Umzug? Ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von alexma1978 15.02.11 - 19:28 Uhr

Hallo,

wir wohnen derzeit in einer DH-Hälfte zur Miete. Das Haus ist schön, aber ich hasse das Dorfleben. Haben in unserer Straße auch keinen Anschluss, da da nur alte Leute wohnen. ´
Vorteil: Garten, Ruhe.
Nachteil: öde, keine Geschäfte, cafes etc.Und immer aufs Auto angewiesen.

Jetzt haben wir ne super Wohnung mitten in der Stadt gesehen. Leider nur 100cm und nur drei Zimmer. Ist genauso teuer wie unser Haus.

In zwei, drei Jahren wollen wir, wenn alles gut läuft, eh bauen. Lohnt sich jetzt noch ein Umzug?

LG,

Alexandra

Beitrag von blahblah 15.02.11 - 19:32 Uhr

Ich würde niiemalsnich ein Haus gegen ne Schuhkartongroße Wohnung tauschen und wenn sie nochmal so zentral liegen würde.

Abgesehen davon das die Möbel nicht besser werden vom auf und abbauen wäre mir der Umzug viel zu stressig und teuer für 2-3 Jahre.

LG

die#bla

Beitrag von alexma1978 15.02.11 - 19:38 Uhr

Danke. Gut, die Wohnung ist klein. Aber Schuhkarton stimmt nicht ganz:-)

Ist wahrscheinlich auch unvernünftig. Aber ich bin dieses Dorfleben so satt. Gerade im Sommer. Ich mag es, zu Fuß in die Stadt zu schlendern, im Cafe zu sitzen und vor allem das Leben auf dem Spielplatz.

Auf den Dorfspielplätzen ist nichts los, da ja eh alle einen Garten haben. Mir ist das aber zu langweilig.

Gruß

Beitrag von blahblah 15.02.11 - 20:24 Uhr

Entscheiden müsst ihr das.
Aber die Freiheit in nem Haus gegen Nachbarn überall in ner Wohnung würde ich nicht tauschen.

LG

die#bla

Beitrag von thea21 16.02.11 - 10:22 Uhr

100qm = Schuhkarton?#kratz

Beitrag von stormkite 15.02.11 - 19:38 Uhr

Ich wäre für den Umzug. Bin mehr der Stadtmensch, und wer weiß, ob das mit dem Bauen wie geplant klappt?

Habt ihr Kinder?

Kite

Beitrag von alexma1978 15.02.11 - 19:40 Uhr

ja zwei (3, 8 Jahre und sechs Monate). Wenn nicht bauen, dann zumindest was kaufen. Ist eh stressfreier.

Beitrag von berry26 15.02.11 - 19:53 Uhr

Wieso zieht man aufs Land wenn man Dorfleben nicht mag?#kratz

Ich würde an meine Kinder denken und nicht ständig umziehen!

LG

Judith

Beitrag von alexma1978 15.02.11 - 20:37 Uhr

Wir sind ja wegen der Kinder aufs Land gezogen. Hab jetzt aber gemerkt, dass es nichts für mich ist.

Beitrag von litalia 15.02.11 - 20:49 Uhr

was haben kinder davon auf den land zu wohnen?

später wenn sie größer werden finden sie es stinkeangweilig.

es gibt auch in der stadt schöne randgebiete wo man ruhig leben kann aber dennoch nicht weit weg vom schuss ist.

Beitrag von fraukef 15.02.11 - 20:54 Uhr

Wenn Du mich fragst - für die Kinder (wenn sie klein sind), gibt es nichts schöneres als das Dorfleben... Wir haben hier ein freistehendes Einfamilienhaus gekauft - mit Garten - die Kids können auch morgens um 7 toben wenn sie wollen - im Garten können sie frei spielen - und Laufrad fahren auf der Straße ist auch kein Problem.

Wenn sie gröer werden, klar dann ist TAXI MAMA gefragt - den Job hab ich mitgebucht... Mit 16 (gottseidank - ich hab noch gut 12 Jahre Zeit) gibts dann nen ROller - dann ist die Mobilität auch wieder hergestellt...

Für mich hat das Dorfleben nur Vorteile - aber ich bin auch von kleinauf ein "Landei"...

LG
Frauke

Beitrag von alexma1978 16.02.11 - 08:51 Uhr

Guten Morgen,

danke für die vielen Beiträge! Wir werden es nicht machen, sondern lieber noch ein paar Jahre "durchhalten".

