Wie mit Speihkind umgehen?!Hab Angst wegen verschlucken!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von marika333 15.02.11 - 18:52 Uhr

Mal abgesehen davon dass ich hoffe dass Frieda KEIN Speihkind ist,hatten wir heute zweimal das Vergnügen das sie nach dem essen volle Lotte ausgepiehn hat:-(

Beim ersten Mal sooooo doll-wie ne Fontäne sodass es aussah als wenn alles wieder komplett rauskam#heul

Sie hat sich auch voll erschrocken und ICH erst-hatte voll Angat dass sie sich daran verschluckt.Sie wurde dann auch so unheimlich still und ruhig#zitter

Muss man dann so ein Kind sofort hochnehmen?! Oder erstmal in Ruhe lassen?

Alles war eingesaut....aber das ist halb so schlimm mache mir um sie Sorgen!

Und drauffüttern aus Sorge sie hat nun nicht genug drin ist ja auch verkehrt.
Trinkt sie evt "zuviel"?!

Oh Mann eine Sache nach der anderen die einen "quält".

Lg marika mit Frieda fast ein Monat alt#verliebt

Beitrag von redrose2282 15.02.11 - 19:17 Uhr

huhu

das kenn ich zu gut.

1. macht sie das nach jeder mahlzeit?
2. welche nahrung bekommt sie?
3. wieviel bekommt sie?

unser kleiner hat das auch gemacht. er hatte von der pre zuiel getrunken. haben ihn dan auf die 1er umgestellt und alles war wieder gut. seither hatten wir nie wieder probleme mit spucken.

wichtig ist, dass du deine maus hochnnimmst und siehst das alles rauskommt. ansonsten ist das nicht weiter schlimm. wenn die kinder zunehmen und das spucken nach einer nahrunhsumstellung besser wird, muss man sich keine sorgen machen. das hatten mir damals die hebi und die kiä gesagt.

lg red

Beitrag von einah 15.02.11 - 20:41 Uhr

Hallo Marika,

erst einmal #herzlich-en Glückwunsch zur kleinen Frieda.

So. Mein Schnucke-Hase (5 Wochen) ist ein Spucki.
Ich stille und fütter Alete Pre dazu. Nach jeder Mahlzeit kommt erst ein guter Schub wieder hoch, dann "sickert" ständig Milch aus dem Mundwinkel.

Bei Alete 1 das gleiche Bild.

Von Humana, Aptamil... gibt es Spuck und Aufstoß Nahrung, die werden wir probieren, hoffentlich wird es dann besser.
Er hat alle 1.5 Std. Hunger, was nicht nur für ihn (kommt dadurch kaum zur Ruhe und zum Schlafen) sondern auch für mich langsam echt anstrengend wird.

lg steffi

Magenpförtner-Krampf ist von der Kinderärztin schon ausgeschlossen worden.

Beitrag von marika333 15.02.11 - 21:07 Uhr

Oh man! Irgendwas ist immer oder ! Entweder Blähungen oder Spucken,blutige Brustwarzen oder Milchstau...

Bin beruhigt,dass es anscheinend nicht soooo selten ist.

Ich stille voll,"musste" etwas pre zufüttern da mitbwunden BWs alles etwas schwer.aber sonst trinkt sie nur Muttermilch.

Wie gesagt,war heute das erste mal.Hoffe es bleibt dabei! Mal etwas hochrülpsen ok,aber SO#schwitz

Euch alles Gute und geniesst die Zeit mit Babypups#verliebt

Beitrag von einah 15.02.11 - 21:33 Uhr

Ja irgendwas ist immer!

Ne ist wohl nicht so selten.

Und sogar beim zweiten Kind, ist nicht alles Routine sag ich dir!
Jedes Kind ist anders und die "Probleme" auch!

Geniesse trotzdem jeden Moment, und die kleinen Probleme sind immer nur Phasen und vergehen wieder!

lg steffi

Beitrag von crumblemonster 16.02.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

ich habe/hatte zwei von der Sorte. Der Kleine hat schon gespuckt bevor man ihn bewegt hat. Es kam im hohen Bogen und richtig viel. Es war auch egal, wieviel Zeit nach dem Essen vergangen war. Es fing ein paar Tage nach der Geburt an und ging bis er ca. 8 Monate alt war. Es war auch egal, ob Muttermilch, Flaschenmilch oder später 'richtiges' Essen......
Bei ihm war wohl der Mageneingang 'verkrampft' und außerdem war/ist er ein kleiner 'Fresssack'.

Meine Kleine (11 Wochen alt) hat auch ein paar Tage nach der Geburt angefangen zu spucken. Bei ihr ist es aber eher so, daß sie teilweise zuviel trinkt. Da ich sie voll stille (juchu - ging bei den Jungs nach 11 bzw. 14 Tagen schon nicht mehr), weiß ich natürlich nicht, wieviel sie trinkt. Einmal am Tag muß ich sie/mich garantiert umziehen. Ist unterwegs natürlich blöd. Zwar habe ich immer ein Spucktuch dabei, aber wenn es mal wieder richtig viel ist, dann kommt es eben auch im hohen Bogen.

Beobachte mal, wann und wieviel es ist und besprich es mit dem KiA. Ich habe mich allerdings gegen diese Untersuchung (mit anschließender OP) entschieden - bei meinem Kleinen. Meine KiA meinte, die ERfolge seien nur minimal und dafür müsse man die Kinder nciht 'quälen'. Das würde sich 'verwachsen' und so war das auch.

Wenn das Kind schläft, laß es schlafen. Sie drehen automatisch den Kopf zur Seite, wenn sie spucken. Und zur Beruhigung.... es sieht immer mehr aus, als es tatsächlich ist.

LG und alles Gute