von kl33blatt 15.02.11 - 18:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,

folgende Situation, ich komme gerade vom FA, schwanger.
Ich habe mich die letzte Zeit ja schon damit auseinander gesetzt, beim warten auf ein ergebniss denkt man ja schon viel.
Najaaaa, meine Beziehung ist noch relativ frisch, wir versuchen es seit 8 monaten miteinander, es gab aber immer reibereien und nun sind wir seit 2,5 fest zusammen.
wir haben bisher kaum darüber geredet, er hat sich irgendwie diesbezüglich lieber verschlossen, es fiel nur einmal der satz: "ist im moment einfach nciht drinne"
er ist student und ich habe meine erste ausbildung abgebrochen und wollte nun eigentlich eine neue beginnen. arbeite zur zeit nur auf minijob-basis und hilfe vom amt. ich wohne schon seit 3 jahren alleine, er bei den eltern.
das sind doch keine umstände in denen man ein kind bekommen sollte?!
aber ich bin nicht abgeneigt, ich freue mich sogar ein bisschen.

ich habe aber auch unglaublich angst davor wie mein umfeld darauf reagieren würde,wenn ich das kind behalten möchte =0javascript:atc('#zitter');

oh man, nach welchen entscheidungskriterien geht man bei solch einem schwierigen thema bloß vor :(:(

Beitrag von trieneh 15.02.11 - 19:02 Uhr

geh nach deinem herzen...ich war damals 18 und ungeplant schwanger...war auch ein riesen schock und ich hatte angst,was mein umfeld sagt.aber heute sitzt mein ungeplantes wunderkind neben mir und wird bald 6 jahre alt.ich bin glücklich mich für meinen sohn entschieden zu haben..habe mich dann 8 monate nach der geburt von seinem papa getrennt,und war dann erstmal alleinerziehend..auch dies hat prima funktioniert.

leider habe ich aber nicht das durchhaltevermögen gehabt,eine ausbildung abzuschließen...

aber es geht auch so.mein jetziger mann geht arbeiten,ich bin z.zt wieder im erziehungsurlaub und danach werde ich wieder in meinen alten teilzeitjob zurückkehren.

ich will dir damit nur sagen,mach das,was DU ganz allein für richtig hältst...es ist dein baby und du musst der entscheidung leben..egal welche du treffen wirst.

Beitrag von dejule88 15.02.11 - 19:23 Uhr

ich verstehe dich grad voll, mir geht es änhlich allerdings habe ich schon eine Tochter im alter von fast 3 Jahren.
Und nun habe ich erfahren das ich wieder schwanger bin...
Ich weiß grad echt auch nicht mehr weiter und wie ich das alles schaffen soll...

Ich rate dir einfach setz dich mit deinen Freund noch mal zusammen und redet noch mal....es gibt immer einen weg das zu schaffen....

lg jule#liebdrueck

Beitrag von witch71 15.02.11 - 19:48 Uhr

Mein Entscheidungskriterium wäre: Kann ich eine Abtreibung verkraften oder werde ich dann mein ganzes Leben darunter leiden, weil ich es bereue?

Beitrag von kleeneflocke 15.02.11 - 23:04 Uhr

Erstmal Glückwunsch zur schwangerschaft....


Hör einfach auf dein herz.
Ausbildung kannst du nach der geburt immer noch machen,oder in der schwangerschaft mit anfangen.
Haben auch viele geschafft.

Meine freundin ist auch ihrer ausbildung ungeplant schwanger geworden,zwar war sie schon im 2ten Jahr aber sie hat nachher sie ganz normal beendet.

Und was andere sagen,kümmere dich nicht darum. Du siehst nachher welche freunde zur dir halten und welche die keinen Kontakt mehr mit dir haben wollen.

Viele haben diesen Weg geschafft dann schaffst du ihn auch....

Du musst einfach nur auf dein Herz hören,und nicht auf das was andere Sagen. Schliesslich ist dein Leben.

Viel Glück.#klee

Beitrag von silencecry 16.02.11 - 23:47 Uhr

Hallo Kl33blatt,

ich bin selbst in einer ähnlichen Situation gewesen. Ich bin 24, noch mitten im Studium, mein Freund wird im April 23, hat gerade seine Ausbildung nachm Abi angefangen und eigentlich sollte ich laut div. FÄ nie Kinder bekommen können. Das hat mich etwas gewurmt, meinen Freund aber bisher nicht sonderlich gestört. Der Zeitpunk ist vom Finanziellen als auch von der Ausbildung her alles andere als opimal. Dazu kommt, dass wir uns nach knapp 3 Jahren eigentlich eine Auszeit in der Beziehung gönnen wollten (ewig leidiges Thema: Haushalt und Chaosschmerzgrenzen^^).

Jetzt bin ich in der 26. SSW und freue mich auf den Bauchzwerg. Für mich kam eine Abtreibung nie wirklich in Frage. Und als ich dann bei der Gyn bereits in der 6. Woche ganz schwach den Herzschlag des kleinen hören konnte, wars vollends um mich geschehen. Mein Freund hingegen hatte beinah was katatonisches als er den positiven Test gesehen hat. Er war leichenblass und total neben der Spur. Ein Kind wollte er - wenn überhaupt - vllt mal in 10 Jahren haben. Damit hatte er nicht gerechnet und war vollkommen überfordert.

Ich hab ihm dann gesagt, dass ich mir eine Abtreibung emotional nicht vorstellen könnte (ich war nie ein Gegner davon!) und das ich den Zwerg notfalls auch alleine groß ziehen würde. Ich bin selbst Scheidungskind und kenne das daher gut.

Heue freut sich mein Männe auf den Kleinen und ich kann mir nicht vorstellen, dass er heute nochmal auf die Idee kommen würde zu sagen, ich solle eine Abtreibung in Betracht ziehen ;-)

Hör auf dein Herz! Wenn du nicht zu 100% hinter einer Abtreibung stehst, würde ich sie auch nicht machen lassen - egal was andere sagen oder davon halten. Und es gibt wirklich viele Hilfen für junge Mütter. Ich würde dir da zu einem Beratungsgespräch bei Pro Familia raten - die informieren einen sehr ausführlich :-)