Es wird immer schlimmer :(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von djpennymaus 15.02.11 - 18:55 Uhr

Hallo, ich hatte vor einiger Zeit schonmal einen Thread eröffnet, wo ich mich darüber ausgeheult hatte, das meine kleine nachts immer wach wird und 4-5Stunden nicht mehr schlafen will..

Die letzte Woche war wundervoll, es lief alles weider normal...

Bloß jetzt is es noch schlimmer, es ist nicht nur nachts, sondern auch Abends :-(
Sie schreit ne Zeit lang, bsi sie dann mal einschläft, und nachts ca gegen 00-02Uhr wird sie immer wach und das geht dann manchma bis um 06Uhr :-(

Ich habe ja alle Methoden probiert, die effektivste war die alle paar Minuten rien gehen, nicht reden, nur leise sie beruhigen im Notfall und dann jedes mal die Zeit verlängern..
Ich dachte auch das es auf dauer anhält, doch nun is es halt noch schlimmer...

Kennt ihr das?
Es ist grad besser geworden, und auf einmal kommt alles noch viel schlimmer?
Haben eure das auch gemacht und wenn ja, kennt ihr da Tips?
Es wird sicherlich wieder eine Phase sein, da sie im Moment reden lernt, sie is jetz 2Jahre und 1Monat alt..

Würde mcih riesig über Tips freuen #herzlich

Beitrag von dodo0405 15.02.11 - 19:14 Uhr

"Es ist grad besser geworden, und auf einmal kommt alles noch viel schlimmer? "

Das ist eine Erfahrung, die viele Eltern gemacht haben, die ihr Kind mal geferbert haben.

Du kannst ihr nur Nähe geben und sie nicht mehr schreien lassen. Auch wenn das jetzt zum jetzigen Zeitpunkt richtig harte Arbeit sein wird, die nicht in 3-4 Tagen Wirkung zeigen wird.

Beitrag von sparrow1967 15.02.11 - 19:19 Uhr

>>Ich habe ja alle Methoden probiert, die effektivste war die alle paar Minuten rien gehen, nicht reden, nur leise sie beruhigen im Notfall und dann jedes mal die Zeit verlängern..
Ich dachte auch das es auf dauer anhält, doch nun is es halt noch schlimmer...
<<

Das ist genau das, was wir "Ferber-Gegner" immer sagen: dieser Mist macht alles nur noch schlimmer. Nicht heute und nicht morgen- aber irgendwann kommt der Bummerang zurück.


Was ich dir rate? Familienbett/Beistellbett. Gib dem Kind wieder die Sicherheit, die es braucht- auch in der Nacht. Dein Kind lernt gerade sehr viel und es verarbeitet alles in der Nacht....da braucht es jemanden zu ankuscheln. Sei ihr Ruhepool, ohr Fels zum anlehnen...und NEIN- du verwühnst sie nicht, wenn sie nah bei dir schlafen darf.


sparrow

Beitrag von djpennymaus 15.02.11 - 19:27 Uhr

Die Methode verwende ich seitdem sie klein is und es hat immer funktioniert, außer jetzt einmal nicht.. Un dich lasse mien Kind nicht schreien, ich gehe nur alle paar Minuten rein und verwende die Methode, wenn sie normal schreit bzw immer im Bett sitzt, spielt, redet ect.

Sie ist ja hellwach, dann meckert sie immer, alle paar Minuten, es ist KEIN hysterisches schreien oder heulen!!
Nur eine bockige und hellwache Phase von ihr!

Ich würde sie nie hysterisch und heulend im Bett stehen lassen und einfach nur zu gucken, das könnte ich gar nicht, es ist wie gesagt nur "normales" meckern, weil sie nicht schlafen will, sie ist nicht krank, sie ist einfach nur wach und will raus! Aber ich lasse sie nicht raus, da sie lernen muss, das man nachts schläft, sie ist ja auch müde, aber sie will halt nicht!
Das sie zwischendurch mal lauter anfängt zu schriene und zu meckern, ist klar, da sie nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bekommt!

Beitrag von djpennymaus 15.02.11 - 19:29 Uhr

Und zum Thema ins Bett holen!
NEIN!

Mehrmals versucht, sie klettert andauernd aus meinem Bett, rennt durhc die Wohnung, schreit das ich den Fernseher oder das Lciht anmachen soll, und will spielen!

Also Familienbett, nein danke, dann kann ich ja erst Recht nicht schlafen, und sie auch nicht, da sie dadurch ihre gewollte Aufmerksamkeit bekommt!