Leider wohnen wir nicht in einer Sackgasse, sondern in einer verkehrsberuhigten Zobe. An die hält sich aber keiner. Unser Sohn kann daher weder in Ruhe Laufrad fahren noch ungestört toben.

Bei uns vereinigen sich die Nachteile der Stadt mit denen des Landes:-)

Taxispielen wäre für mich übrigens selbstverständlich. Hat meine Mama auch immer gemacht.

LG,

Alexandra

Beitrag von berry26 16.02.11 - 09:13 Uhr

"Leider wohnen wir nicht in einer Sackgasse, sondern in einer verkehrsberuhigten Zobe. An die hält sich aber keiner. Unser Sohn kann daher weder in Ruhe Laufrad fahren noch ungestört toben."

Oje...
Na dann AUGEN AUF BEIM HÄUSLEKAUF!!!;-)

Nicht das ihr da genauso Blauäugig rangeht...#nanana

Beitrag von berry26 16.02.11 - 08:43 Uhr

Na das die Post nicht ab geht auf dem Dorf weiß man vorher.
Wenn ihr eh bald ins Eigenheim ziehen wollt, dann würde ich der Kinder zuliebe dort wohnen bleiben. Die paar Jahre kann man scho aushalten.

Beitrag von curlysue1 15.02.11 - 20:32 Uhr

100cm find ich ein bischen wenig.

LG

Beitrag von litalia 15.02.11 - 20:36 Uhr

also 100 CM sind echt nicht viel *gg*

nein ich würde nicht umziehen WENN ihr in 2-3 jahren eh was kaufen/bauen wollt.

warum könntet ihr nicht jetzt kaufen/bauen.

"zwischendurch" nochmal umziehen würde ich nicht.

Beitrag von widowwadman 15.02.11 - 23:56 Uhr

100qm sind wenig?

Beitrag von zubbeline 16.02.11 - 08:01 Uhr

Hallo,

ich würde vermutlich nicht umziehen, wenn ihr in 2-3 Jahren eh bauen wollt.
Fühlst nur Du dich auf dem Dorf so unwohl, oder wie sieht der Rest deiner Familie das?
Ich glaub meine Kinder fänden es in der Stadt langweiliger als auf dem Land, wo sie ja toben können und alle Freiheit der Welt haben.

Beitrag von delfinchen 16.02.11 - 08:39 Uhr

hallo,

ich würde nicht umziehen.
wir haben zu viert drei zimmer und es ist ganz schön stressig, da annähernd ordnung zu halten.
ab september wird es noch schlimmer, weil ich dann wieder zu arbeiten anfange und platz benötig für meine schulmaterialien.

leider finden wir nix, suchen aber schon über ein jahr.

haus mit garten ist mit kindern ein traum, sehe es, wenn wir bei meinen eltern zu besuch sind.
ich weiß nicht, ob/ wie viele kinder ihr habt und wie alt sie sind.
kinder ab der weiterführenden schule haben es in der stadt natürlich auch ganz gut, im (klein)kindalter ist garten doch optimal, kann man die kleinen mal "laufen"lassen ohne angst zu haben, dass sie unter die räder im wörtlichen sinn kommen.

jeder umzug kostet ne menge geld und nerven. zudem geht es auch an den möbeln nicht spurlos vorbei, sie stndig auf- und abzubauen. es sei denn, ihr wollt euch eh ne komplett neue einrichtung zulegen, wenn ihr baut.
aber auch dann würde ich dsa geld für den umzug lieber sparen und in das neue haus stecken.

wenn ich die wahl hätte zwischen haus mit garten und wohnung - zu gleichem mietpreis - ich würde au jeden fall das haus bevorzugen, mit einer ausnahme: die entfernung zur nächsten (klein)stadt ist riesig.

lg,
delfinchen

Beitrag von cinderella2008 16.02.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

für die kurze Zeit von zwei oder drei Jahren würde ich nicht mehr umziehen, wenn nicht große "Not" besteht.

Was die Frage Stadt - Land angeht, würde ich mich eindeutig für die Stadt entscheiden. Für mich wäre das Landleben nichts. Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung bzw. mein Empfinden.

Was das angeht, müsst Ihr selber in Euch reinhören und dann entscheiden, wo Ihr Euch wohler fühlt.

LG, Cinderella