Ständig Schwindelich !!!Hilfe

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kuschibasketball 15.02.11 - 19:29 Uhr





Hallo,

vielleicht kann mir jemand helfen. habe seit 4 wochen ständig - jeden tag! - schwindel. teilweise mehrere stunden, als würde ich jeden moment umkippen. es kommt sehr unregelmäßig, morgens, mittags, abends... war schon beim Hausarzt Blutwerte sind alle OK. War dann beim HNO Arzt auch da alles ok.


Was kann das nur dein ???



gruß kuschibasketball

Beitrag von doris.r. 15.02.11 - 19:49 Uhr

Hallo,

bei meiner Mutter kommen die Schwindelanfälle immer von der Halswirbelsäule. Vielleicht magst du das auch mal überprüfen lassen.

Ich wünsch dir von Herzen alles Liebe und Gute
doris

Beitrag von frau-mietz 15.02.11 - 20:35 Uhr

Genau, das könnte die Ursache sein.
Meine Mutter hatte das auch.

Beitrag von picco_brujita 15.02.11 - 20:42 Uhr

wenn die halswirbelsäule auch ausgeschlossen wird, dann kann es auch noch an stress liegen. hast du davon derzeit außergewöhnlich viel?

brujita

Beitrag von andarielle 16.02.11 - 10:45 Uhr

hi kuschibasketball,

ich hatte letztes Jahr eine ganze Zeit lang auch täglich starken Schwindel mit diesem kurz-vor-Ohnmacht-Gefühl.
Meine erste HNO war auch der Meinung, daß alles in Ordnung ist (nur leichte Nebenhöhlenentzündung / keine Auffälligkeiten in den Röntgenbildern), schickte mich zum Neurologen, der mich durch die Gegend hüpfen lies (ist doch alles in Ordnung). Ich war grad in der Wartezeit auf einen Orthopäden-Termin als ich dann doch noch spontan zu einer 2. HNO gegangen bin. Die Dame hat sich das Ganze angehört, mir eine Art Taucherbrille mit Milchgläsern aufgesetzt, den Kopf mit den Händen mehrmals seitwärts geschüttelt, und mir dann mit "hab ich's mir doch gedacht" erklärt, daß sich Steinchen im Gehörgang gelöst hätten. Wenn sich diese Steinchen dann doof platzieren und auf Gleichgewichtsnerven drücken, hast Du einen Schwindel par excellence. Danach hat sie mir 2 Übungen gezeigt, wie man diese Steinchen "aufschütteln" kann, nach den Übungen gings mir wesentlich besser, nach 2 Tagen zuhause üben war der Schwindel weg.

Dir alles Gute,
Anda



Beitrag von tweets 16.02.11 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich tippe auf gutartigen Lagerungsschwindel!

Schau mal hier bei Ursache und Symptome!!

Da haben sich kleine Steinchen im Ohr gelöst die für das Gleichgewicht zuständig sind. Durch eine bestimmte Übung kann man das wieder richten.
Kann es aber nicht mehr genau erklären.

Bei mir hat das damals der HNO diagnostiziert. Dann habe ich diese Übung einmal direkt in seiner Praxis gemacht und dann noch zweimal daheim. Seitdem ist alles wieder im Lot.

Alle Gute!!
Tweets

Beitrag von tweets 16.02.11 - 19:59 Uhr

hhhmpf, meine Vorschreiberin hat es super erklärt....streich mein blödes Geschreibsel ;-)