Beitrag von sparrow1967 15.02.11 - 19:30 Uhr

>>Die Methode verwende ich seitdem sie klein is und es hat immer funktioniert, außer jetzt einmal nicht.. Un dich lasse mien Kind nicht schreien, ich gehe nur alle paar Minuten rein und verwende die Methode, wenn sie normal schreit bzw immer im Bett sitzt, spielt, redet ect. <<


Traurig genug.

>>Nur eine bockige und hellwache Phase von ihr! <<

Aha- auch schon als sie klein war, hast du es als "bockig" interpretiert?

Schon mal daran gedacht, dass du ihr schon von "klein auf" das zu Bett gehen oder das Bett an sich, madig gemacht hast ? Eben durch deine "Methode"?

Kinde rhaben Phasen- aber die entschärft man nicht durch solche Methoden oder weil man meint, man muß den längeren Arm haben....

Du bist noch sehr jung und liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass man dir dazu gerraten hat- damit dir dein Kind nicht auf der Nase rumtanzt? ;-)


sparrow

Beitrag von djpennymaus 15.02.11 - 19:38 Uhr

Boah :-[

Nein, als sie klein war, habe ich das nicht so interpretiert und ich werde mich hier sicherlich nicht wegen sowas rechtfertigen!!

Ich kenne mein Kind wohhl am besten um zu wissen, wann sie schriet weil sie schmerzen hat oder weil sie hellwach ist!!

Und ja man hat mir dazu geraten udn weißt du wer?
DAS JUGENDAMT UND DIE HEBAMME!!!!

Dadurch das ich noch so jung bin, habe ich daher Hilfe von denen gehabt wo sie noch klein war und meine Hebamme meinte damals die Methode is SUPER!! Un dwenn man Mama wird und noch jung ist, dann hat man nunmal keine Erfahrung und ich habe daher immer Gute Hilfe von ihr bekommen und es hat immer geholfen wenn ich ihrem Rat nachgegangen bin!!

Und wie gesagt ich lasse mein kind NICHT schreien, verdammt nochmal :-[
Sie sitzt im Bett udn redet, spielt, macht ihre Musik an usw, sie will NICHT schlafen, was soll ich machen?
Wenn ich sie ins Bett hole, dann läuft sie durch die Wohnung und will das ich überall Licht anmache und ist das die KOMPLETTE RESTLICHE NACHT WACH!!!!
Habe ich schon ausprobiert..
Daher lasse ich sowas nicht durchgehen, und der einzige Weg dazu ist, ihr beizubrignen, das man nachts schlafen muss, udn solange sie NICHT dabei schreit und weint, sehe ich da auch keine Grund zu es zu ändern!! Sie grinst mich dabei frech an, weil sie versucht ihren Willen zu bekommen, wenn ich sie raus hole ect.
Also tue ich es nicht und sie muss es lernen, wenn sie wirklich anfängt zu weinen oder hysterisch wird hole ich sie raus!!
Man ehi lernt lesen!! Da will man Hilfe und wird nur angepamt, das man ja ne Rabenmutter ist ect!!

Beitrag von lia27 15.02.11 - 20:44 Uhr

Hi, nur kurz, schreib nämlich übers Handy! Leg du dich mit deiner matraze zu ihr ins Zimmer und stell dich schlafend. Würd ich probieren:-)! Habt ihr ein zubettgehritual? Wenn nein solltest du eines einführen! LG Nicole

Beitrag von oekomami 15.02.11 - 21:12 Uhr

Das arme Kind.

Warum gibt es denn solche Probleme wenn die Methode doch so gut hilft

Beitrag von muehlie 15.02.11 - 23:10 Uhr

Hey, nun krieg dich mal wieder ein. Niemand hat gesagt, du wärst eine Rabenmutter, und es macht dir noch nicht mal jemand Vorwürfe, dass du dein Kind geferbert hast. Du hast deiner Hebamme vertraut und das gemacht, was sie dir geraten hat. Nur leider hat deine Hebamme ganz offensichtlich nicht viel Ahnung von der Materie, aber dafür kannst DU ganz sicher nichts.

Wenn du das "Problem" mit deiner Tochter ein für allemal lösen willst, dann solltest du jetzt tatsächlich damit anfangen, ihr das Bett und das Schlafengehen schmackhaft zu machen. Mit Zwang erreichst du gar nichts, und irgendwann wirst du sie auch nicht mehr in ihr Bett einsperren können, und sie wird auch aus ihrem eigenen Bett herausklettern und spielen etc.
Also entwickle ein liebevolles Ritual mit Kuscheln, Vorlesen, Vorsingen und dann bleib bei diesem Ritual. Und bleib bei deiner Tochter, wenn sie es möchte, solange sie es möchte. Vielleicht hilft es ja auch schon ein wenig, wenn deine Tochter ein neues "großes" Bett bekommt, vielleicht mit Kuschelhöhle, Baldachin... irgendwas, was ihr Bett von vornherein schon mal attraktiver macht.

Und höre auf, dass Lächeln deiner Tochter als "freches Grinsen" zu interpretieren, weil sie ihren Willen bekommt. Das ist es nämlich sicherlich nicht. Sie freut sich einfach nur, dich zu sehen.

Beitrag von hailie 16.02.11 - 00:57 Uhr

#pro

Beitrag von nele27 16.02.11 - 12:35 Uhr

Richtig!

Beitrag von 98honolulu 15.02.11 - 20:00 Uhr

Ich habe die Beiträge der anderen gelesen und stimme ihnen voll und ganz zu. Lass deine Tochter bitte nicht schreien, auch nicht meckern oder sonstwas. Sie macht das ganz sicher nicht aus Absicht oder Trotz oder um dich zu ärgern... es ist vermutlich einfach eine Reaktion darauf, dass sie ihr Bett nicht als sicheren Ort ansieht und dort einfach nicht bleiben will.

Ich kann dir nur raten, deine Tocher rauszunehmen, sie bei dir schlafen zu lassen und wénn sie dort turnt oder erzählt oder aufsteht, dann lass sie!
Unser Sohn hatte auch ne Phase, in der er nachts 30-60min wach war... er lag oder saß dann zwischen uns, hat ab und an das Licht angemacht und erzählt oder was weiß ich. Natürlich fand ich das doof und wir haben ihm gesagt, dass Nacht ist und alle schlafen... irgendwann schlief er dann auch wieder.

Es geht alles vorbei, man muss nur Geduld und ein bisschen Verständnis haben.

LG

Beitrag von strubbelsternchen 15.02.11 - 21:06 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist zwar noch nicht so alt, aber ich hab viele Cousinen mit Kinder in dem Alter.
Vielleicht bringt's was ihr Bett (vorübergehend) in euer Schlafzimmer zu stellen oder ihr eine Matzratze vor euer Bett zu legen. So als Fluchtpunkt wo sie hin kann, wenn sie nachts schlecht schläft oder träumt. Meine Cousine meinte auch mal, bei ihrem Kleinen hat in der Phase am besten geholfen: mit ins Schlafzimmer nehmen und dann wieder ins Bett legen und sich schlafend stellen. Wenn er Kleine gemerkt hat, es ist finster und tut sich nix und alle schlafen, dann schlief er plötzlich auch wieder.

Vielleicht hilft dir auch das Buch "Schlafen statt Schreien - Das liebevolle Einschlafbuch". Hab's vor einiger Zeit gelesen und da sind viele gute Tipps zum besseren ruhigeren Schlafen drin (für Kinder bis 3 Jahre).

LG#winke

LG #winke

Beitrag von lumidi 16.02.11 - 06:34 Uhr

Das haben wir derzeit auch.

Wir können dabei aber weiterschlafen und er erzählt uns quasi ne Gute-Nacht-Geschichte. :-D Und nach ner Weile schläft er auch wieder ein.

Beitrag von 221170 15.02.11 - 22:28 Uhr

Hab mir gerade das ganze Post durchgelesen.
Wenn du dich "riesig" über Tips freuen würdest, warum tust es dann nicht?

Es wird dir unisono geraten das ganze zu entschärfen und bei ihr zu bleiben. Warum nimmst du den Rat nicht an?

Meine Tochter hatte diese Phase auch, ähnlich. In ähnlichem Alter.

Ich habe mir eine Matratze vor ihr Bett gelegt (Familienbett ging bei uns aus verschiedenen Gründen nicht) und das war am einfachsten.
Für sie, ich war nämlich da und sie nicht alleine. Für mich, weil ich immerhin dösen konnte was nicht drin war wenn ich in meinem Schlafzimmer blieb.
Sie schlief dann auch nicht, nicht das du das meinst.

Schließ eine Abmachung mit ihr, sie ist alt genug um das zu verstehen wenn du es kurz erklärst.
Sie darf bei dir schlafen oder du mit Matratze bei ihr oder wie auch immer. Dafür muß sie sich ruhig verhalten. Es wird kein großes Licht gemacht, nicht gespielt oder gesungen oder ähnliches.
Das klappte bei uns sehr gut, das verstand sie. Sie schlief zwar nicht, gab aber Ruhe und ich schlief zwischendrin auch ein.

Es ist WICHTIG das Kinder gerne ins Bett gehen oder zumindest keinen Horror davor haben. Das gleiche gilt für Eltern. Sie schreit nicht aus Wohllust oder Langeweile, glaub es mir. Sie möchte Nähe und zu sagen:" Sie bekommt tagsüber Nähe genug von mir" ist nicht die Lösung.
Kinder verarbeiten über Nacht. Das hält sie oft vom Schlafen ab.

Das gibt sich, aber du musst jetzt auch nachts für sie da sein. Mach es dir so einfach wie möglich ohne sie alleine zu lassen. Dann geht das, auch über längere Zeit. Ich bin selber leidgeprüft was Schlafmangel angeht, das gibt sich.

Und gewöhn dir mal einen anderen Ton an wenn du um Rat fragst, ist ja schrecklich wie du antwortest wenn dir die Antwort nicht passt.

Beitrag von hoffnung2011 16.02.11 - 06:54 Uhr

Djpennymaus, ich las mir die Antworten durch. Erstmal wil lich dir sagen, dass es mir nicht darum geht, dich nicht zu belehren oder besserwisserisch da zustehen. Du hast ein Kind in einer nicht grade angenehmen Phase. Trotzphase ist manchmal schwer zu schaffen, wenn man Kids hat und du bist dazu noch sehr jung. Hut ab, ich habe mit 20 Jahren mein BWL studiert aber was war es für ein verantwortungsloses Leben im Gegensatz zu dir! Hut ab!

Du schreibst, dass du mit der Methode: reingehen, rausgehen gut zurecht kamst. Weißt du, ich glaube es dir. Diese Methode hat nur ein Problem, die kannst du bei ganz kleinen Babys anwenden, wenn es dir schon geraten wurde aber nicht, wenn das Kind schon so groß ist. Es ist vollkommen normal, wenn das Kind darauf nicht mehr oder schlecht reagiert.Jetzt ist es an der Zeit, sich was neues zu überlegen, damit du dein Kind und euren Schlaff in Griff bekommst.

Ich habe einige Fragen, die dir vllt weiterhelfen. Dein Kind geht noch nicht in den Kiga, stimmts ? d.h. wenn es in der Nacht wach ist, muss es sich binnen des Tages irgendwo seinen Schlaf nachholen. Wie sieht überhaupten eur Tag sonst aus ? Hast du Lust, euren Tagespan zu schildern ?

Der Rat von Hailie ist einfach nur extellent. Glaube es mir, du kommst in diesem Alter bei deinem Kind mit sowas einfacher, als mit einer mathematischen methode:rein und rausgehen.Das Kind muss das Bett als positiv empfinden und nicht als Ort des Bestrafens.

Du schreibst, du magst nicht das Kind zu sich holen: musst du auch nicht aber es ist doch einfacherm du selber liegst bei dem Kind als wenn du aus deinem Bett ständig rausrennen musst.

Du schreibst, Kind rennt dir sonst durch die Wohnung und wenn es im Bett ist, du willst sagen, ihr habt ein Gitterbett und sonst ist es nicht möglich ? Wenn ich es richtig intepretiere...? Weißt du, meine tochter hat bereits mit 20 Moanten ihr großes Bett bekommen. Kinder bekommst du in den Griff nicht in dem du sie einschließt, manchmal hört es dann auf interessant zu sein, gerade weil du ihnen die Freiheit gibst..meine Tochter hat am ersten Tag auch die Lichter überall ausgeamcht...weißt du, was ich gemacht habe...ihr habt doch Sicherung für das Licht und in ihrem Zimmer kam sie für eine Nach raus...d.h. sie konnte kein Licht an machen..und bei der zweiten Nacht war Ruhe..
Das Kind rennt dir sonst durch die Wohnung, gut dann installiere in dem Zimmer vorübergehend auch Türschutzgitter..es ist schon richtig, dass man das Problem nicht aufs ganze Haus erweitern soll aber der Weg wird tatsächlich nur dadruch führen, DU BLEIBST bei deinem Kind. Du kopmmst nicht nach einer bestimmten Anzah von Minuten aber reagierst du gleich...Du läßt erstmal das Kind hochkommen ,,weinen, kreischen, sich melden´´...FALSCH..wenn du beim Kind bist, hat es nciht mal die Chance dazu und es ist auch uninteressant sich zu melden..weil DU DA BIST:.

Wenn es dir nicht gefällt, was ich dir schreibe, ist kein Problem. Du schreibst, dass dir damals das Jugendamt gut geholfen hat. Wenn du dich da angenommen fühlst, warum kontaktierst du sie nicht ?

Das thema Schlafen bekommst du nur in Griff, wenn du Sache in Ruhe anggehst, rechzeitig präsent bist und angemessen reagieren kannst..du bliebst jetzt beim Kind konsequent einige Nächte, um später ruhe zu haben..

Hole dir bitte Hilfe, wenn es dir zu viel wird. Und sei zwar wirklich konsequent aber gestalte es liebevoll (Vorschlag von Hailie). Und ja, Trotzphase verläuft in Wellen und aus dem Grund hast du den Eindruck, eine Woche geht und andere Woche ist so fruchtbar..

Alles Liebe und einen erholsamen Schlaf

Beitrag von hoffnung2011 16.02.11 - 06:58 Uhr

korrektur...es war Vorschlag von muhlie....#aha

Beitrag von angelinchen 16.02.11 - 13:18 Uhr

Hallo
Ja, meine Tochter war auch so. Nur dass sie von Anfang an ein katastrophales Schlafverhalten hatten, sie hat andauernd geweint (war Schreikind).
Ich habe sie im Gegensatz zu dir aber nicht geferbert, denn auf lange Sicht gesehen bringt diese Methode einfach nix, wie du grad bei euch schön sehen kannst. Es waren ganz ganz harte 2,5 Jahre, aber weisst du was, von einem Tag auf den anderen (natürlich mit anstupsen meinerseits) schlief sie allein ein udn seitdem (bis auf ein paar Phasen) schläft sie durch...

Dass Hebammen immer noch solch Tips geben, kann ich mir überhaupt nicht erklären, aber gut, ich verstehe auch dass man mit grad mal 20 solche "Tips" aus "Expertenhand" wohl auch dankend annimmt, wenn man grad nicht so klarkommt, wie man es sich vorher dachte...

Das einzige, was du tun kannst, ist dein eigenes Verhalten zum Wohle deines Kindes zu ändern, im Endeffekt hast du ja auch was davon. Familienbett muss nicht jeder haben, meine Tochter blieb da auch nicht liegen, im Gegenteil. Was bei uns sehr geholfen hat, war die Abschaffung des Gitterbettes, immer mit der Hintergrundstory, dass sie ja schon groß und kein Baby mehr ist, und dass "große KInder" aber auch darin schlafen. Ich habe mir für nachts immer eine Matratze hingelegt (lässt sich ja super unterm Bett verstauen) und die erste Zeit der Nacht in meinem Bett verbracht, wenn sie geweint hat, dann eben auf der Matratze weiter geschlafen. So blieb sie in ihrem Bett, und hatte aber gleichzeitig meine Nähe.
Dass ein Kind erst richtig wach wird, wenn es mal anfängt zu weinen, und gegebenenfalls noch durch die Wohnung rennt, wenn er aus dem Gitterbett geholt wird, dürfte dir eigentlich logisch vorkommen. Schläft du für eine gewisse Zeit!!! neben ihr, wird sowas wohl nicht mehr passieren.

Und schätz dein Kind doch bitte nicht als böswilliges Wesen ein, was dich nur ärgern will. Wer am allermeisten Probleme mit diesen nächtlichen Ruhestörungen hat, ist ja wohl dein Kind (naja, du siehst das wohl eher anders)

Und überdenk mal deinen Satz: "Sie schreit ne Zeit lang, bsi sie dann mal einschläft"--- das wird der Grund sein, warum sie nachts immer wieder wach wird. Sie ist sich deiner nicht sicher, und das musst du erstmal wieder aufbauen...Grade wenn sie im Moment so viel lernt, braucht sie dich---auch Nachts! grade dann!

Schade, dass so junge Frauen wie du auch noch falsche Tips von ungeeigneten Hebammen, Ärzten oder gar Jugendämtern (was befähigt die?) bekommen...

Ich wünsch euch alles alles Gute.
Anja